Motoröl

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • lala schrieb:

      @mightymoe
      Hat das 0W20 denn überhaupt eine Freigabe für die älteren Motoren? Oder habe die kein Bock mehr auf Garantieleistungen?
      das mit den neuen Visco Klassen ist ja bereits bekannt gewesen, nur immer genau nachfragen bei welchen Fahrzegen das tatsächlich freigegeben ist.
      Schwabentuning:
      Airbox Mod mit Mahle flat Filter 62mm, kann alles wie eine Zubehör Airbox, kostet nix und bringt Leistung, filtert optimal, kein signifikanter Zusatzsound.
      Turbo Inlet = 8PS/10NM Mehrleistung, günstiger geht ausser Airbox Mod kein Tuning.
      Fahrwerk mit einstellbarer Zug-/ Druckstufe, hat als einziges den Begriff Fahrwerk verdient, opt. Höhe RKM 325-330mm
    • Neu

      Hi,

      bei Kurzstrecke würde ich das 5W30 vorziehen. Wenn du eher Langstrecke fährst oder Ölverbrauch hast würde ich eher zum 5W40 greifen.
      Golf 7 R DSG
      VCDS Hex Net & Launch CReader Professional MOT
      Helix Soundsystem
      HG Motorsport Turbo Inlet und Turbo Outlet Pipe Kit ( alles mit TÜV :saint: )
      OZ Racing Superturismo 19“
      Schaltwippen und Türgriffblenden in echt Carbon fürs Auge 8o *lool*
    • Neu

      Ich persönlich bin bei Castrol immer etwas skeptisch, ansonsten macht man mit keinem Öl mit Freigabe was falsch (also auch das, was der Freundliche einfüllt).

      Für den reinen Straßeneinsatz machen großartige Ölexperimente keinen Sinn.
      Regelmäßig wechseln bzw. weg von LL-Intervallen ist da eindeutig der entscheidende Punkt im Bezug auf die Lebensdauer.
      Gruß Stefan - meinR.com Communityleitung

      Audi TTRS Plus

      Audi TTS Clubsport
    • Neu

      wichtig ist, dass das ÖL am IS38 nicht über 120°C längerfristig sein sollte. Da unterscheiden sich die ÖLe teils bei den Temps bzw. Wärmeableitung.
      Ich fahre aktuell das Castrol LL III im neuen Motor.seit 4500km bei einem Verbrauch von ca. 100ml gib ihm Betrieb. Ich sehe bei den LL III Ölen kein Manko mehr wie bei den Vorgängern, allerdings immer bei Wechselintervallen von max 10K Km.
      Schwabentuning:
      Airbox Mod mit Mahle flat Filter 62mm, kann alles wie eine Zubehör Airbox, kostet nix und bringt Leistung, filtert optimal, kein signifikanter Zusatzsound.
      Turbo Inlet = 8PS/10NM Mehrleistung, günstiger geht ausser Airbox Mod kein Tuning.
      Fahrwerk mit einstellbarer Zug-/ Druckstufe, hat als einziges den Begriff Fahrwerk verdient, opt. Höhe RKM 325-330mm
    • Neu

      Golf 7 R Fan schrieb:

      anders gefragt welche Öle (Hersteller) kann man nicht bedenkenlos nehmen die von für VW Freigaben haben.....natürlich für den Straßenbetrieb?
      Hi,

      z.B. Motul 5w30 8100 x-clean+C3
      Golf 7 R DSG
      VCDS Hex Net & Launch CReader Professional MOT
      Helix Soundsystem
      HG Motorsport Turbo Inlet und Turbo Outlet Pipe Kit ( alles mit TÜV :saint: )
      OZ Racing Superturismo 19“
      Schaltwippen und Türgriffblenden in echt Carbon fürs Auge 8o *lool*
    • Neu

      Bereits ab 120 °C kann es zum Ausfall von Additiven kommen = beginnende Ölalterung. Dies, als auch thermische Zersetzung ändert die ursprüngliche Visco. Reibung, Schmierung und Verschleiß verschlechtern sich deutlich. Die Öle an sich vertragen mehr Temp, aber die Lager und weiteren Bauteile unterliegen stärkeren Verschleiß.
      Wichtigster Bestandteil sind die Additive. Diese können je nach Ölsorte bis zu 30% Masseanteil haben. Bei Shell Helix 0/30 sind es etwa 16%.

      Werkstoffe/Oberflächen sind das Eine, das sogenante Umgebungsmedium = Öl ist daher von von besonderer Bedeutung gerade unter Druck bei der Ölversorgung. Der geteilte Ölkreislauf/ Nebenaggregaten ist zwar günstiger und weniger komplex, hat aber auch Nachteile. Die Komponenten müssen - man höre und staune - auf das ÖL angepasst sein und nicht umgekehrt. Ventiltrieb/ Flächenpressung ist der am stärksten beanspruchteste Kontaktbereich im Motor. Die Ölauswahl erfolgt daher auf Grund dessen auf die am stärksten belasteten Bauteile zur Vorauswahl eines Motorenöls. Die anderen Komponenten müssen sich dann an die Ölauswahl anpassen.

      Ich bin ja auf Grund der Erfahrungen an den R32 mit den 1. LL Generationen bekanntlich kein Fan derer, auf Grund nachweislicher Schäden von Komponenten und Motorverschlammung. Beim EA888/3 muss man das allerdings wohl anders betrachten, als beim alten Eisenschwein :D

      Was will ich damit aussagen, es hat schon seinen Grund, warum VW/ Audi etc. das LL Castrol 5/30 vorgeben. Alle Komponenten sind auf dieses Öl im Rahmen der Material Verschleißprüfungen explizit beim EA888/3 abgestimmt. Auch wenn Öle anderer Visco Klassen eine VW Freigabe erhalten, heißt das nicht, dass diese mit allen Bauteilen optimal harmonieren und es kann allgemein zu höheren Verschleiß kommen.

      Trotz allem gilt für mein Dafürhalten kein ÖL länger wie 10K km zu fahren.
      Schwabentuning:
      Airbox Mod mit Mahle flat Filter 62mm, kann alles wie eine Zubehör Airbox, kostet nix und bringt Leistung, filtert optimal, kein signifikanter Zusatzsound.
      Turbo Inlet = 8PS/10NM Mehrleistung, günstiger geht ausser Airbox Mod kein Tuning.
      Fahrwerk mit einstellbarer Zug-/ Druckstufe, hat als einziges den Begriff Fahrwerk verdient, opt. Höhe RKM 325-330mm
    • Neu

      Es ist nicht das LL-Öl ansich, sondern die damit einhergehenden längeren Wechselintervalle, welche zu Problemen führen können.

      Wie Uwe schon erwähnt hat, ist es nie falsch das Öl zu verwenden, mit dem der Motor entwickelt wurde - gerade bei modernen Aggregaten.

      Mit Castrol wäre ich aber dennoch vorsichtig, da hab ich mittlerweile schon einige neue (!) Fläschchen mit Additivausfall gesehen.
      Allerdings noch keine 5W30.
      Gruß Stefan - meinR.com Communityleitung

      Audi TTRS Plus

      Audi TTS Clubsport
    • Neu

      Ich fahre ja Aktuell das Ravenol VST Turbo 5W40, welches jetzt auch in den 2.0 TSI Tiguan von meinem Vater einfüllt wurde. Nach dem Ölwechsel ist er kurz einkaufen gefahren und als er zurück kam, sagte er, der Motor läuft jetzt aber ruhiger und er hat davon keine Ahnung.
      Dazu kommt, dass die Öltemperatur im Vergleich zum LL-Öl im Durchschnitt 5-6 Grad geringer ist und das konstant. Meiner liegt bei 107 Grad, bei den aktuellen Temperaturen und steigt Maximal auf 110-112 wenn der Motor mal mehr gefordert wir.
      An höheren Verschleiß, bei nicht Benutzung von LL-Öl glaube ich nicht wirklich. ;)
    • Neu

      Ich fahre auch seit nun fast 100 tkm das Castrol Edge 5W30 LL Öl, bisher ohne Probleme. Seit die Software geändert wurde, fahre ich maximal 15 tkm pro Füllung während Fahrzeug mich 25 tkm fahren lassen würde.

      Seit der APR Software liegt meine durchschnittliche Öltemperatur im Winter wie Sommer bei 102-105 Grad. Nur bei Vollgasfahrten steigt es mal auf 110-112 Grad. Aber das liegt vermutlich auch daran das APR am Temperaturmanagement schraubt. Denn mit der Software wird das Öl schneller warm und dann bleibt dann kühler. Mit Seriensoftware hatte ich 105-108 Grad Öltemperatur im Schnitt.