Turbo Inlet Bogen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Superhase84 schrieb:

      Die Golf 7R Gruppe bei Facebook würdet ihr lieben!!
      Lustigerweise verteidigen immer die dort diese ganzen Sachen, die den Mist selber vertreiben :rolleyes:

      Auf meine Frage hin, ob das Teil nachweisbar wirklich was bringt, konnte mir keiner ne genaue Aussage geben, außer Leute, die es verkaufen und es natürlich (!) alles gemessen haben, aber keiner konnte mir ein Protokoll vorlegen.

      Ich baue mir morgen R600 und den Ramair Schlauch ein und dann schau ich mal was das Popometer sagt und spätestens Ende April werd ich das erste Mal auf der 1/4 Meile den Zeitvergleich haben, ob es wirklich was bringt.

      Dadurch, dass man mit DSG ja ziemlich konstante Werte erreicht und ich auf mehreren Strecken einen nahezu identischen Wert gefahren bin, habe ich hier auch ne Referenz.

      Das Inlet ist ja schnell gewechselt, vielleicht kann ich mir ja mal so ein Teil von jemanden ausleihen und dann mal auf der Meile testen...dann wird sich zeigen, ob es was bringt oder nicht.
    • Goldi schrieb:

      Find das gelaber und die Art auch sehr unseriös. Nur weil ich mir nen Porsche in den hintergrund stelle.....
      So ein blödes Gelaber. Wenn VW es nicht gewollt hätte das der Motor so "heiß" läuft, würden sie ihn so nicht seit 4-5Jahren verkaufen.....
      Immer solche "möchtergern" Tuner die denken schlauer zu sein als die komplette Entwicklungsabteilung eines der Welt größten Automobilkonzerns......
      bereichte was raus kam, vor allem mit R600
      Schwabentuning:
      Airbox Mod mit Mahle flat Filter 62mm, kann alles wie eine Zubehör Airbox, kostet nix und bringt Leistung, filtert optimal, kein signifikanter Zusatzsound.
      Turbo Inlet = 8PS/10NM Mehrleistung, günstiger geht ausser Airbox Mod kein Tuning.
      Fahrwerk mit einstellbarer Zug-/ Druckstufe, hat als einziges den Begriff Fahrwerk verdient, opt. Höhe RKM 325-330mm
    • Ich bin mir halt nicht sicher, aber ich kanns mir rein physikalisch nicht vorstellen...

      Die Öffnung zum Turbo selber ist identisch, nur quasi der Raum davor wird größer gemacht. Wobei ich mir aber vorstellen kann, dass dies kontraproduktiv ist, weil bei OEM verläuft der Luftfluß konisch (?) immer enger werdend und beim Tuning-Teil würde es ja dann mehr oder weniger einen "Stau" geben.

      Also ich weiß nich, wie ich mich da ausdrücken soll, aber wie gesagt, ich kann es mir nur schwer vorstellen, dass es was bringt.
      Ich lasse mich allerdings auch gern vom Gegenteil überzeugen, wenn es mal einer kann...
    • genauso ist es, rein von der Strömung ist OEM sanft übergehend.
      Schwabentuning:
      Airbox Mod mit Mahle flat Filter 62mm, kann alles wie eine Zubehör Airbox, kostet nix und bringt Leistung, filtert optimal, kein signifikanter Zusatzsound.
      Turbo Inlet = 8PS/10NM Mehrleistung, günstiger geht ausser Airbox Mod kein Tuning.
      Fahrwerk mit einstellbarer Zug-/ Druckstufe, hat als einziges den Begriff Fahrwerk verdient, opt. Höhe RKM 325-330mm
    • das ist aber kein OCT / HG oder?
      Schwabentuning:
      Airbox Mod mit Mahle flat Filter 62mm, kann alles wie eine Zubehör Airbox, kostet nix und bringt Leistung, filtert optimal, kein signifikanter Zusatzsound.
      Turbo Inlet = 8PS/10NM Mehrleistung, günstiger geht ausser Airbox Mod kein Tuning.
      Fahrwerk mit einstellbarer Zug-/ Druckstufe, hat als einziges den Begriff Fahrwerk verdient, opt. Höhe RKM 325-330mm
    • Turbo Inlet Bogen

      Was mich nur an den Tuning Inlets aufregt, dass diese für den Schlauch zum Luftfilter keinen Anschlag haben.
      Ich hab ein CTS Inlet, ein Forge Schlauch und die VWR Ansaugung.
      Bei der Montage musste ich gefühlte 100x den Schlauch neu positionieren, da er immer schräg drauf gesessen ist, und somit am Ausgleichsbehälter aufgelegen ist.
    • Wichtiger als ein großer Durchmesser ist die Anströmung des Laders.
      Denn mit dem Übergang auf den Saugstutzen steht und fällt alles.

      Hier wirkt die OEM-Lösung durch den konischen Verlauf schon deutlich besser auf mich, ev. wird hier noch zusätzlich ein Venturi-Effekt erzeugt.
      Erinnert mich zudem an den konischen Bogen der TTS 8J-Ansaugung, von der man heute weiss, dass sie Leistungen um die 500PS wegsteckt.

      Lasse mich aber gerne eines Besseren belehren, in Form von Diagrammen, Logs etc...
      Gruß Stefan - meinR.com Communityleitung

      2018er Golf 7 R Variant Facelift in Indiumgrau

      Audi TTS Clubsport
    • Das die Kurbelgehäuseentlüftung in den Bogen reinragt kann schon zu Verwirbelungen führen. Denke das Teil bringt erst richtig sein Potential mit anderem Lader, nicht umsonst verbaut fast jeder mit nem TTE Lader den TTE Stutzen.
      Laut HG Seite, soll ja der Luftdruchlass OEM: 219cfm / HF-Series: 334cfm ohne Softwareänderung und 15ps auf dem Prüfstand mehr bringen. Bei Serienlader schon sehr fraglich..
      7r mit einigen Mods
    • Seid ihr der Meinung das der KGE Anschluss da rein ragt weil die Ingenieure bei VAG kein Bock hatten es richtig zu machen?
      Das war beim 1,8T damals schon so. Dadurch das das Rohr in den ströhmungskanal rein ragt, ensteht dahinter ein Unterdruck durch die vorbeistömende Luft. Das führt zu einem zusätzlichen Saugeffekt um die Kurbelgehäuse-Dämpfe schneller/besser ein zu ziehen. So meine Meinung.beim 1,8T damals auch ganz deutlich zu sehen. Da musste man das Rohr cl tiel in den Ansaugschlauch stecken. Das Rohr war zusätzlich noch abgeschrägt und mit der längeren Seite gegen die Strömungsrichtung verbaut.
      Racelogic Performancebox und VCDS vorhanden :thumbsup:
    • gaRdez schrieb:

      Das die Kurbelgehäuseentlüftung in den Bogen reinragt kann schon zu Verwirbelungen führen. Denke das Teil bringt erst richtig sein Potential mit anderem Lader, nicht umsonst verbaut fast jeder mit nem TTE Lader den TTE Stutzen.
      Laut HG Seite, soll ja der Luftdruchlass OEM: 219cfm / HF-Series: 334cfm ohne Softwareänderung und 15ps auf dem Prüfstand mehr bringen. Bei Serienlader schon sehr fraglich..
      die angegebenen 15PS basieren auf zusätzlichen Verbau eines HG LLK ;) so und was bringt davon nun wieviel?
      Kein Anbieter hat ein entsprechendes LPS Leistungsdiagramm auf OEM Basis, dass Mehrleistungen belegt.
      Ein etwas geringer Rand am Stutzen zum LAder mag den Durchsatz tatsächlich etwas optinieren, müsste mal gemessen werden wieviel mm das ggf. mehr Durchlass ist.
      Schwabentuning:
      Airbox Mod mit Mahle flat Filter 62mm, kann alles wie eine Zubehör Airbox, kostet nix und bringt Leistung, filtert optimal, kein signifikanter Zusatzsound.
      Turbo Inlet = 8PS/10NM Mehrleistung, günstiger geht ausser Airbox Mod kein Tuning.
      Fahrwerk mit einstellbarer Zug-/ Druckstufe, hat als einziges den Begriff Fahrwerk verdient, opt. Höhe RKM 325-330mm
    • Ich versteh manche Tuner nicht, die Zugang zu nem Prüfstand haben.
      Wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich Stück für Stück jedes Teil einbauen und vorher ne Eingangsmessung machen und nach jedem Umbau noch ne Messung.
      Oder wie JP es macht...Zeiten messen um zu belegen, ob es was bringt.

      Aber ich denke, so manche werden wissen, warum sie es nicht offiziell prüfen, weil es wahrscheinlich nix auf dem Papier bringt. Nur dürfen se dann auch nicht mit utopischen Werten werben...
    • Ich kann euch einen Erfahrungsbericht von dem Teil von VW-Racing liefern.
      Fahrzeug: Leon ST Cupra (265PS Basis, CJXE)
      Modifikationen: HG-LLK, BullX ab Turbo, R600, VWR-Turboinlet, 102 Oktan
      Der Wagen brachte OHNE das Turboinlet eine Leistung von 395PS und 520NM. Die Abstimmung war absolute "Kotzgrenze"; mehr ging einfach nicht. Nachdem dann das Turboinlet verbaut wurde, brachte die nächste Messung (ohne weitere Veränderung) 418,9PS und 541,3NM. Der zeitliche Abstand zwischen den Messungen betrug unter 5 Minuten...
      Ich kann allerdings nicht sagen, on das Serieninlet beim Leon und beim Golf baugleich sind.