Turbo Upgrade

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zwischen nur Kopf runter für ne Verdichtungsreduzierung einzubauen und Pleuel wechseln ist ein nochmals großer Arbeitsaufwand.
      Bei manchen Autos muss dafür der ganze Motor raus (Weiß jetzt nicht genau wie es bei "R" ist).
      Ich persönlich würde nur Verdichtungsreduzierung oder Kolben und Pleuel verbauen,auch wegen dem neuwertigen Motorenzustand.
      Zusammen macht nicht viel Sinn,außer vll noch bei +500PS Umbauten.Verdichtungsreduzierung auf 8,6:1 fuhr HGP mit ihrer 446PS&550Nm Ausbaustufe. Es gibt auch noch größere Verdichtungsreduzierungen,wenn diese nicht reichen sollte.Besser sind natürlich Kolben und Pleul zu machen aber je nach Ausbaustufe nicht zwingend notwendig da die Serieninnerein sehr gut sind.Siehe die LO4XX Tests mit weit über 400PS auf Serieninnerein und Verdichtung und um künstlich die Verdichtung runter zu bekommen bzw Klopffestigkeit zu erhöhen,mit Wasser/Methanoleinspritzung.
      Ich persönlich werde höchstwahrscheinlich nur ne Verdichtungsreduzierung verbauen wie HGP bei meinen anvisierten 410-420PS,oder der Lader geht Hopps und ich komm auf dumme Gedanken :whistling:
      GOLF 5 GTI K03: 270PS & 400NM
      R20 K16 DSG: 381PS & 555Nm
      mit alter Ausbaustufe gemessen,nach letztem Leistungsupdate laut Polar Fis 419PS & XXX Nm
    • dvdfregel schrieb:

      Jede solcher Umbauten führt zum Erlöschen der Betriebserlaubnis.Das im Motorsport die Dauerbelastung höher ist sollte jedem klar sein und mal ehrlich wo kann man mit ca 400PS auf der Straße mal wirklich länger Vollgas geben ?

      Warum führt es zu einem Erlöschen der Betriebserlaubnis?
      Weil man beim Abgasgutachten mal schnell durchfallen kann?
      Sicherlich hat es auch seinen Grund warum ich nicht einmal eine Hand voll Tuner kenne, die es bis über die 400 Ps mit Tüv schaffen.
      Was sicherlich an den Kosten liegt, die der Endkunde bezahlt, aber unmöglich ist es auf keien Fall.
    • Ich meine damit wenn man es selber umbaut etc.Meines Erachten sind die einzigsten wasserdichten TÜV Umbauten sind die von HGP.
      Grund warum die meisten trotz TÜV Gutachten eigentlich nicht zulässig sind:

      Downpipes ohne Vorkat,ohne Vorkat kann die Abgasnorm nicht eingehalten werden.
      Wieso weshalb sie doch eine Zulassung bekommen spielt sich in den Hinterzimmern der Prüfstelle ab :winki: (Ich weiß wie das Geschäft läuft :whistling: )
      Wer gut schmiert der gut fährt... ich bekomme sogar schon Rabatt beim TÜV :thumbsup:
      Siehe beim beim SLR &G55 AMG Zulassung trotz Verletzung der TÜV Auflagen für Sidepipes oder beim Rolls Royce Phantom (Suicide Doors).
      Wer jetzt mit Maxda RX8 kommt,dieser hält (leider) die Tüv Auflagen ein.
      GOLF 5 GTI K03: 270PS & 400NM
      R20 K16 DSG: 381PS & 555Nm
      mit alter Ausbaustufe gemessen,nach letztem Leistungsupdate laut Polar Fis 419PS & XXX Nm
    • selbst eine DP od. eine ansaugung mit TÜV ist schon nicht mehr "legal", wenn eine leistungssteigerung dazu kommt. ;)
      dazu muss dann eben wieder der gesamte umbau abgenommen werden, was wie erwähnt halt ein bisschen was kostet.

      HGP hat das problem mit der abgasbehandlung ja ganz gut gelöst, indem man einfach zwei DP´s verwendet bzw. einen lader mit zwei abgasseitigen abgängen.
      während des TÜV-prüfzyklus läuft alles über die orig. DP, weil da eh nicht vollgas gefahren wird.
      und da bei jedem fahrzeug die selben teile pro leistungsstufe verbaut werden (lader, ansaugung, AGA etc...), kann die TÜV-abnahme an einem referenzfahrzeug erfolgen und dieses gutachten dann für alle baugleichen verwendet werden.

      und wie dvdfregel schon erwähnte, sowas wäre dann wirklich wasserdicht.
      wenn man sich hingegen selbst ein individuelles paket zusammenstellt (wie es die meisten machen), muss man dann eben für eine wasserdichte TÜV-abnahme etwas tiefer in die tasche greifen, da die einzelnen komponenten ja nun in kombination geprüft werden müssen.
      Gruß Stefan - meinR.com Communityleitung

      2018er Golf 7 R Variant Facelift in Indiumgrau

      Audi TTS Clubsport
    • beim R ist zu bedenken das durch das Verteilergetriebe nicht JEDER Lader einfach so passt, Einzelanfertigungen des Krümmers für die korrekte Position des Laders können ab GT35 zwingend erforderlich werden.

      Vor - und Nachteile der Ladermodelle sind hier schon genannt. Meiner Erfahrung nach ist der größte Nachteil aller K04 basierten Hybridlader das kleine Krümmerteil, und damit die massiv steigenden Abgastemperaturen. Wir haben gerade einen 2wd Golf V fertig gestellt, habe gerade eben noch auf Sonntag die zweite ND Pumpe mit ins System integriert. Lader ist der besagte K04 / K16 mit CDLF Motor, Verdichtung auf 8,0:1 und RS3 Düsen, der Rest wie Abgas, LLK, Ansaugung, Autotech HD Pumpe, 2te Benzinpumpe extern usw. Ergebnisse gibts nächste Woche.

      Interessant: BYD Motor umgebaut auf GT3071R, einfacher Gusskrümmer, RS4 Düsen, 2te HD Pumpe usw. mit statischem Ladedruck von 1,4 bar (also pillepalle) geht auf 390PS 480NM bei 860 Grad Abgastemp im Krümmer gemessen per Sonde (!). Da sieht mann wie sehr sich der dickere Krümmer bemerkbar macht.
    • norman schrieb:

      Ist es nicht schädlich für die Kolben wenn die ein anderes Spritzbild haben? Meine sowas mal gelesen zu haben oder macht das nichts?

      Wenn das Spritzbild nicht zum Motor passt und z.b. über den Kolbenrand hinaus gespritzt wird, wäscht man sich damit schön den Ölfilm von den Zylinderwänden.
      Wie es jetzt konkret bei den RS4-Düsen ist, ist leider schwer zu sagen.
      Wie foupo80 schon erwähnte, gehen da die Meinungen und Erfahrungen ziemlich auseinander.

      In erster Linie kommt es halt auch auf den Tuner an, ob er Erfahrung in der Abstimmung mit den Düsen hat, oder lieber was anderes verwendet.
      Nicht jeder Tuner kann mit jedem Material gleich gut arbeiten.

      Wo willst du leistungsmässig denn überhaupt hin bzw. welches Setup willst du fahren?
      Gruß Stefan - meinR.com Communityleitung

      2018er Golf 7 R Variant Facelift in Indiumgrau

      Audi TTS Clubsport
    • Danke erstmal für die schnellen Antworten.
      Ich habe vor einen K04 upgrade Lader zu verbauen und versuche so nah wie möglich an die 400PS zu kommen.
      Könnt ihr mir vieleicht alternativ Einspritzdüsen empfehlen die das selbe Spritzbild haben nur mit mehr durchsatz? Oder kann man die originalen bei der Leistung vieleicht noch fahren? :confused:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von norman ()

    • Wie Foupo schon geschrieben hat, hat jeder eine andere Meinung zu den RS4 Düsen.
      Die Düsen haben gewisse Vor- aber auch Nachteile. Zum einen ist der Durchsatz der Düse etwas mehr als 10% größer bei gleichem Druck. Zum anderen ist aber das Spritzbild nicht symmetrisch sondern die Düsen strahlen stärker in eine Richtung, wodurch die Verwirbelung im Brennraum eine ganz andere Bedeutung bekommt.
      Das Problem bei der Sache ist, dass es durch dieses konzentriertere Spritzbild zu Auswaschungen des Ölfilms auf einer Seite der Laufbuchse kommen kann, die letztendlich zu einem Motorschaden führen kann.
      Hinzu kommt, dass durch die höhere Einspritzmenge und die nicht so feine Zerstäubung das Startverhalten negativ beeinflusst werden kann. Gerade in Kombination mit Verdichtungsreduzierung springen die Autos mit RS4 Düsen dann häufig minimal schlechter an.

      Wenn man mit einem bearbeitetem K04 Turbolader in Richtung 400PS gehen möchte, kann es teilweise die bessere Variante sein, wenn man Originaldüsen fährt und notfalls bei 380-390PS rauskommt. Um aber das wirkliche Potential eines solchen Turboladers (vorrausgesetzt man wählt den richtigen) auszuschöpfen, sollten aber definitiv größere Düsen gefahren werden. Damit ist vielleicht bei den üblichen Plug'n'Play Umbauladern bei ca. 400PS Schluss aber dafür über den gesamten Drehzahlbereich mehr Drehmoment fahrbar und das ganze mit mehr Reserven ausgelegt.
      Hierfür kann man mittlerweile auch super auf Düsen aus dem VAG Regal zurückgreifen und muss keine bearbeiteten Düsen mehr nehmen, die oftmals auch ein verändertes Spritzbild haben.
      Gruß,
      Benny | BE Performance Gmbh & Co. KG (TurboPerformance Haiger)

      Unser Portfolio
      -Leistungssteigerungen
      -DSG Optimierung
      -Turboumbauten
      -Abgasanlagen
      -Fahrwerke uvm.

      info[at]be-performance.de
      02736-57903-35
    • Gibt verschiedene Varianten. Am besten eine Düse eines TSI mit Multipoint Einspritzung und symmetrischem Spritzbild. Wichtig ist, dass man die Durchflussmengen beachtet, da die Düsen regulär mit 150bar gefahren werden und bei 120-130bar natürlich eine deutlich niedrigere Durchflussmenge haben...
      Gruß,
      Benny | BE Performance Gmbh & Co. KG (TurboPerformance Haiger)

      Unser Portfolio
      -Leistungssteigerungen
      -DSG Optimierung
      -Turboumbauten
      -Abgasanlagen
      -Fahrwerke uvm.

      info[at]be-performance.de
      02736-57903-35
    • Welche Düse auch immer..
      Also wenn die Originaldüsen nicht mehr reichen,dann geht man seriöser Weise auch davon aus das der Motor überarbeitet wird!

      Das heisst um die Verdichtung zu reduzieren zumindest andere Kolben usw,dazu sollte dann alles komplett passen..also von einem Tuner mit seiner Software usw...

      Die Verdichtung mit einer dickeren Kopfdichtung oder Platte herunterzubringen, bei einem TSI Motor, begibt sich in eine F Lösung,..das sind meiner Meinung nach Billiglösungen von denen man Abstand nehmen sollte! Wer so etwas tut hat das Prinzip eines TSI -Motors nicht verstanden...und braucht sich auch keine Gedanken mehr über Spritzbilder zu machen..

      Ist halt alles nicht mehr so einfach wie früher..zb beim R32
    • Platte oder kolben ist so eine sache.

      Viele tuner sind von den zubehör kolben einfach nicht überzeugt. Das hat nichts mit ner billigen lösung zu tun.

      Bts z.b. geht nur den weg weil er sagt die kolben sind top. Der martin gabrecht sagt man soll andere kolben verbauen.

      Wie gesagt macht jeder anderster...

      ich vertraue da bts auch voll weil sie einige tfsi so laufen haben wie meinen nun ja auch ! Und spritzbild ist top ;-)) hab schon durch den kerzenschacht geschaut mim endoskop.
      Powered by BTS-Racing
    • timopolini schrieb:

      Platte oder kolben ist so eine sache.Viele tuner sind von den zubehör kolben einfach nicht überzeugt. Das hat nichts mit ner billigen lösung zu tun.Bts z.b. geht nur den weg weil er sagt die kolben sind top. Der martin gabrecht sagt man soll andere kolben verbauen.Wie gesagt macht jeder anderster...ich vertraue da bts auch voll weil sie einige tfsi so laufen haben wie meinen nun ja auch ! Und spritzbild ist top ;-)) hab schon durch den kerzenschacht geschaut mim endoskop.


      Ich finde das Prinzip mit der Platte garnicht so schlimm... Hat bei mir auch wunderbar funktioniert.

      Die Kolben von den BHZ, CDL reichen locker für über 5XX PS

      Aber da sagt ja jeder was anderes... Die RS4 Düsen haben funktioniert... allerdings durch das etwas andere Spritzbild ist er schlechter Angesprungen.

      Die TFSI mit GT Ladern funktionieren einwandfrei. Sollte halt die Software passen. :D

      Düsen die Funktionieren gibt es ja mittlerweile genug. Und Intankpumpen gibt es auch schon welche OEM die gehen.
      Golf 7R Powerd by proboost-engineering.de/

      VCDS Codierungen und Logfahrten Kreis Karlsruhe
      VW Freaks Karlsruhe
    • Turbo Upgrade - aber welches?

      So liebe R-ler, ich hoffe jemand von euch kann mir helfen

      Hatte mein Wagen jetzt ja bei FTS zum Tuning, und er läuft erste Sahne, ganz große Klasse :nummer1:

      Aber da ich leistungsorientiert bin und immer noch ein bisschen mehr Leistung möchte, würd ich ganz gern meinen Lader upgraden bzw ersetzen.
      Da der Scirocco ja ein FWD ist, hab ich mit dem Gedanken gespielt ihn auf AWD umzubauen, Golf R Teile dürften da passen (wurde mir so gesagt..), somit würde die Kraft besser auf die Straße übertragen werden.

      Natürlich ist klar, dass für einen stärkeren Lader bzw Upgrade auf die Zylinderköpfe, Connecting Rods, Einspritzdüsen etc angepasst werden müssen.

      Nun hatte ich überlegt, einen Garrett Lader aus der 30er Reihe (GTX 3076R) zu nehmen, jedoch wurde mir davon abgeraten, da der Lader wohl erst sehr spät (ab ca 4k-4,5k Umdrehungen) anspricht und richtig loslegt und im unteren Bereich (sprich normaler Fahrbetrieb) im Tiefschlaf ist :pinch:

      Die K04 Lader sind im unteren Drehbereich viel eher aktiv, jedoch ist nach oben hin jedoch auch begrenzt..

      Hab gelesen, dass es wohl aus der Audi Richtung K04 Upgradelader gibt, die 750 PS wohl ermöglichen, jedoch weiß ich ehrlich gesagt nicht was ich davon halten soll..

      Dann bin ich auf Turbos vom Audi RS6 gestoßen, jedoch sind die ja für größere Motoren, ob es sowas oder was ähnliches wohl auch für VAG 2.0 TFSI gibt? :confused:

      turbozentrum.de/turbos-co/kkk-…os-k04-028-k04-029/a-189/


      Mein wahnwitziges Vorhaben ist es dem Scirocco wenn er komplett fertig ist ca 650-750 PS zu verpassen (bekloppt ich weiß, aber einen einzigartigen Wolf im Schafspalz zu haben ist mein großer Traum :love: )

      Jetzt meine Frage: Was ist am Intelligentesten zu verbauen um wenigstens in diese Leistungsregionen zu kommen, sodass der Untenrum das Ansprechverhalten wie beim normalen K04 bleibt aber trotzdem noch obenhin noch volle Kanone Dampf rauskommt?

      Die Option Twin Turbo wäre genial, nur ich glaube kaum dass sich nen K04 mit nem Garrett verträgt :hmmz:

      Er sollte eben noch auf der Straße fahrbar sein, und auf Kommando "Pedal nach unten" abgehen wie ne Rakete :D

      Habt ihr Erfahrungen mit sowas oder etwas ähnlichem oder wisst eine adäquate Lösung? Ich bin nämlich ratlos was das betrifft :kopfnuss:


      Danke im vorraus :))
      KW DDC, dicke Stabis VA+HA, Brembo 6-Kolben mit gelochten Tarox Scheiben 352x32, OZ Formula HLT 8,5x19, diverse Leistungsupgrades