Fragen zum Lackschaden an einem Leasing Fahrzeug

  • NˋAbend zusammen...


    Meine bessere Hälfte hat vorhin die Garagenwand mit ihrem Polo GTI geküsst...der Kotflügel hat ne Beule und an Stoßstange und auch Kotflügel ist der Lack wech...autsch.


    Der Polo ist ein Gewerbeleasing...unser erstes Leasing Fahrzeug!


    Gibt es dabei jetzt was zu beachten oder können wir den einfach beim Lackierer meiner Wahl reparieren lassen?
    Müssen wir es der VW Leasing mitteilen oder dem Autohaus?


    Gibt es für so was später bei der Rückgabe evtl. Abzüge oder so was?


    Danke für Eure Erfahrung...

  • Vermutlich wird es eine Werkstatt Bindung durch den Leasing Geber Richtung VW Händler im Vertrag geben . Das muss du selbst mal im Vertrag nachschauen .


    Du bist ja nicht er Eigentümer.



    Gesendet von iPad mit Tapatalk

    Golf R MY 2016 , Limestone ,DSG ,4 Türig , Pano ,DCC , ACC , Kamera , Carbon Leder ,Discover Pro ,
    KW- DCC,H&R Dist. 8 MM VA. 10 MM HA.,TT-RS 370X32 Bremse inkl. Stahlflex V&H ,Sommerrad Rotor 8X19 ET 50

  • Weiss nicht, wie das in D läuft, aber hierzulande besteht grundsätzlich keine Werkstätten-Bindung, ausser bei speziellen Leasing-Unternehmen.


    Läuft i.d.R. dann so ab: Kunde macht eine Schadenmeldung bei seiner Versicherung, kommt mit sämtlichen Daten zu uns (freie Werkstatt) und wir holen direkt beim Leasinggeber die Reparaturfreigabe ein, welche im Normalfall innerhalb weniger Stunden erteilt wird.

  • Ist hier, zumindest bei den deutschen Herstellern, auch so. Wichtig ist die Leasingfirma zu informieren, da ja der Restwert geringer wird. Hat aber erstmal nix mit der Schadensabwicklung zu tun.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!