Kurbelgehäuseentlüftung / sehr fragliche Konstruktion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kurbelgehäuseentlüftung / sehr fragliche Konstruktion

      Bin neu hier... habe zwei Fragen, für die ich in diesem Forum Antworten suche.

      Hier Frage 1:

      Die Kurbelgehäuse-Entlüftung des R sieht ja so aus, dass von der Entlüftung selbst ein Schlauch VOR den Turbolader geht und dort per Unterdruck die Entlüftung des Kurbelgehäuses abgesaugt wird.

      Jetzt hat aber mein R ein kleines Problem: spätestens auf der Hedwigshöhe (Nordschleife, klar...) ist das Öl so heiß, dass bei vollem Ladedruck und schnellem Gaswegnehmen so viel Unterdruck entsteht, dass der Motor sein eigenes Öl über die Kurbelgehäuse-Entlüftung ansaugt und vor den Turbolader schmeißt. Sprich: bei voller Drehzahl des Laders treffen ein paar nette Öltropfen auf die Kompressor-Schaufeln. Neben dem mechanischen Impuls gibt es natürlich eine nette Ölfahne aus dem Auspuff.

      Habt Ihr das Problem auch schonmal oder ist einfach meine Kurbelgehäuse-Entlüftung oben auf dem Motor defekt? Wobei ich mich frage, was da defekt gehen kann.

      Ich überlege, die Entlüftung einfach ins freie in eine Flasche abzuleiten und den Zugang zum Ansaugrohr zu verschließen.

      Was meint Ihr?
    • Erstmal herzlich willkommen in unserer Runde! :)

      Dein Problem klingt äusserst interessant.
      Ich hatte darüber auch schon mal mit unserem @maody66 darüber gequatscht, dem bei NoS-Fahrten ebenfalls die die Wölkchen aus dem Auspuff aufgefallen sind.
      Hier könnte man durchaus Parallelen sehen.

      Hatte im anderen Thread auch dein geschmolzenes SUV gesehen, alles sehr komisch...
      Gruß Stefan - meinR.com Communityleitung

      2018er Golf 7 R Variant Facelift in Indiumgrau

      Audi TTS Clubsport
    • Glaube da kann ich was zu beitragen.

      Ich hatte im Sunny auch das problem, das mir in auf der Renne (HHR GP Kurs) der Catchtank ruckzuck voll läuft.

      Das hatte zur Volge das ich mit dem Unterdruck mir dann das Öl vor den Turbo gezogen habe und das ÖL selbst hat dann im Brennraum zum leichten Klopfen geführt.

      Und das ist schlimmer als 1 paar Tropfen auf dem Verdichterrad

      Das hatte 2 Ursachen

      1. das Öl wird in schnell gefahrenden Kurven zu stark im Ölsumpf bwegt, das vor der Kurbelwellenentlüftung quasi keine Dämpe sondern flüssig ansteht.
      2. der gesteigerte Unterdruck vor dem Turbo saugt zusätzlich das ÖL HOCH.

      man kann jetzt die Ölbewegung mit Schwallblechen reduzieren oder aber den Querschnitt im Schlauch der Ölrückführung vor dem Turbo reduzieren.

      nachdem ich von 12 auf 8mm reduziert hatte (im Sunny) hatte ich das Problem nicht mehr.
    • Habe das am Wochenende mal angegangen, nachdem ich am Donnerstag abend einmal das Karusell und dann den Wippermann in blauen Ölrauch gehüllt habe. Danach hatte ich keine Lust mehr auf eine zweite Runde.

      Habe den Schlauch zum Ansaugrohr einfach gekappt, hin zum Turbo komplett verschlossen und das andere Ende des Schlauchs provisorisch per Schlauch in einen Catch-Tank (... zur Zeit eine kleine PET-Flasche "Lift" Apfelschorle...) geführt. Mal sehen, wie sich das macht und wieviel Öl der Bomber ausspuckt.

      Bei mir kommt natürlich noch dazu, dass ich Elmerhaus Stage 3 fahre, daher herrscht sowieso ziemlich Stress im Motor; darauf führe ich auch den geschmolzenen Käfig vom SUV zurück. Wenn ich im Race-Modus im vollen Ornat den Gang wechsle, knallt das Ding wie Sau mit Fehlzündung im Auspuff und blauer Flamme aus dem Endrohr. Ich nehme an, dass sich eine Fehlzündung (weil der im Race-Modus extremen Zündwinkel fährt) in den Ansaugtrakt verirrt hat, weiß es aber natürlich nicht.

      Ich beobachte das mal und lasse von mir hören, wieviel Öl er sich auf 1 - 4 Runden NOS wegbläst.
    • Kurzer Zwischenbericht; bin gestern im Tiefflug aus der Eifel in Richtung Wittgensteiner Land gedüst. Ab einer Öltemperatur von angezeigten 98°C fängt es an, im Innenraum leicht nach Öl zu riechen. Nicht unangenehm, eher so wie im Rennauto, man kann es sehr gut aushalten (mal sehen, was meine Frau dazu sagt...).
      Klar, kommt aus der Auffangflasche, in die der Schlauch von der Kurbelgehäuse-Entlüftung geleitet ist, habe da ein paar satte Löcher zur Entlüftung ins freie in die Flasche geschmolzen.
      ABER: es ist kein Öl drin! Also bei Autobahnfahrt, selbst bei üblem Boden-Boden-Kampf, kein wirkliches Problem im Serienzustand.
      Bin dann mal auf die nächsten Runden auf der NOS gespannt, dort, wo es immer übel aus dem Auspuff qualmt.
      Melde das dann wieder, bin gespannt, wie viel der auf einer Runde raushaut.
    • Turbomatthy schrieb:

      Das Öl kommt erst bei schneller Kurvenfahrt.
      Und bei Öltemperaturen jenseits 130 ° C. Müssen mehrere Faktoren zusammenkommen. Ich hatte letzten Donnerstag auch wieder Notprogramm, ab Schwalbenschwanz (kommt wenn, dann immer zwischen Eiskurve und Schwalbenschwanz). Dieses Mal nach der 4. Runde. 1/2 Liter Öl nachgefüllt und neu gestartet => alles wieder gut.
      "Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz" (Klaus Kinski)



      TT-RS: [IMG:http://images.spritmonitor.de/789723_5.png]| Golf 7 GTE: [IMG:http://images.spritmonitor.de/958337_5.png]

      Immer aktuelle Nordschleifen-Onboards: youtube.com/user/TheMaody66[/url]
    • @INeedNOS
      Wenn ich mich recht erinnere, war das damals beim Supertest des 6er GTI am HHR ein Thema.
      Da schlug aber m.W. der Ölstandsensor bei hohen Fliehkräften mehrmals Alarm.
      Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

      Ich hatte dieses Problem am R noch nie, allerdings "überfülle" ich ihn auch immer leicht - um eben genau solchen Problemen entgegenzuwirken.
      Am RedBull-Ring gibt es beispielsweise auch so eine Stelle, wo bei "Normalbefüllung" der Öldruck jedes mal kurz absackt.
      Gruß Stefan - meinR.com Communityleitung

      2018er Golf 7 R Variant Facelift in Indiumgrau

      Audi TTS Clubsport
    • Das war der 6er GTI, aber nicht auf dem Hockenheim (?) Das ist der Sportscars bei 2 gut auseinanderliegenden Tests am Sachsenring jeweils in der 10ten flotten Runde passiert. Nix nur Meldung wegen Öl nachfüllen -> Notlauf.

      2010 gegen den PoloGTI, der nach 11 Runden NICHT ins Notlauf ging :) Da waren die aber schon richtig angepisst. Vonwengen "Blamage" und "unverzeihlich" im Text :)
    • So, bin gestern nochmal 2 Runden im Touriverkehr mitgeschwommen. Nach der ersten Runde hatte ich ein kleines Schnapsglas voll Öl in meiner Sammelflasche, zweite Runde ging wegen des vielen Verkehrs und nicht soo schnell. Mache nachher mal ein Bild von der Flasche und stelle es ein. Das Öl wäre normal durch den Turbo, den LLK und dann in den Motor gezogen worden. Eine wirklich schlechte Konstrution, sollte VW eigentlich mal dringend ran, denn das ist sicher nicht ganz gesund, sein eigenes Öl zu verbrennen....
      Öltemperatur hatte ich im Bereich von knapp unter 120°C
    • @eifelmaen
      Sieht bei mir genau so aus. Nur an anderen Stellen. Zum Beispiel Wippermann. Nicht in jeder Runde natürlich. Aber je wärmer es draußen ist und je mehr ich die Kiste rannehme, auch was Runden am Stück betrifft, desto stärker wird das Qualmen. Ich hatte übrigens Anfang Mai scgon wieder einmal Notprogramm, weil nicht mehr genug Öl in der Ölwanne war.

      Wenn da viele andere rumfahren, bei denen das nicht so aussieht, dann liegt das vermutlich am unterschiedlichen Speed-Niveau und der sich daraus ergebenden unterschiedlichen Belastung des Fahrzeugs. Vereinfacht: je schneller, desto heißer, desto dünner das Öl, desto größer das Problem.

      EDIT: Der Martin Stollenwerk muss ja wirklich denken, er ist der Schutzpatron aller Golf-R-Fahrer. Mich hat er letztlich (mit Bild) darauf hingewiesen, dass mein Auspuff auf der rechten Seite fast am Boden schleift. ;)
      "Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz" (Klaus Kinski)



      TT-RS: [IMG:http://images.spritmonitor.de/789723_5.png]| Golf 7 GTE: [IMG:http://images.spritmonitor.de/958337_5.png]

      Immer aktuelle Nordschleifen-Onboards: youtube.com/user/TheMaody66[/url]
    • Erstmal nochmal Danke an den Martin Stollenwerk, hat mir das Bild gratis gegeben.

      So, meine Herren, ich muss das Bild mal etwas erläutern.

      Sieht ja wirklich dramatisch aus, erklärt sich aber wie folgt; da ich es einfach nicht akzeptiere, dass das eigene Öl dem Turbolader und dem Motor zum Fraß vorgeworfen wird, habe ich den Schlauch der Kurbelgehäuse-Entlüftung schlicht und ergreifend gekappt. Das eine Ende zum Ansaugrohr ist mit einem Polyamid-Stopfen hermetisch verschlossen, da ist jetzt erstmal Ruhe.
      Das andere Ende vom Abscheider auf dem Motor habe ich mit einem kleinen Adapter an einen PVC-Schlauch angeschlossen, der das ausgespuckte Öl in meinen "Catch-Tank" (also die Flasche Lift Apfelschorle, natürlich leergetrunken...) leitet.

      Problem war: der Adapter war an dem PVC-Schlauch nicht dicht!

      Also: wie maody66 (Markus, right?) schon schreibt, einmal richtig heftige Runde angehen, Öltemperatur im Bereich 120°, und spätestens am Wippermann steht Öl im Schlauch.

      So, da der Schlauch am Adapter aber nicht dicht war, fließt dieses sehr flüssige Öl (bei den Temperaturen hast du eine Viskosität in der Nähe von Wasser...) auf den Turbo (Kompressorseite) und von da, kann man schön sehen, in Linkskurven auf die "leicht erwärmte" Downpipe.

      Et voila! ...Nebelmaschine!!!

      Und alle denken: HaaaHaaa! Der hat seinen Motor gerade geschlachtet, der Idiot!

      Nee, man bekommt schon selbst einen heftigen Schreck, könnt Ihr mir glauben. Und die Jungs, die man vorm Karusell oder der Hohen Acht überholt hat, fluchen vor sich hin.

      Mittlerweile ist das Problem gelöst, Schlauch ist getauscht und dicht! Allerdings heftiges Provisorium, ich denke darüber nach, den tollen Catch-Tank von Integrated Engineering zu kaufen. Sieht gut aus und wird mit Sicherheit funktionieren. Kostet nur ein Schweinegeld.

      Und behebt das eigentliche Problem nicht.