Motoröl

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Beamer schrieb:

      Bei diesem oder jenem Fahrprofil ändert man nicht einfach nur die Ölsorten (falls man eh schon ordentliches Öl fährt), sondern verkürzt ggbf. das Wechselintervall.
      Der Meinung bin ich auch.
      Wer nur auf der Straße unterwegs ist, tut seinem Motor lediglich mit verkürzten Wechselintervallen was Gutes - natürlich immer vorausgesetzt, man fährt bereits gutes Öl.

      Alles was zäher als das standardmässig abgefüllte 5W30 ist, schadet eher mehr, als dass es nützt - Stichwort: Kurzstreckenbetrieb, Kaltstarts usw...

      Zudem kommt man auf der Straße nie dauerhaft in Temperaturbereiche, die ein höherviskoses Öl erfordern würde.
      Gruß Stefan - meinR.com Communityleitung

      Audi TTRS Plus

      Audi TTS Clubsport
    • Das Prob ist halt nur, daß sich Viskoverbesser zermahlen lassen und Spriteintrag gibts eh immer. Ist also weniger die Frage wieviel nützlicher das 5W-30 auf den ersten 5Tkm ist, sondern eher wieviel schlechter auf den letzten 5Tkm (gegenüber den 40gern).

      Wobei nenneswert dicker mittlerweile nur die 5W-40 sind. Die 0W-40 liegen heutzutage meist nur wenig über einem 5W-30. Das einzige was man sich als Laie merken sollte ist, daß ein 5W-40 welches bei Zimmertemperatur dicker ist als 0W-40, nicht zwangsläufig bei kurzzeitigen 150°C in einem Gleitlager, einen stärkeren/stabileren Ölfilm herstellen muß als ein bei 22°C dünneres Öl.
      Klingt komisch, ist aber so.

      Wobei grad 0540 hierbei laut Datenblatt wirklich gut aussieht. Ist halt nur öfters so, daß es bei 11Tkm schon alle zu sein scheint. Wechseln und wieder fröhlich sein. Sollte eigentlich ja kein Drama sein bei ~20€/5L.
    • Superhase84 schrieb:

      Docker76 schrieb:

      0540 ist korrekt.
      Wenn Serie bei 13tkm wechseln.
      Wenn gechippt dann eher bei 8-10tkm.
      Wie kommt ihr immer auf diese Kilometerangaben?
      Wenn ich bei nem gechippten erst nach 13tkm oder laut Intervall das Öl wechsle, ist das schädlich für den Motor?
      Durch das Chiptuning wird der Motor und der Lader thermisch und mechanisch stärker belastet als wie Serie.
      Bei dem einen mehr,bei den anderen weniger,je nach Kompetenz des Menschen der die Software schreibt.
      Durch die Mehrbelastung altert das Öl schneller,daher sollte man den Ölwechsel ein Drittel der Wegstrecke (oder noch) früher machen.
      Also statt 15.000 km nach 8-10.000 km
      Das habe ich vor kurzem in einem Tuningbuch von Gert Hack gelesen.

      Und genau so wichtig ist es ,gutes Öl zu verwenden :!:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Docker76 ()

    • Docker76 schrieb:



      Durch die Mehrbelastung altert das Öl schneller,daher sollte man den Ölwechsel ein Drittel der Wegstrecke (oder noch) früher machen.
      Also statt 15.000 km nach 8-10.000 km
      Das habe ich vor kurzem in einem Tuningbuch von Gert Hack gelesen.

      Und genau so wichtig ist es ,gutes Öl zu verwenden :!:
      Hab ich so verstanden :thumbsup: , wenn es mit Tuning zu tun hat. Im Serienzustand halte ich das für überflüssig. Dann muss ich mir nur noch ein gutes Öl raussuchen. Das wird schwierig!!
      MfG
      Chris :thumbsup:

      #darferdas
    • Docker76 schrieb:

      Das habe ich vor kurzem in einem Tuningbuch von Gert Hack gelesen.
      Das Tuning (Stufe 1 oder 2) ist diesbezüglich an sich egal. Es kommt drauf an wie sehr und oft der Fahrer sich des Tunings freut ;) und wie allgemein mit dem Motor umgegangen wird.

      p.s.:
      Die Berichte über ein nach 10Tkm fertiges 0540 kommen nicht von Leuten die gechippt haben (!) Nur mal zum Schluss zur Klärung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Beamer ()

    • Superhase84 schrieb:

      Docker76 schrieb:

      Durch die Mehrbelastung altert das Öl schneller,daher sollte man den Ölwechsel ein Drittel der Wegstrecke (oder noch) früher machen.
      Also statt 15.000 km nach 8-10.000 km
      Das habe ich vor kurzem in einem Tuningbuch von Gert Hack gelesen.

      Und genau so wichtig ist es ,gutes Öl zu verwenden :!:
      Hab ich so verstanden :thumbsup: , wenn es mit Tuning zu tun hat. Im Serienzustand halte ich das für überflüssig. Dann muss ich mir nur noch ein gutes Öl raussuchen. Das wird schwierig!!
      Ich fahre immer das, was mir von der VW-Werkstatt im Rahmen des LL-Service eingefüllt wird. Und da bin ich beileibe nicht der Einzige mit ähnlichem Nutzungsprofil. Hat weder beim 6 .:R noch beim 7 .:R (bisher) geschadet. Über die Belastung, die ich der Kiste dabei zumute, kannst Du Dir selbst ein Bild machen.
      "Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz" (Klaus Kinski)



      TT-RS: [Blockierte Grafik: http://images.spritmonitor.de/789723_5.png]| Golf 7 GTE: [Blockierte Grafik: http://images.spritmonitor.de/958337_5.png]

      Immer aktuelle Nordschleifen-Onboards: youtube.com/user/TheMaody66[/url]
    • Mal noch ne "dumme" Frage weil ich noch nie nen Auto mit Festintervall hatte. "Muss" der jährliche Standardölwechsel in ner Vertragswerkstatt stattfinden und wird der ins Scheckheft eingetragen wenn nichts anderes durchgeführt wird? Ich frage nur, weil ich schon gern ein VW-gepflegtes Scheckheft haben will (bzgl. Wiederverkaufswert...). Wenn der reine Ölwechsel nicht eingetragen wird, dann könnte ich ja zu ner günstigeren freien Werkstatt gehen... Danke für ne kurze Rückmeldung.
    • Das Kreuzchen kenne ich natürlich ;)
      Vielleicht habe ich mich auch etwas doof ausgedrückt. Ich meinte eher, ob das Scheckheft noch "VW-gepflegt" ist, wenn ich nur die Ölwechsel wo anders machen lasse und jeden "richtigen" Service bei VW. Das Öl würde ich so oder so bereitstellen. Aber sicherheitshalber kann man ja auch das Öl bei VW wechseln lassen ;)
    • Vorsicht, da gibt es feine Unterschiede!

      Innerhalb der Garantiezeit kann VW die Leistung in einem Schadensfall nicht verweigern, wenn du Wartungsarbeiten in einer freien Werkstätte machen lässt.
      Voraussetzung ist die Einhaltung der Arbeiten nach VW-Vorgabe, die ausschließliche Verwendung von Originalteilen sowie die genaue Dokumentation im Serviceheft.
      Das ist Gesetz.

      Anders sieht die Sache außerhalb der Garantiezeit aus.
      Hier hat dann VW dann quasi die Trümpfe in der Hand und kann bzw. wird Kulanzansprüche (welche ja völlig "freiwillig" sind) ablehnen oder bestenfalls nur teilweise regulieren, wenn das Serviceheft nicht lückenlos von VW gestempelt ist.
      Gruß Stefan - meinR.com Communityleitung

      Audi TTRS Plus

      Audi TTS Clubsport
    • Auch Garantie ist doch kein Drama. Ölfilter bei VW kaufen (weiß nicht ob der nicht teils andere Beschriftungen hat), flexibles Interval fahren, nach 10Tkm Ölwechsel samt jenem Filter und Mobil1 5W-30 "selbst" machen, bei der Meldung im FIS bei VW machen, abstemplen lassen, nach 10Tkm wieder selbst machen, bei Meldung im FIS nach VW... usw. usw.

      Schonmal um Größenordnungen preiswerter als Festinterval aber nur bei VW.
    • Worüber nochmal macht man sich genau Gedanken hier?

      Wenn irgendwas am Motor dann doch platzt und die sich den Klamauk erlauben auch das Motoröl zu analysieren - was sie eben schonmal machen, wenn sich dadurch die Möglichkeit bieten könnte ggbf. die Garantie abzulehnen - und feststellen, es ist was anderes drin als sie letztens eingefüllt haben...

      Davon ab, ist das 5W-30 halt garnicht so schlecht, wenn man es im Festinterval wechselt.

      p.s.:
      Es gibt aber weiterhin und immernoch kein Addinol Super Light 0W-40.