Beiträge von Fox906bg

    Jetzt machst du mir bisschen Angst.

    Meinst du das es so schlimm ist?

    Ganz ehrlich, ich weiss es nicht.

    Es wäre eine Möglichkeit, denn z.B. bei den DQ250 ist ein recht gängiges Problem das große Wellenlager, welches mit der Zeit verreibt und die Späne sich im gesamten Getriebe verteilen.

    Als erstes ist davon die Mechatronik betroffen, weil sich die feinen Siebe und Kanäle dadurch zusetzen.

    Das äusserst sich dann meist in einem unharmonischen, ruckeligen Schaltverhalten.


    Das wäre mal der Worst Chase.

    Vielleicht läuft auch alles mit einer Grundeinstellung wieder rund.

    Auf jeden Fall würde ich aber mal wie bereits erwähnt einen Ölwechsel machen.

    Einerseits, weil er bei der Laufleistung und Leistungssteigerung sowieso empfehlenswert ist, andererseits kann man anhand des abgelassenen Öls eine mögliche Fehlerquelle erkennen oder eben ausschließen.

    Der "Gaspedal Trick" mit Zündung an und aus hat ja wohl keine Wirkung (Selbst noch nicht versucht).

    Der "Gaspedal-Trick" hat lediglich Einfluss auf die Lernwerte, die sich das Getriebe anhand des eigenen Fahrprofils und Fahrstils angeeignet hat.


    Eine richtige DSG-Grundeinstellung mittels VCDS ist was völlig anderes.

    Hierbei werden die Schleif- und Synchronisationspunkte der Kupplungsscheiben neu angelernt, div. Prüfungen durchgeführt etc.


    Das kann bei dem von Celtrian beschriebenen Verhalten durchaus helfen.

    Sehr wahrscheinlich ist aber auch, dass sich hier ein Defekt ankündigt, z.B. die Mechatronik langsam den Geist aufgibt etc.

    Zusätzlich kann auch erstmal ein Getriebeölwechsel helfen, dieser sollte bei der Laufleistung in Verbindung mit der Leistungssteigerung aber sowieso schon erfolgen.

    Dann aber unbedingt das Getriebeöl auf Abrieb und Späne kontrollieren!


    Na ja, wenn man sich den Preis anschaut, was ich bezahlt hab.

    Na klar kann mal was sein, schade nur nach so wenig Laufleistung seit dem Umbau.

    Wie weiter oben schon erwähnt, nur weil HGP drauf steht bzw. man viel bezahlt hat, darf man nicht glauben, dass man mit einer Leistungssteigerung um ca. 60% (!!!) ewig sorgenfrei rumfährt.

    HGP ist zweifelsohne eine Top-Adresse und die 480PS-Stufe läuft erstaunlicherweise auch richtig gut auf dem Serienmotor, aber zaubern können die halt auch nicht.

    Hier bewegt man sich einfach massiv über dem Limit der von VW angedachten Haltbarkeit, dessen muss man sich stets bewusst sein.


    Wichtig ist es, die Wartungsintervalle für Motor-, Getriebe- und Difföl, sowie Kerzen etc. massiv zu verkürzen, respektive zumindest zu halbieren.

    Sorry, ich hab total übersehen, dass wir hier im T-Roc Bereich sind. :rolleyes:

    Ok, dann sollte das mit dem 245/40er schon klappen, sofern du dafür eine Freigabe von VW bekommst.


    Daran könnte es aber scheitern.

    Da wird es einfacher sein, eine Zubehörfelge mit eben dieser Dimension einzutragen.

    Natürlich unter der Voraussetzung, dass die Dimension im Gutachten angeführt ist.

    Was man auf jeden Fall bedenken sollte: Wurde der Motor mit dem OEM-Ventil abgestimmt und dieses war bei der Abstimmung schon mehr oder weniger undicht, kann es passieren, dass er nachher mit dem "dichten" GFB die Ladedruckregelgrenze überschreitet, also einen Überschwinger hat.

    Das waren bereits beim EA113 so typische "Fehler", die nach dem Einbau des GFB aufgetreten sind und dann natürlich auf das Ventil geschoben wurden.

    Natürlich ist vieles am Motor neu, aber deswegen nicht wesentlich robuster ggü. dem Gen.3 :)

    Allein beim Thema Kolben/Pleuel sind die Meinungen ja nach wie vor gespalten.


    Rennstreckenerprobung gehört standardmässig zur Entwicklung bei APR, die machen das schon alles sehr safe für den Endkunden.

    Damit muss man unter Umständen auch mit etwas weniger Leistung leben.


    Das muss dann halt jeder für sich entscheiden, ob diese Anforderungen im Fahrprofil da sind.

    Und natürlich, ob man den Preis dafür bezahlen will.

    selbst mit LLK sind 405Ps mau... Aber vielleicht ist es nur die offizielle Tüv Angabe und real mehr, aber dazu gibt es bisher keinerlei Zeiten oder Dyno runs.

    Laut meiner Info macht APR aufgrund der Dauerhaltbarkeit nicht mehr.

    Das sind auch Erkenntnisse div. Rennstreckentests.


    Man darf sich nicht täuschen lassen, nur weil der Lader beim EVO4 so viel Luftmasse schafft bzw. Leistung ermöglicht, heisst das nicht automatisch, dass das der Motor auch aushält. ;)

    Div. Quellen sehen ja keine nennenswerten Änderungen der Innereien ggü. dem Gen.3.

    Und auf diesen drückt man ja auch keine 450PS ohne Probleme drauf.


    Zusätzlich wird APR natürlich tunlichst vermeiden, den Motor am Limit laufen zu lassen, wenn sie noch dazu die komplette Garantie übernehmen.

    Da könnte eine Welle von Motorschäden schnell mal den Ruin bedeuten.

    Einfach mal ordentlich einbremsen, das hilft meist.


    Ausserdem kann ich jedem empfehlen, seine Scheiben vor der Montage ordentlich mit Spülmittel zu waschen.

    Das kann auch viele Probleme (Rubbeln, Geräusche etc.) verhindern.

    Bremsenreiniger allein hilft nicht, da man damit die Rostinhibitoren nicht wirklich runter bekommt.

    Die Frage ist auch, warum APR das so macht, es wird wohl seinen Grund haben. ;)

    Der EVO4 läuft schon Serie mit sehr hohen Ansauglufttemperaturen, was meinst wie das mit einer Leistungssteigerung aussieht.

    Deshalb eben über 400PS nur mit LLK.

    Kann ich bestätigen, mein 20Y wurde ebenfalls auf Hankook Evo3 ausgeliefert, war von der Balance ein super Reifen.

    Bridgestone sowieso.

    Ja, ESC off ist tatsächlich 100% aus.

    Im Driftmodus regelt er nach meiner Erfahrung allerdings die Leistung runter, wenn man ganz enge Donuts fahren will, also quasi am Stand rotieren möchte.


    EDIT: Ups, da ist mir Matt mit seiner Erklärung zuvor gekommen. :)

    Nicht täuschen lassen, der TQS rampt im ersten Augenblick das Drehmoment etwas aggressiver an, um ein Giermoment zu erzeugen.
    Dadurch drückt das Heck zu Beginn gerne mal etwas, im weiteren Verlauf der Kurve hält er aber durchaus schön den Allraddrift.

    Keinesfalls darf man aber den Fehler machen, und stärker gegenlenken, sondern einfach allrad-typisch mit dem Lenkrad um die Mittellage korrigieren.

    Bei Überkorrektur ist der Gegenpendler ziemlich hässlich und man hat besser genug Asphalt neben dem Auto zur Verfügung. ^^


    Mehr Leistung fördert die Hecklastigkeit natürlich, zumal man bereits mit Serienleistung im Driftmodus zumindest bis gut über 100km/h quer fahren kann, bevor ihm die Puste ausgeht.


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Vielleicht bin ich auch zu naiv, aber anhand der Fragestellungen und des Satzbaus attestiere ich hier keine höheren Qualifikationen im Bereich der IT.

    Eher in anderen Bereichen auch nicht. ^^