Unterschied zw. Castro EDGE Professional und Castrol EDGE FST (beides 5W-30)?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum.
      Das Thema Öl beschäftigt mich schon jahrelang...
      Angefangen vom Corrado G60 mit anfangs Castrol 10W60 RS über Mobil 1 5W50 usw.
      In meinem Golf 4 TDI fahre ich seit 200tKm auch Castrol Edge 5W30, ich wechsel Öl und Filter dort 1X/Jahr bzw alle 20tKm ca.

      Bei meinem Scirocco R stellte sich mir jetzt erneut die Frage "welches Öl"?
      Nach viel Leserei im Netz habe ich nun meine eigene Meinung dazu:

      1. Ein dünnflüssiges Öl ist seitens Hersteller vor allem eingefüllt worden um so wenig Widerstand im Motor zu haben wie nur möglich (Abgaswerte einhalten etc.)
      2. Über Castrol wird allgemein oft negativ berichtet, auch wenn ich bisher ganz gut mit diesen Ölen gefahren bin, aber trotzdem - es gibt ja auch noch andere Hersteller.
      3. Ich bin auf Motul aufmerksam geworden - in vielen Foren (u.a. Porsche, aufgeladene Audi-Modelle etc.) als eines der besten Öle gelobt, außerdem ist darüber nichts negatives im Netz zu finden.
      4. Ein 5W30 gehört aus meiner Sicht nicht in einen aufgeladenen 4 Zylinder mit Leistung - warum soll man bei den dort erreichten Temperaturen ein W30 fahren?! Früher hieß es nicht umsonst nehm ein 5W50 oder 10W60!
      5. Ein Longlife-Intervall kommt für mich beim R nicht in Frage. Ich fahre das Auto nur im Sommer und wechsel daher nach 7500 Km das Öl und den Filter.
      6. Das Motul 5W40 erfüllt u.a. die extrem strenge MB Norm MB 229.51, welche allgemein als Garant für ein sehr gutes Öl gilt. Außerdem bekommt man im Netz den Kanister auch für unter 40Euro.

      Darum ist meine persönliche Empfehlung: Motul 5W40. Habe mir nicht nur die Meinung eines anderen Users angenommen, und mir auch nicht nur einen Beitrag zu dem Thema durchgelesen. Aber aus allem was ich zu dem Thema gefunden, gelesen und gehört habe ist meine eigene Meinung zu dem Thema dabei rausgekommen. Vielleicht gibt es ja noch jemanden er Erfahrungen mit Motul-Ölen gemacht hat?

      LG Christian
    • Christian Prinz schrieb:

      4. Ein 5W30 gehört aus meiner Sicht nicht in einen aufgeladenen 4 Zylinder mit Leistung - warum soll man bei den dort erreichten Temperaturen ein W30 fahren?! Früher hieß es nicht umsonst nehm ein 5W50 oder 10W60!
      Gegenfrage: Welche Temperaturen erreichst du mit deinem Scirocco? ;)

      Ich muss aber mit der Antwort bereits vorgreifen: Im Straßenverkehr stößt man mit dem 2.0TFSI bei weitem nicht in Temperaturbereiche vor, die ein dickflüssigeres Öl erforderlich machen würden (wir sprechen hier von dauerhaft >120°C).
      Wer mit dem Wagen öfters auf der Rennstrecke fährt, kann sich darüber Gedanken machen.

      Bzgl. Motul: Ja, die machen in der Tat sehr gute Öle und kann man mit entsprechender Freigabe bedenkenlos nehmen.
      Nur nicht mit irgend einem 10W60 anfangen - würde das wirklich besser für den TFSI sein, würde VW auch dementsprechende Empfehlungen bzw. Freigaben dafür rausgeben. ;)
      Gruß Stefan - meinR.com Communityleitung

      2018er Golf 7 R Variant Facelift in Indiumgrau

      Audi TTS Clubsport
    • Also ich baller auch schon mal öfters über die Bahn, und Deine angezeigte Öltemperatur gibt keine Auskunft über die Temperatur an Lagerschalen oder dem Gleitlager vom Turbolader.
      Ausserdem hast Du keine Info bezüglich Öldruck bei hohen Temperaturen. Ein Öl welches grundsätzlich einen grösseren Temperaturbereich abdeckt ubd somit auch bei hohen Temeraturen genug Druck aufbaut und stabiler bleibt, die Kräfte besser verkraftet etc. kann nunmal nicht verkehrt sein.
      Was VW empfiehlt und warum - dazu habe ich ja bereits etwas geschrieben...
      Aber immerhin stimmst Du mir bezüglich Motul-Ölen zu :)
      Muss auch jeder selbst wissen, wollte nur mal meine persönliche Meinung zum Thema Öl abgeben ✌️️

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Christian Prinz ()

    • Hallo Christian, herzlich willkommen!

      Es gibt ja einige Öl Threads hier, im Endeffekt kommts immer auf das selbe raus 8o

      Einiges auch von Dir festgestelltes kommt auch hier vor - einer meiner Beiträge bzw. meine Meinung dazu..

      Motoröl

      lg oeli
      ..Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts..

      ab 21.11.14 PORSCHE Cayenne Diesel II - 21 Zoll Turbo II + Luftfederung

      oelis weiSSer RIESE
      -----------------------------------------------
      oeli´s "R"

      verkauft am 02.12.2014
    • @Christian Prinz
      Stimmt schon, die angezeigte Öltemp. im KI ist nur die halbe Wahrheit, aber dennoch ein guter Indikator.
      Ich habe z.B. meinen Ex-R immer mit einem 5W30 betrieben, inkl. Leistungssteigerung und Rennstreckenbetrieb.
      Jedoch wurde das Öl mindestens jährlich gewechselt und hat aufgrund des Umstands dass der R nur ein Zweitwagen/Spassgerät war bestenfalls 5-7.000km gesehen.
      Defekte oder Ölverbrauch beim Verkauf mit 68.000km - absolut nichts davon.

      Ich persönlich sehe für den ausschließlichen Einsatz auf der Straße keinen Grund für Ölexperimente und schon gar nicht für ein erheblich dickeres Öl.
      Klar, dass man seinen Motor mit möglichst hochwertigem Öl befüllen will, sehe ich absolut ein.
      Allerdings haben die Erfahrungen auch gezeigt, dass sich nur äusserst selten bis gar nicht nachweisliche Verbesserungen mit anderen Ölen ergeben.
      Solange das Öl die passende Freigabe hat, wird man damit kaum besser oder schlechter fahren, denn sonst gäbe es ja keine Freigabe. ;)

      Bitte nicht falsch verstehen, ich gehöre absolut nicht zu denjenigen die stur sagen "der Hersteller wird schon alles richtig gemacht haben" - Autos machen meinen Lebensunterhalt aus und dementsprechend groß ist das technische Interesse sowie der Drang nach Tüftelei und möglichen Verbesserungen.
      Aber ich weiss auch, dass es sehr gefährlich sein kann, sein vermeintliches Fachwissen über das eines Motorenentwicklungsingenieurs zu stellen. ;)

      Möchte dir aber deine Meinung nicht zerreden, die angeführten Punkte sind sicherlich eine Überlegung wert und zeigen ja auch, dass du dich mit dem Thema auseinander gesetzt hast bzw. im Vorfeld alles abklären möchtest - was ich prinzipiell immer für die richtige Einstellung halte.
      Gruß Stefan - meinR.com Communityleitung

      2018er Golf 7 R Variant Facelift in Indiumgrau

      Audi TTS Clubsport
    • Wie gesagt, die Ingenieure haben heutzutage bei der Wahl der eingesetzten Öle definitiv den Aspekt des möglichst leicht laufenden Triebwerks zu bedenken aufgrund von Verbrauch und Abgasnorm.
      Unter den Gegebenheiten wählen die sicherlich das für sie geeigneteste Öl aus.
      Dazu kommen die Vorgaben von Longlife etc.
      Man kann ja selbst entscheiden ob einem alle Punkte wichtig sind die bei der Auswahl des Öles durch die Ingenieure eine Rolle spielen, oder ob man andere Eigenschaften für wichtiger hält.
      Letzten endes laufen die Motoren alle mit 10W40, 5W30, 5W50 oder 10W60.
      Wahrscheinlich auch ohne nachweisbare grosse unterschiedliche Verschleißerscheinungen.
      Also soll jeder reinkippen was er für richtig hält, so lange wie erwähnt die entsprechende Norm freigegeben ist.
      Ich bin aber davon überzeugt das ich mit dem Motul-Öl (auch oder gerade dem 5W40) nichts falsch mache...
      Trotzdem stellt sich für mich zum Beispiel die Frage, warum die Ingenieure der Meinung sind, das ein TDI genau das gleiche Öl eingefüllt bekommt wie ein TFSI.
      Andere Drehzahlen, andere Temperaturen, andere Einträge im Öl etc etc.
    • @Christian Prinz

      Du hast in Deinem Beitrag Nr. 21 eine Frage gestellt und Dir schon gleich selbst die Antwort des "richtigen" Öls gegeben.

      Bitte jetzt nicht falsch verstehen, aber ich denke von Deiner jetzigen Meinung wirst Du auch nicht so leicht abzubringen sein, das hatten wir alles schon x-mal von vielen Usern hier.

      Christian Prinz schrieb:

      Letzten endes laufen die Motoren alle mit 10W40, 5W30, 5W50 oder 10W60.
      Wahrscheinlich auch ohne nachweisbare grosse unterschiedliche Verschleißerscheinungen.
      Das "wahrscheinlich" ist halt eine Vermutung und m.e. heißt das nur "nichts wissen" - nichts anderes.

      Ein 10W- 60 würde ich in meinen Motor nur einfüllen, wenn dieser gerade abgestellt wurde bzw. noch heiß ist.

      Christian Prinz schrieb:

      Ich bin aber davon überzeugt das ich mit dem Motul-Öl (auch oder gerade dem 5W40) nichts falsch mache...
      Du willst doch eine Verbesserung zum 0W-30 bzw. 5W-30 !?
      Der Satz klingt für mich eher als Frage, nicht so als dass Du da selbst vollkommen überzeugt bist von dem Umstieg :/

      Christian Prinz schrieb:

      ..das ein TDI genau das gleiche Öl eingefüllt bekommt wie ein TFSI.
      Andere Drehzahlen, andere Temperaturen, andere Einträge im Öl etc etc.
      Warum nicht?
      Mein 3.0 TDI mit 245 PS (kein Tuning) kommt ganz locker auf über 120 Grad wenn ich damit im 8. Gang mit 3000 U/min ~ 200 Km/h länger bergauf fahre.
      Und- da ist gar nichts besonderes dran, fährt übrigens auch mit dem 5W-30 Castrol EDGE LL Titanium(Vorgabe PORSCHE) ebenso wie mein getunter (330 PS) ex 6R nach über 100000 KM ;)

      lg oeli
      ..Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts..

      ab 21.11.14 PORSCHE Cayenne Diesel II - 21 Zoll Turbo II + Luftfederung

      oelis weiSSer RIESE
      -----------------------------------------------
      oeli´s "R"

      verkauft am 02.12.2014

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von oeli10 ()

    • @'Fox906bg: Wunder erwarte ich auch keine, habe auch keine prophezeit :)
      @oeli: Keine Ahnung warum Du meine Aussagen falsch interpretierst (oder willst), aber wie bereits weiter oben geschrieben: Es geht mir nicht um die angezeigte Öltemeratur, sondern um Temperaturen innerhalb des Motors an kritischen Punkten wie Lagerschalen, Gleitlager vom Turbolader oder auch Kolbenringe/Zylinder.
      Und wenn du glaubst das dort ein Dieselmotor mit 300Grad weniger Abgastemperatur (Gleitlager Turbolader) sowie 2000 U/min weniger max (Lagerschalen, Kolbenheschwindigkeit) die gleichen Voraussetzungen an ein Öl stellt, vor allem auch was die Einlagerung von Stoffen im Öl angeht, dann brauchen wir beide uns darüber nicht weiter zu unterhalten
      Ausserdem will ich mich auch gar nicht von meiner Meinung abbringen lassen, habe mir die ja nicht grundlos und ohne mich damit zu beschäftigen angeeignet. Mein Post zu dem Thema diente nur dazu eine Empfehlung für ein gutes Öl abzugeben, und auch wenn Du glauben möchtest das ich mir selbst nicht sicher bin - ich bin mir sicher das Motul sehr gute Öle produziert und das ein TFSI mit einem 5W40 gut funktioniert.
      Ich bestreite weiterhin gar nicht das die Motoren mit dem Werkseitig ausgerüsteten 5W30 von Castrol lange laufen.
      Nur ist meiner persönlichen Meinung nach die Wahl auf die Leichtlauf-Longlife-Öle aus anderen Gründen getroffen worden (Abgaswerte, Verbrauch, eingekaufte Menge - im Prinzip kippen die das Öl nämlich in alle Motoren rein: FSI, TFSI, TDI).
    • Christian Prinz schrieb:

      @oeli: Keine Ahnung warum Du meine Aussagen falsch interpretierst (oder willst), aber wie bereits weiter oben geschrieben: Es geht mir nicht um die angezeigte Öltemeratur, sondern um Temperaturen innerhalb des Motors an kritischen Punkten wie Lagerschalen, Gleitlager vom Turbolader oder auch Kolbenringe/Zylinder.
      Ich will Deine Aussagen nicht falsch interpretieren, wozu auch.
      Mir liegt es auch fern Dich von Deiner Meinung abzubringen.
      Meinetwegen kannst Du auch gerne 10W-60 einfüllen - ist das Öl das beim BUGATTI Veyron eingefüllt wird.

      Glaubst Du nicht, dass die Ingenieure bei angenommen 130 Grad Öltemperatur lt. Kombiinstrument die Werte an den "so kritischen Punkten" nicht auch gemessen haben!?

      Du schreibst .."nicht umsonst hat man "früher" immer gesagt 5-W 50.."
      Na ja, früher hatte ein 2.0 GTI 115 PS - und früher hatte man analoges Fernsehen :|
      Früher waren die Öle auch anders, nämlich bei weitem nicht so gut wie heute.

      In einem Punkt hast Du recht:


      Eine weitere Unterhaltung zwischen uns ist wohl nicht zielführend, es sei denn Du machst Dich einmal sachkundig :thumbup:

      Besonders in den von Dir angeschnittenen Punkten wie (Pleuel- und Haupt?) Lagerschalen und deren Belastungen und Dimensionen im Vergleich Diesel/Ottomotor.
      Vielleicht solltest Du Dich damit einhergehend mit den Arbeitsdrücken/Verbrennungsdrücken der beiden Motor- Konzepte befassen ;)
      Hubgeschwindigkeit sprichst Du an, ich denke Du meinst die Kolbengeschwindigkeit, die ist seit Jahrzehnten eigentlich kein Thema mehr, kam hier meines Wissens nach bisher auch überhaupt nicht zur Sprache :/
      Gleiches gilt für die (Gleit-) Lagerung des Turbos.
      Die Abgastemperatur ist beim Benziner höher, aber dem wird deshalb von Haus aus mit einem größeren Lader und vor allem meist mit Wasserkühlung entsprochen.

      lg oeli
      ..Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts..

      ab 21.11.14 PORSCHE Cayenne Diesel II - 21 Zoll Turbo II + Luftfederung

      oelis weiSSer RIESE
      -----------------------------------------------
      oeli´s "R"

      verkauft am 02.12.2014
    • Hubgeschwindigkeit kenne ich nicht, wüsste auch nicht wo ich davon gesprochen haben sollte.
      Nen GTI hatte früher 115 PS...
      Schön - nen G60 hatte aber aus 1,8L 160PS/ 225NM, meiner auf der Rolle 227PS/285NM.
      Wo ist da jetzt der grosse Unterschied zu heute?
      Und wenn Du schon vergleichst: Wenn für Dich in nem 115PS Sauger nen 5W50 ok sind, findest Du in nem 265PS Turbo ein 5W30 passend?
      Aber wie bereits erwähnt: Sollte von mir ein gut gemeinter Vorschlag sein, den ich auch ausreichend begründet habe.
      Von Dir kommt eben nur "die haben sich schon was dabei gedacht und alles andere ist doof".
      Das ein Dieselmotor bei ner Verdichtung von 19:1 andere Drücke hat als nen Benziner mit 9-11:1 weiß ich wohl.
      Aber die haben auch andere Drehzahlen, andere Temperaturen, andere Einträge im Öl etc und trotzdem bekommen die die gleiche Plörre... Womit begründest Du denn diese Entscheidung?
    • Fox906bg schrieb:

      @Christian Prinz
      Stimmt schon, die angezeigte Öltemp. im KI ist nur die halbe Wahrheit, aber dennoch ein guter Indikator.
      Ich habe z.B. meinen Ex-R immer mit einem 5W30 betrieben, inkl. Leistungssteigerung und Rennstreckenbetrieb.
      Jedoch wurde das Öl mindestens jährlich gewechselt und hat aufgrund des Umstands dass der R nur ein Zweitwagen/Spassgerät war bestenfalls 5-7.000km gesehen.
      Defekte oder Ölverbrauch beim Verkauf mit 68.000km - absolut nichts davon.
      68.000km ist doch kein Maßstab. Selbst wenn der Motor da nur 2 Ölwechsel gesehen hätte dürfte er nach dem Alter und der Laufleistung keinerlei Anzeichen eines Verbrauchs haben.
      Mein 13 Jahre alter Z20let hatte noch seine ersten Schaftdichtungen und hatte nach 170tkm auf 10tkm nur 0,5l Verbrauch.

      Man darf da durchaus mal etwas mehr von VW verlangen ;)
    • 16vturbo schrieb:

      68.000km ist doch kein Maßstab.
      Das habe ich nie behauptet, aber es entspricht nunmal meiner Erfahrung. ;)
      Und stimmt schon, in dieser Zeit dürfte sich ohnehin kein Defekt zeigen, egal wie der Motor gepflegt wird - wobei einige mit deutlich unter 100tkm am TFSI über zu hohen Ölverbrauch klagen.

      Ich könnte ev. noch meinen Ex-Ed30 ins Rennen werfen, den ich über knapp 100tkm auch "nur" mit Castrol 5W30 befüllt habe und welcher trotz Rennstreckeneinsatz ebenfalls keinerlei Defekte aufwies bzw. Probleme machte.
      Gruß Stefan - meinR.com Communityleitung

      2018er Golf 7 R Variant Facelift in Indiumgrau

      Audi TTS Clubsport
    • Christian Prinz schrieb:

      @Docker76: Hat auch niemand behauptet das es einen Motorschaden mit 5W30 geben muss oder könnte...
      Ich weiß nicht warum sämtlicher Quatsch reininterpretiert werden

      Deinem Motor ist es scheissegal welches Motoröl ,solange es ein Markenöl ist, und die passende Viskosität hat .
      Und mit dem 40er Öl wird dein Motor mehr klappern,als mit dem 30er.
      Das kann ich dir aus Erfahrung sagen !
      Die Freigabe von VW beruht auf Verbrauch und Emissionen,und zuletzt auf Verschleißschutz und Temperatur ,solltest du eigentlich wissen,wenn du dich so dafür interessierst.
      Wenn du so viel Wert auf Verschleißschutz und Temperatureigenschaften legst ,musst du das Racing von Motul holen ,mit Ester Technologie hat aber keine VW Freigabe.
      m.motul.com/de/de/products/oils-lubricants/300v-trophy-0w40
      Oder
      m.motul.com/de/de/products/oil…300v-power-racing-5w30--2

      Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von Docker76 ()