Groß, schwarz und böse...

  • ...so drückte es zumindest der liebe maody66 aus^^


    Servus!


    Ich bin euch hier noch was schuldig fällt mir gerade auf =O



    Nach ellenlanger Suche nach einem würdigen Nachfolger für meinen 6R und gefühlt ner Menge Schrott auf dem Gebrauchtmarkt für Vertreterkombis, begaben sich meine bessere Hälfte und ich Ende Mai 2019 in die tiefste, bayerische Provinz nach Coburg. Dort war die Chance groß ein gutes Exemplar des gesuchten Ingolstädters aufzutreiben.

    Nicht das die Auswahl zu überschaubar gewesen ist, vielmehr bestand das Problem darin einen Competition in schwarz oder blau mit einer guten Ausstattung ABER ohne Pano Dach, bis 50tkm/2 Jahre alt zu finden der auch noch ins Budget passte.

    Wir sollten aber Recht behalten, das Auto (17.500km auf der Uhr) stand im Gegensatz zu dem was wir sonst so gefunden hatten super dar. Lediglich der Türeinstieg vorne links und die Griffmulden links waren krass ramponiert.


    Kurzes Brainstorming mit der Chefin gefolgt von: „Wenn du den nicht kaufst, ist dir nicht mehr zu helfen, einen Besseren wirst du nicht finden“. Also wurde der Gerät dann final Mitte Juni 2019 in Bayern abgeholt.


    Hier war auch schon das erste mal ein Tränchen im Auge...ich hatte beim Kaufvertrag vergessen zu erwähnen, dass die Kiste NICHT aufbereitet werden soll. Die haben es doch tätsächlich geschafft das Auto optisch zu verschlimmern ggü dem Tag der Probefahrt.

    „Wat willste maache“, mit der Bahn zurück fahren kam nicht in Frage, also Heimreise.


    Zuhause direkt alles was noch an Chrom vorhanden war (Ringe vo/hi, V6T Schriftzüge) gegen schwarze Teile getauscht und mal kurz mit der kleinen Proxxon WPE die Türeinstiege und die Griffmulden auf der Fahrerseite gemacht und mir fest vorgenommen zeitnah das ganze Auto zu machen.

    Man kennt es ja. Die eigene Karre steht immer an letzter Stelle und so war zwischenzeitlich noch ein 63er SL, ein Toyota Yaris, unser A1, zwei Porsche...mit Aufbereitung dran.

    Also hat der A6 außer gründlicher Wäsche und ner Schicht Sonax PNS vor dem Skiurlaub keine Liebe bekommen. Dreckig wie die Hölle war er nach dem Urlaub trotzdem. Der italienische Winterdreck hat auch vor PNS nicht halt gemacht.



    So begab es sich dann das ich mich übers Fronleichnamswochenende mit einem Kumpel zusammen getan habe um den A6 einmal so richtig in den Neuwagenzustand zu knüppeln.

    Da es mehr als genug zu tun gab, habe ich die Räder vorab daheim gemacht

    VCDS (Hex V2) Codierungen im Raum Köln/Bonn....

    VW Golf .:R - Rising Blue...byebye
    Audi A6 3.0 TDI Competition - Mythosschwarz

    Einmal editiert, zuletzt von laRs ()

  • Es war also Mittwoch und es war Sommer. Und es war einen Tag vor Fronleichnam.

    Um zu waschen, trocknen und zu kneten ist ein separater Tag einfach von Vorteil . Super Möglichkeit vom AAS Fahrwerk: Zum waschen kann man das Ding easy in den Busmodus fahren und die zwei Gestörten haben direkt alles gegeben. Hoch dosiertes Shiny Garage CitrusOil als Foam zur Vorwäsche, danach noch mal Foam und ne ausgiebige Handwäsche mit Carpro Reset + CitrusOil:



    So konnte der Bock über Nacht schön abtrocknen und wir haben am Feiertag pünktlich um 10 Uhr mit den Vorbereitungen wie abkleben, Nummernschild abbauen, Audi Ringe und Quattro Schriftzug vom Heck entfernen begonnen:


    Danach wurde dann auch direkt der Maschinenpark aufgebaut um sofort nach der richtigen Waffe greifen zu können:



    Los gings für meinen Kumpel an der Haube, die hatten wir ein paar Wochen zuvor schon mal abgezogen um die neue Flex XCE zu testen, trotzdem hatte die es nochmal nötig um auf den geplanten Zustand zu kommen. Ein hochkonzentriertes Experiment mit der Rota gabs dazu:




    Ich habe am Dach angefangen mit der großen Flex XFE und der Flex XCE für die Kante an der Dachreling. Beide mit blauer Rupes Wolle und Dynared. Die hat es auch gebraucht. Zwei langsame Durchgänge auf Stufe 4 und das Dach sah wieder aus wie frisch lackiert. Fast....eine Stelle ließ sich dann final aber mit der iBrid und akribischem Blick zum gewünschten Ergebnis bringen:




    Das Finish war brutal gut. Mein Kumpel hat es darauf geschoben das ich einfach voll die Schlaftablette bin und deshalb die Politur so krass durchfahre das die nicht mal wirklich Haze bleibt.

    Resultierend daraus heiß ich den Rest vom Tag „Karlsson vom Dach“ :D


    Wie gesagt, ich habe ewig gebraucht und der Kollege war mittlerweile mit der Haube durch und hatte den Kotflügel vorne links fertig. Am Kotflügel gings dann auch schon mit ganz ganz finsteren RIDS los. Der Vorbesitzer hatte scheinbar ne Hofeinfahrt wo auf der Fahrerseite ne Buchsbaumhecke oder so stand die öfters mal auf Kontakt passiert worden ist.

    Kleine Flex XFE, kleine Rota, diverse Pad/Politurkombis....dort wurde alles mal getestet. Lustigerweise war mal wieder Menzernawetter und das Zeug taugte nicht von 12 bis Mittag.


    Bedingt durch den ziemlich mitgenommen Lackzustand mussten wir nach Lösungen suchen um zügig voran zu kommen. Meguiars Mikrofaser ging auch gut, Twisted-Wool auf der Rota war uns ne Nummer zu krass, also mal die Lake Country LowLints rausgekramt.

    Was soll ich sagen: Dynared mit LowLint ist DER SHIT! Geiles Finish und nach 2-3 Durchgängen auf der kleinen/großen Flex XFE zu 95% defektfrei. Die verbleibenden 5% sind entweder so tief das es keinen Sinn machen würde da weiter Klarlack abzuhobeln oder über die „tollen“ Kanten der Tür, also auch nicht der wahre Jakob. Den Chef hats aber trotzdem überzeugt:



    Gut ich war mit dem Dach dann irgend wann mal fertig und hab mir den rechten Dachholm und das Seitenteil hinten vorgeknöpft. Defekte waren nicht soooo viele da und das ganze ging ganz zügig von der Hand.

    Trotzdem war der Tag zackig vorbei, die Damen der Schöpfung wollten ja auch noch bespaßt werden.


    Somit gings am Freitag weiter. Irgendwie aber später als 10 Uhr weil ich faul und mein Buddy noch anderen Dinge zu tun hatte.

    All in all war der Freitag wenig Produktiv für uns. Wir haben nur jewals die hinteren Türen geschafft.


    Samstag war dann Alarm angesagt. Zumindest war das der Plan. Es musste mal voran gehen. Gestartet haben wir gegen 11 Uhr, Ende offen...

    Also weiter mit der rechten Tür vorne, Kotflügel und Schweller.

    Die Tür ging einigermaßen, der Koti vorne und der Schweller waren ein brutaler Akt, keine Ahnung was in den 17tkm bevor ich die Kiste übernommen habe dort passiert ist....Peitschenhiebe? Irgendwelche Shades of Grey Handlungen oder einfach nur Offroadeinsatz?....man wird es nie herausfinden, aber es kann nichts schönes gewesen sein.

    Feststellung auch hier: LowLint Pads sind für die doofe Kante links und rechts am Auto super. Die „abstehenden“ Fasern legen sich schön in diesen 2cm Vorsprung und polieren diesen sanft mit. Von der Oberseite die selbe Prozedur, und es glänzt als wenn es nie etwas anderes gemacht hätte:



    Und auch hier gehts gleich direkt weiter....

    VCDS (Hex V2) Codierungen im Raum Köln/Bonn....

    VW Golf .:R - Rising Blue...byebye
    Audi A6 3.0 TDI Competition - Mythosschwarz

  • Fortsetzung..



    In einem Anfall geistiger Umnachtung hatte ich zuletzt nach einem kleinen PPF Desaster am A1 der Chefin mal die Gyeon PPF Politur bestellt. Ergebnis ist gar nicht mal so schlecht finde ich. Verarbeitet mit der kleinen XFE und einem blauen Servfaces Pad:



    Mein Kumpel hatte sich über das Heck bis auf die rechte Seite vorgekämpft.

    Bis auf Heck- und Frontschürze war der Karren somit fertig....wir auch.

    Nach ner leckeren Pizza war dann auch nicht mehr sooo viel mit uns los und wir haben das cutten der Schürzen auf Sonntag verschoben.


    Eigentlich wollten wir Sonntag Mittag fertig sein. Eigentlich....


    Da unsere Frauen das Wochenende ausgezogen waren, stand einer zeitigen Aufnahme der Arbeit nichts im Wege und wir waren voller Motivation ab 10 Uhr mit der Maschine in der Hand am Werk.


    Die Heckpartie war leider aufs allerübelste mitgenommen und wir haben mal kurz diskutiert ob ich die nicht einfach neu lackieren lasse...Kurzarbeit und so weiter haben aber entschieden: Noch mal nen Durchgang mit der Maschine zu drehen. Wenn durch, muss eh neu gelackt werden, aber wir probieren es mal:



    Mein Kumpel hat dann das LowLint beiseite gelegt und die Kalschnikow ausgepackt. Servfaces Caramel Pad.

    Ich war unterdessen an der Front dran, das einzige was ich allerdings aus Richtung des Hecks vernommen habe war „Boah is dat Pad geil“

    So war es dann auch. Als ich mit der Front fast durch war, war Sebastian am Heck fertig mit einem richtig krassen Endergebnis.

    Gedauert haben die Schürzen gefühlt (und auch tatsächlich) Ewigkeiten, trotzdem blieb noch etwas Zeit zum kuscheln:



    Danach haben wir ne Runde mit Meg´s D114 gewaschen, getrocknet und dann gings an die Finishrunde.

    Durch das überragende Finish der Dyna auf diesem Lack haben wir direkt mal CarPro Essence probiert. Auf den CarPro Gloss Pads war das nicht des Rätsels Lösung, also Wechsel auf blaue Servfaces Pads auf der XFE und lila Nanolex auf der XCE.

    Tja, und so habe ich das Finish mit XCE und mein Mitstreiter mit XFE gefahren. Unterschiede? Nicht feststellbar, auch wenn die XCE ja fürs Finish völlig unbrauchbar ist :-D

    Nach entspannten 2,5h waren wir mit dem Finish durch und der A6 sah einfach nur tierisch geil aus:




    Da der Tag aber schon gut fortgeschritten war, gabs ne kurze Abstimmung in der WA Gruppe des guten Geschmacks mit der Feststellung: Wenn schon AutoPro Base und PHPS, dann nacheinander und nicht mit nem Tag dazwischen.

    Somit Feierabend für Sonntag.


    Montag haben wir uns dann Nachmittags noch mal getroffen, ich habe noch mal kurz erfolglos an einem anderen KFZ gebastelt und dann gings mit dem coaten los:

    Umgesetzt wurden eine Schicht AutoPro BASE gefolgt von einer Schicht AutoPro PHPS:



    Auch hier gings dank Teamwork (T-E-A-M: Toll Ein Anderer Machts) ordentlich vorwärts. Ich bin vorweg gegangen mit dem Applikator, mein Kumpel unter fluchen über meinen viel zu dicken Auftrag vom Coating (ja, dick auftragen kann ich!) mit den RagCompany Pearl Tüchern hinterher.

    3h später waren wir auch hiermit durch. Da das Licht in der Halle, trotz 4 fetter Scangrip Strahler durch die einfallende Sonne nicht optimal war, haben wir das Auto dann noch mal fix vor die Halle gefahren um die letzten minimalen Highspots auswischen zu können.



    So stand er dann da. Ohne Gitter in der Front, mit fehlenden Gummileisten an der Frontscheibe, ohne Audi Ringe am Heck, Wagenheberabdeckungen noch auf dem Werktisch, aber mit zwei zufriedenen Detailern davor! So sollte es sein.

    Um dem Coating die maximale Zeit zum trocknen zu geben wollte ich das Auto frühestens 24h später abholen (30km Autobahn gehen in den Abendstunden nie ohne Fliegenleichen etc). Tja...24h nach Coatingauftrag hat es hier geschüttet wie aus Eimern und die Abholung wurde auf Ende der Woche verschoben. Die Wetterfrösche prophezeien Sonne und kein Regen.


    Tja, das einzige Übel waren die B- und C-Säulen Kunststoff Hochglanz-Leisten. So kann das nicht bleiben. Also mal fix mit der wabbeligen iBrid die Kunststoffleisten abgefrühstückt. 50/50 sagt: brauchbares Ergebnis für Dynared auf Kunststoff:


    Abschließend noch ein wenig Reifenschmatze in Form vom SCG Beyond Black und die Kiste war fick und fertig.

  • Aufgrund des Threadtitels dachte ich ja erst an was ganz anderes, aber bin froh, hier ein super sauberes Kfz vorzufinden! :D:D:thumbup:

    Respekt vor der Arbeit, da habt ihr euch echt was angetan. :P


    Der A6 BiTDI ist rückblickend betrachtet noch immer eines meiner besten Autos gewesen.

    Hab meinen an einen Kumpel verkauft und darf deshalb noch ab und an fahren/mitfahren, aber da kommt jedes Mal etwas Wehmut auf. ;(

    Tolles Fahrzeug, pass gut auf ihn auf!

  • WOW krass - das ist ja mega geworden.


    Die Geduld hätte ich gerne. Mehr als Waschanlage und kurz Meguiars Detailer/Quik Wax hab ich noch nicht geschafft.


    Ja, das kenne ich. Geht mir so mit meinem ehemaligen E60 BMW, auch wenn es nur der 3.0l 525d war.

  • LECK MICH FETT 8| (da muss ich sogar mal GROß schreiben) da habt ihr euch aber mal richtig mühe gegeben und das ergebnis ist einfach <3:love: :!:gut ... ich brauch jetzt ne übersetzung,was die einzelnen mittelchen,maschinen und was weiß ich noch,betrifft ... eure geduld mal gar nicht weiter angesprochen :saint:

    und ja,auch deine beschreibung...wenn man es denn so nennen möchte...geil :):thumbup:danke für's miterleben !

    wenn man in die falsche richtung läuft,macht es keinen sinn das tempo zu erhöhen...

    gruß jens

    p.s.: ... elektrisch fahren wir aufe kirmes ...

  • hab den Betrag schon heute morgen gesehn, war einfach nur noch sprachlos.


    :thumbup:

    Golf VI R20 | 3-Türer | rissing blue | DSG | Motorsportschalen | Vollausstattung ausser Dach | auslackierter Motorraum | Vorserienmodell ( Einzelstück )


    DTH Raptor ab Turbo | KW DCC | alles so wie es sein muss


    wegen Rückruf 01C5 von VW zurückgekauft und anschliessend verschrottet, mit nur 35000 km



    Golf VI GTD | Basis ohne Zusatzausstattung
    konnte ich so nicht lassen, Navi, FSE Premium, Media In, MFL, GRA
    bald KW V3 , Osram Xenarc Scheinwerfer

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!