4 Motion Haldex Gen. 5

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nein, die Haldex hat kein Mitteldiff.

      Bzgl. Kraftverteilung ist das ganz einfach:
      Beim Golf wird die VA starr angetrieben, d.h. dort kann kein Drehmoment "weggenommen" werden.
      Die HA hingegen wird variabel mit Drehmoment versorgt, eben durch Schließen der Lamellenkupplung.
      Ist die Kupplung vollständig geschlossen, kann sie freilich 100% des zur Verfügung stehenden Drehmoments übertragen.
      Aber weil vorne eben nichts weggenommen werden kann, stellt sich maximal eine 50:50 Verteilung ein.
      Gruß Stefan - meinR.com Super Moderator

      2018er Golf 7 R Variant Facelift in Indiumgrau

      Audi TTS Clubsport
    • Hat man ein Mittendiff, können die Hinterräder durchaus schneller drehen als die Vorderräder. Das ist bei Haldex nicht möglich, die Hinterachse wird halt zwischen 0 und 100% starr an die Vorderachse angekoppelt.
      Bei gutem Grip an allen Rädern und Vollgas bringen beide Achsen somit in etwa gleich viel Kraft auf die Straße. Das sind die 50:50.
      Im theoretischen Fall vorn Glatteis und hinten trockener Asphalt übernehmen die Hinterräder nahezu 100% der Vortriebskraft. Die Vorderachse dreht sich auch, kann aber nahezu nichts an Vortrieb dazu leisten.

      Ja, das entspricht nicht dem althergebrachten Allradprinzip mit Mittendifferential. Aber das muss ja auch nicht der Weisheit letzter Schluss gewesen sein und muss auch nicht der einzig gangbare Weg für einen guten Vierradantrieb sein. Nur weil es so viele genau so gemacht haben in der Vergangenheit. Haldex ist ein anderes Antriebsprinzip. Und mich hat das mit der Gen. 5 inzwischen so dermaßen überzeugt, keinerlei Vorbehalte mehr, keine Kritikpunkte. Für ein Straßenauto eine gute Technologie und durch das Torque Vectoring beim 7R in einer Form perfektioniert, richtig klasse.

      Hatte über die Jahre mehrere System vergleichen können:
      (1) herkömmlicher Allrad mit mechanischer Zentral- und Hinterachssperre beim Audi Coupé Quattro
      -> war genial roh und sportlich
      (2) Torsen-Mittendifferential beim Audi A6 Quattro
      -> war perfekt alltagstauglich, aber nicht besonders spannend
      (3) frühe Haldex beim T5 Caravelle
      -> ziemlich mies, spät zuschaltend und dann quasi binär, quasi nur als Anfahrhilfe für Anhängerbetrieb tauglich
      (4) Haldex Gen. 5 beim 7R.
      -> im Prinzip eine Symbiose aus (1) und (2), funktioniert einfach gut und sportlich geht auch was ab

      Wer nur auf's Prinzip des angeblich echten Allradantriebs schielt, versperrt sich den Blick auf technische Neuerungen, die nicht schlechter sein müssen, ja teilweise sogar besser sind als das Althergebrachte.
      "typischer Landstraßenfahrer, Ortsausgang Vollgas..." :D
      (Frank Schwettmann, Gema Motorsport, nach Sichtung meiner Synchronringe)

      Golf R '15 TT RS '18
      Horses for Courses
    • @kurvenraeuuber,

      das mit den nahezu 100% an die Hinterachse stimmt schon so, auch wenn die Beispiele von @fox und @CS_ m.e. auch korrekt sind.

      Mein (nur theoretisches) Beispiel dazu:

      Man hebt den 7R vorne an und stellt Ihn im Bereich der vorderen Wagenheberaufnahmen auf ein Gestell mit Rädern, sodass die Vorderräder in der Luft sind und die Hinterräder am Boden stehen.
      Dann fährt man los.
      Abgesehen von den Reibungsverlusten (bewegte Massen) etc. der sich zwangsweise in der Luft drehenden Vorderräder (Beispiel fox) werden in diesem Falle so gut wie die ganzen 300 PS an die Hinterachse übertragen.

      Klar wird das im realen Fahrbetrieb nie der Fall sein, aber hier ist das Beispiel von CS_ mit dem Glatteis dann für Sekundenbruchteile zureffend.

      oeli
      ..Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts..

      ab 21.11.14 PORSCHE Cayenne Diesel II - 21 Zoll Turbo II + Luftfederung

      oelis weiSSer RIESE
      -----------------------------------------------
      oeli´s "R"

      verkauft am 02.12.2014
    • Muss noch was ergänzen, was mir neulich einfiel, was ich oben gnadenlos unterschlagen hatte:

      Nicht nur im Glatteisfalls kann die Hinterachse 100% des Vortriebs leisten. Genau genommen kann man über die Eingriffe des XDS+ durchaus die Vorderräder künstlich abbremsen, und damit gezielt der Hinterachse mehr Antriebsleistung zuteilen, als dies der Grip der Räder mit dem Untergrund eigentlich vorgeben würden. Damit würde man die Antriebsleistung der Vorderräder teilweise in Abwärme umleiten, dafür aber der Hinterachse mehr "Dynamik" abfordern.

      Rein theoretisch? Vermutlich wird das praktisch sogar in bestimmten Situationen so gemacht werden. Möchte zu gerne mal einen Überblick über die Zusammenhänge der Regelvorgänge Motor, Bremse und Haldex bekommen. Wahrscheinlich würde mir danach der Kopf brummen. Ziemlich komplexe Kiste. Und offenbar verdammt gut umgesetzt bei unseren Autos.

      Früher, als die ersten "elektronischen Differentialsperren" ("EDS") bei VW auftauchten, die über das ABS ziemlich grobschlächtig in die Bremse eingriffen, hatte ich eine heftige Aversion gegen diese Technik. Weil ich es für blanken Unsinn hielt, die Bremsen zu erhitzen und zu verschleißen, um ein (damals klar als Ideal eingeschätztes) mechanisches Differential einsparen zu können. Heute betrachte ich das ganze "differenzierter" :D . Finde es immer noch ein wenig strange, sowas über Bremseingriffe zu machen. Aber es funktioniert halt heute so genial gut, dass ich mir inzwischen einfach sage "is' halt so". Ein Weg von vielen... :)

      Wollte ich nur noch ergänzt haben. Die 100% nach hinten als Werbeaussage haben durchaus ihre Berechtigung.
      "typischer Landstraßenfahrer, Ortsausgang Vollgas..." :D
      (Frank Schwettmann, Gema Motorsport, nach Sichtung meiner Synchronringe)

      Golf R '15 TT RS '18
      Horses for Courses
    • Hier werden aber zwei Dinge verwechselt. ;)
      Nämlich der Prozentsatz, den die jeweilige Achse in einer bestimmten Fahrsituation für den Vortrieb aufbringen kann.
      Und andererseits der Prozentsatz an (Getriebe-)Drehmoment, der wirklich an der entsprechenden Achse ankommt (in diesem Fall kann diese Achse nur die HA sein, weil sich an der VA aufgrund starrem Antriebs nix ändern kann).

      Das Beispiel mit den Vorderrädern auf Eis kann man daher von beiden Seiten betrachten.
      Gruß Stefan - meinR.com Super Moderator

      2018er Golf 7 R Variant Facelift in Indiumgrau

      Audi TTS Clubsport
    • Um das ganze aus meiner Sicht zu präzisieren:

      Ich denke das Beispiel mit dem Eis und dem Beispiel von mir mit den sich theoretisch in der Luft drehenden Vorderrädern passt, dann kommt nahezu 100% an die HA.

      Man sollte vielleicht dazusagen und das erachte ich als ganz wichtig, dass aufgrund der von @fox genannten Tatsache des starren/fixen Antriebs der VA sich die Vorderräder immer zumindest mit der gleichen Geschwindigkeit drehen werden wie die hinteren, auch wenn die Drehzahl der Räder der VA angenommen ohne Vortrieb verpufft.
      (Natürlich kann man jetzt anmerken, dass sich angenommen ein hinteres Rad aufgrund des Achs - Differentials schneller dreht als eines der vorderen, würde die Sache jetzt aber verkomplizieren).

      D.h. wären die Achs- Differentiale vorne und hinten zu 100% gesperrt, werden sich die Räder der Hinterachse niemals schneller drehen als die der Vorderachse.

      oeli
      ..Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts..

      ab 21.11.14 PORSCHE Cayenne Diesel II - 21 Zoll Turbo II + Luftfederung

      oelis weiSSer RIESE
      -----------------------------------------------
      oeli´s "R"

      verkauft am 02.12.2014
    • Hallo alle zusammen,

      ich klinke mich mal in die Diskussion mit ein, weil mich die genaue Funktionsweise des Allrads beim 7er R ebenso interessiert. :D
      Okay, wir haben also eine Haldex Gen. 5 an der HA. Mich interessiert jetzt aber noch mehr wie es ab dem Getriebe weiter geht. Wir haben also eine starre Verbindung vom Getriebe zum Vorderachsdifferenzial. Was genau ist das für ein Differenzial? Ein "herkömmliches" ohne Sperrwirkung oder ist es so eines wie beim GTI PP (elektromechanisch)? Die Antriebswelle vom Getriebe die nach vorne geht (sag es ich jetzt mal so um es "greifbarer" machen) dreht immer mit der gleichen Umdrehung wie die Antriebswelle die nach hinten geht. Die Haldex entscheidet dann Lastabhängig ob und wie viel sie zuschaltet. Aber was genau passiert vorne? Wenn ich es richtig verstehe, drehen die Räder vorne immer mit sobald die Kupplung vom Getriebe Schluss hat. Wenn die Räder vorne nicht drehen, dann drehen sie hinten auch nicht. Wenn also die Haldex zu 100% geschlossen hat, wird das Motormoment 50:50 verteilt. Wenn die Halex öffnet sind es 50-100% vorne und 50-0% hinten, right? Aber was ist wenn die Räder vorne wie in dem genannten Beispiel hier voll durchdrehen? Dann gehen halt 50% an Moment vorne "verloren", oder? Und ein beiseitiges einbremsen der Räder würde ja nur bewirken das die Hinterräder auch langsamer werden, es sei denn die Vorderräder werden nur einzeln abgebremst und nicht beide gleichzeitig. Oder? Ich denke das die Vorderräder bei einer starren Verbindung vorne nicht abgebremst werden können, sodass sie stehen, und dann alles an Motormoment an die HA geht?! Von daher kann man nur max. 50% der Antriebskraft nach hinten schicken, oder? Und 50% verpuffen vorne halt...
      Klärt mich mal einer auf hier bitte! :D

      Vielen lieben Dank,
      Grüße Chris
      VW Golf VII R

      Limestone Grey | 3-Türer | DSG | Conti SportContact 6 | OZ Superturismo LM Graphite 8,5x19 ET44 | Clubsport S Bremsanlage | Evolity Stahlflex | KW Variante 3+ | VW R600 | Remus MSD & ESD + 115x82 HGM Blenden | Discover Pro | Dynaudio | DAB+ | DLA | VKE | RFK | FPA | 90% Tönung | Alu Spiegel elektr. | uvm.

    • @_FaThErBoArD_
      Du bist da schon auf dem richtigen Dampfer.
      Das vordere Differenzial ist beim R übrigens "offen", d.h. es ist kein Sperrdiff. wie im GTI PP verbaut.


      Wenn die Haldex-Kupplung offen ist (weil die VA volle Traktion hat), ist der R nichts anderes als ein Frontkratzer.
      Gut, stimmt nicht ganz (es wird immer ein ganz kleiner Teil des Drehmoments nach hinten übertragen), aber der Einfachheit halber lassen wir das mal so stehen.

      Der andere Extremfall (Haldex-Kupplung 100% geschlossen) würde dann eine 50:50-Antriebsverteilung bewirken.

      Dass die VA stillsteht und die HA dreht, geht konzeptbedingt nicht.
      Gruß Stefan - meinR.com Super Moderator

      2018er Golf 7 R Variant Facelift in Indiumgrau

      Audi TTS Clubsport
    • Okay, mich irritiert das nur, weil in dem Video hier ca. bei 1:30min gesagt wird, das 4 Motion über eine elektromechanische Quersperre (VAQ wie beim GTI PP) an Vorder und Hinterachse verfügt. Der Entwicklungsingenieur sagt aber das die kurveninneren Räder abgebremst werden und spricht vom XDS, was ja nichts anderes ist als Momentverteilung durch Bremseingriff... Hmm...

      VW Golf VII R

      Limestone Grey | 3-Türer | DSG | Conti SportContact 6 | OZ Superturismo LM Graphite 8,5x19 ET44 | Clubsport S Bremsanlage | Evolity Stahlflex | KW Variante 3+ | VW R600 | Remus MSD & ESD + 115x82 HGM Blenden | Discover Pro | Dynaudio | DAB+ | DLA | VKE | RFK | FPA | 90% Tönung | Alu Spiegel elektr. | uvm.

    • _FaThErBoArD_ schrieb:

      Okay, mich irritiert das nur, weil in dem Video hier ca. bei 1:30min gesagt wird, das 4 Motion über eine elektromechanische Quersperre (VAQ wie beim GTI PP) an Vorder und Hinterachse verfügt. Der Entwicklungsingenieur sagt aber das die kurveninneren Räder abgebremst werden und spricht vom XDS, was ja nichts anderes ist als Momentverteilung durch Bremseingriff... Hmm...
      Achtung, da besteht Verwechslungsgefahr:

      XDS ist beim R vorhanden, also eine rein elektrische "Quersperre" (kurveninneres Rad wird abgebremst), nicht aber eine elektromechanische Sperre.
      Letztere hat nämlich nur der GTI PP, d.h. ein mechanisches Sperrdiff, dessen Sperrwirkung situationsabhängig elektronisch geregelt wird.
      Gruß Stefan - meinR.com Super Moderator

      2018er Golf 7 R Variant Facelift in Indiumgrau

      Audi TTS Clubsport
    • Oha, da habe ich etwas verwechselst. :whistling: Vielen Dank für die Erklärung! Jetzt ist mir das gesamte System auch klar. :thumbsup:
      Eine letzte Frage dazu noch: In dem folgenden Video ist mit bei 1:08min aufgefallen, dass das Hinterachsdiff in dem Sinne nicht vorhanden ist, quasi eine Starrachse, wenn ich mir die Mechanik in dem Video so anschaue. Da es sehr detailreich und präzise ist, kann man glauben das es so ist oder ist das ein Fehler in der Animation?

      VW Golf VII R

      Limestone Grey | 3-Türer | DSG | Conti SportContact 6 | OZ Superturismo LM Graphite 8,5x19 ET44 | Clubsport S Bremsanlage | Evolity Stahlflex | KW Variante 3+ | VW R600 | Remus MSD & ESD + 115x82 HGM Blenden | Discover Pro | Dynaudio | DAB+ | DLA | VKE | RFK | FPA | 90% Tönung | Alu Spiegel elektr. | uvm.

    • Du hast recht, man sieht es auf aus der Perspektive nicht so gut bzw. für jemanden der da nicht ganz so bewandert ist. Habs jetzt auch (auf der rechten Hälfte des Diffs) entdeckt. :whistling: :saint: 8o :D
      VW Golf VII R

      Limestone Grey | 3-Türer | DSG | Conti SportContact 6 | OZ Superturismo LM Graphite 8,5x19 ET44 | Clubsport S Bremsanlage | Evolity Stahlflex | KW Variante 3+ | VW R600 | Remus MSD & ESD + 115x82 HGM Blenden | Discover Pro | Dynaudio | DAB+ | DLA | VKE | RFK | FPA | 90% Tönung | Alu Spiegel elektr. | uvm.

    • 4 Motion Haldex Gen. 5

      In dieser Beschreibung steht alles notwendige zum Thema Haldex Gen 5., weiter unten "Haldexkupplung der fünften Generation"
      sind Bilder und Beschreibungen enthalten.

      kfztech.de/kfztechnik/triebwerk/allrad/haldex.htm
      Gruß Tom

      Golf 7R Variant / Lapiz Blue Metallic/ Vollausstattung

      C63S AMG T-Modell (bestellt)
    • _FaThErBoArD_ schrieb:

      Aber was ist wenn die Räder vorne wie in dem genannten Beispiel hier voll durchdrehen? Dann gehen halt 50% an Moment vorne "verloren", oder? Und ein beiseitiges einbremsen der Räder würde ja nur bewirken das die Hinterräder auch langsamer werden, es sei denn die Vorderräder werden nur einzeln abgebremst und nicht beide gleichzeitig. Oder? Ich denke das die Vorderräder bei einer starren Verbindung vorne nicht abgebremst werden können, sodass sie stehen, und dann alles an Motormoment an die HA geht?! Von daher kann man nur max. 50% der Antriebskraft nach hinten schicken, oder? Und 50% verpuffen vorne halt...
      Klärt mich mal einer auf hier bitte! :D

      Vielen lieben Dank,
      Grüße Chris

      Fox906bg schrieb:


      Der andere Extremfall (Haldex-Kupplung 100% geschlossen) würde dann eine 50:50-Antriebsverteilung bewirken.

      Dass die VA stillsteht und die HA dreht, geht konzeptbedingt nicht.

      Die Vorderräder "abkoppeln" geht natürlich nicht.
      Aber die beiden durchdrehenden Vorderräder abzubremsen würde auch keinen Sinn machen.
      Denn Kraft kann eh nicht verloren gehen.
      Wenn der Motor im aktuellen Fahrzustand zb.: 150 PS generiert, dann werden diese 150 PS (nach Abzug der Verluste im Antriebsstrang) auch zu 100 Prozent an die Fahrbahn übertragen.
      Welche Räder und mit welchem Prozentsatz sich die einelnen Räder an der Kraftübertragung dann beteiligen, ist der Physik relativ egal :)

      Wenn zb.: die Vorderräder gerade keine Kraft übertragen können, dann gehen die 150 PS die der Motor gerade produziert über die Hinterachse auf die Straße.
      Das Abremsen der Vorderräder würde jetzt keinen Sinn machen, da die 150 PS eh von der Hinterachse übertragen werden.
      Und hat die Hinterachse auch nicht genug Grip um diese Leistung zu übertragen, dann wird die Motorleistung reduziert, dann aber liegen aber auch keine 150 PS mehr an ;)
      "Nicht, was wir erleben, sondern wie wir empfinden,
      was wir erleben, macht unser Schicksal aus"

      Marie von Ebner-Eschenbach
    • @gordon shumway
      Abgebremst werden die einzelnen Räder je nach erforderlicher Fahrsituation aber schon, so funktioniert das XDS. ;)
      Dass es natürlich besser wäre, die Traktion sowie auch die ganze Fahrdynamik mittels gezielter achsweiser Kraftverteilung/Sperrdiff. zu verbessern, anstatt die Antriebskraft nur an der der Bremse in Wärme umzuwandeln, darüber sind wir uns glaube ich einig. :)
      Gruß Stefan - meinR.com Super Moderator

      2018er Golf 7 R Variant Facelift in Indiumgrau

      Audi TTS Clubsport