Der Rallye-Corner!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Rallye-Corner!

      In die nächste Runde der WRC, ging es dieses Wochenende mit dem Lauf in Schweden. :thumbsup:
      Den Sieg holte Sebastien Ogier/ Julien Ingrassia im Polo R WRC.
      Und das beim erst zweiten Lauf des Volkswagens überhaupt

      Der Franzose konnte seinen Landsmann, Sebastien Loeb am Ende um 41,6 Sekunden distanzieren.
      Auch die skandinavische Fahrer, den man bei so einer Rally einen gewissen Heimvorteil nachsagt, konnte den Sieg des Franzosen nicht verhindern. In Verbindung mit dem zweiten Platz bei der Rally Monte Carlo die vor drei Wochen über die Bühne ging, übernimmt der Franzose auch die Führung in der Weltmeisterschaft.
      "Nicht, was wir erleben, sondern wie wir empfinden,
      was wir erleben, macht unser Schicksal aus"

      Marie von Ebner-Eschenbach
    • dem großmeister quasi als "newcomer" die stirn bieten zu können, hat schon was und zeigt, wie hart die VW-ingenieure aber auch die fahrer am Polo gearbeitet haben müssen. :w00t:
      ich bin schon sehr gespannt, was das kommende jahr für VW bringt.
      obwohl im dem Loeb durchaus noch einen titel gönnen würde, einfach weil er ein cooler hund ist :D , wäre ein VW-gesamtsieg in der WM schon sensationell... :hechel:
      Gruß Stefan - meinR.com Super Moderator

      2018er Golf 7 R Variant Facelift in Indiumgrau

      Audi TTS Clubsport
    • Leob kann ja (eigentlich) dieses Jahr keinen weiteren Titel mehr holen, da er insgesamt nur an 4 WM-Läufen teilnimmt. Und die ersten beiden (Monte + Schweden) sind ja schon absolviert. So sieht man ihn leider nur noch bei 2 weiteren Rallye's - Hoffentlich nochmal bei der Deutschland-Rallye :thumbup:

      Wäre natürlich der Hammer, wenn die weitere Saison für VW so weitergeht wie sie begonnen hat! Dann könnte am Jahresende das VW-Team auf Platz 1 stehen.
      S. Ogier wäre es dann aus meiner Sicht. Für J.M. Latvala fehlt noch die Erfahrung/Eingewöhnung mit dem Polo.

      Wenn die Bordsprechanlage durchhält :P ist VW glaube ich kaum aufzuhalten. Mehr Erfolg kann man denen nicht wünschen, als im ersten Jahr evtl. gleich einen WM-Titel zu holen. Aber die Saison 2013 ist ja noch sehr jung und viele Läufe stehen noch aus...
      ... Gruss, Thomas ...
    • Ja das stimmt, Sebastien Loeb bestreitet heuer insgesamt nur 4 Läufe in der WRC, zumindest sind nicht mehr Einsätze geplant.
      Ich habe die Karriere von „Seb“ seit 2002 mit verfolgt, und kann nur sagen, dass er ein absolutes Ausnahmetalent ist.
      Beeindruckt hat mich aber nicht nur sein purer Speed mit der er die Wertungsprüfungen absolviert, sondern vor allem sein unglaublich präziser Fahrstil!
      Ein Meister der Fahrzeugbeherrschung par excellence.

      Und auch wenn ihm die Gegner durch ihre eigenen Ausfälle den einen oder anderen Sieg in die Tasche gespielt haben, kann sich die Aussage „Loeb ist der Prototyp eines Weltmeisters“, eben auch nur ein ehemaliger Gruppe B Weltmeister, Namens Walther Röhrl leisten! :) .

      Hier ein paar Rekorde von Sebastien Loeb:

      Die meisten Siege in der WRC
      Ein und denselben Lauf so oft gewonnen wie niemand vor ihm.
      Der einzige Fahrer der alle Prüfungen einer Rally für sich entscheiden konnte (auf Korsika)
      Auch fällt mir im Moment kein anderer NICHT Skandinavischer Fahrer ein, der bei allen drei Rallys im „hohen Norden“ (Schweden, Norwegen und Finnland) mal ganz oben am Treppchen stand.

      Denn freigeworden Platz im Team von Citroen füllt „vorerst“ der Spanier Dani Sordo, der von Mini wieder den Weg zurück zu den Franzosen gefunden hat.
      Als neue Nummer 1 bei Citroen wird jedoch der Finne Miko Hirvonen gehandelt.
      Denke wenn es einen Fahrer geben sollte, der zumindest den einen oder anderen Rekord von Sebastien Loeb einstellen könnte, dann müsste man wahrscheinlich auf Sebastien Ogier im Polo R WRC setzen.
      "Nicht, was wir erleben, sondern wie wir empfinden,
      was wir erleben, macht unser Schicksal aus"

      Marie von Ebner-Eschenbach
    • der .:Rens schrieb:

      Ja, würde ich auch so sehen! ...oder in ein paar Jahren evtl. auf Sepp Wiegand :thumbup:
      Dieses Jahr das erste Mal bei der Monte mitgefahren und Platz1 in der WRC2 Wertung erreicht.
      Bis ganz nach oben ist es noch ein sehr langer Weg, deshalb drücken wir ihm die Daumen :thumbsup:
      "Nicht, was wir erleben, sondern wie wir empfinden,
      was wir erleben, macht unser Schicksal aus"

      Marie von Ebner-Eschenbach
    • Zum Glück übertragen dieses Jahr mehrere Sender das WRC-Spektakel :thumbup:
      Gab ja leider auch ein paar Saisons, wo gar nichts im TV (ausser evtl. Pay-TV) kam. Hat evtl. auch der Einstieg von VW positives dazu bewirkt, und auch Red Bull als Sponsor das es z.B. auf ServusTV kommt.
      Sport1 und NTV sind bei der Übertragung auch noch mit 'an Bord' - Perfekt dieses Jahr aus meiner Sicht :)
      ... Gruss, Thomas ...
    • Ja ich weiß das die TV-übertragungen in letzter Zeit ein wenig "schleißig" gewesen sind.
      Habe gar nicht gewusst, das NTV und Sport 1 heuer übertragen. :ahahaha:
      Habe die letzten Läufe auf WRC.com, Rally.at, und Youtube mitverfolgt. :)
      Weißt du wann im TV die Übertragungszeiten sind? :confused:
      "Nicht, was wir erleben, sondern wie wir empfinden,
      was wir erleben, macht unser Schicksal aus"

      Marie von Ebner-Eschenbach
    • ServusTV beginnt glaub' immer Montag Abend vor einem nachfolgendem Rallye-Wochenende mit einem Preview zu dieser Veranstaltung. Dann täglich am Wochenende mit halbstündigen Zusammenfassungen, und Montag Nacht einstündig alles über den zurückliegenden WM-Lauf.

      Sport1 auch immer an einem Rallye-Wochenende beginnend meist schon mit Übertragungen am Donnerstag bis Sonntag.
      Und NTV zeigt Sonntag Abends ca. um 19h eine Komplettzusammenfassung.

      So war es zumindest bei den vorangegangenen 2 Läufen 2013 bis jetzt gewesen.



      ... Gruss, Thomas ...
    • Rallye Mexiko 2013: Sieg auch in Mexiko – Volkswagen und Ogier eine Klasse für sich!

      Sébastien Ogier, Volkswagen Polo R WRC:
      „Was für ein fantastisches Gefühl. Der Polo R WRC war in jeder Minute der Rallye Mexiko perfekt. Dafür kann man dem Team nur danken. Dieser Sieg bei unserer Schotter-Premiere ist etwas ganz Besonderes, wird immer in meinem Herzen sein und heute Abend ganz sicher ausführlich gefeiert. Wir nehmen jeden Sieg, wie er kommt. Heute morgen auf der ersten Wertungsprüfung habe ich es extrem vorsichtig angehen lassen und jeden Stein umkurvt. Doch ab der Mitte habe ich wieder Gas gegeben. Natürlich haben wir jetzt einen grossen Vorsprung in der WM. Aber es sind immer noch zehn Rallyes zu fahren.“

      Jost Capito, Volkswagen Motorsport-Direktor:
      „Um ehrlich zu sein: Einen solchen Erfolg bei unserer allerersten Schotter-Rallye mit dem Polo R WRC hätten wir im Traum nicht erwartet. Wir haben uns akribisch auf die Rallye-WM vorbereitet und auch vor der Rallye Mexiko nichts dem Zufall überlassen. Der Sieg in Mexiko ist deshalb ein Erfolg des gesamten Teams, das an diesem Wochenende perfekt zusammengearbeitet hat. Nicht nur vor Ort, sondern ganz besonders auch daheim in Hannover und Wolfsburg. Die fahrerische Leistung von Sébastien Ogier kann man gar nicht hoch genug einschätzen: Der Ogier-Faktor hat den Ausschlag gegeben, dass wir hier von Beginn an um den Sieg gefahren sind. Hut ab. Jari-Matti Latvala steht dieser Leistung in nichts nach. Er hatte gleich zu Beginn der Rallye grosses Pech, sich aber auf eindrucksvolle Weise zurückgekämpft und sich dafür mit dem WM-Zähler in der Powerstage belohnt. Auch dafür: Hut ab. Sein Aufhängungsschaden hat uns gezeigt, dass wir mit dem Polo R WRC noch besser werden können"
      Quelle

      Heute Abend (also Montag 11.03.) um 22.45 h kommt auf ServusTV die komplette Zusammenfassung.
      ... Gruss, Thomas ...
    • geno373 schrieb:

      Ein Fehler und es gibt etliche Tote... alter Falter...

      Gesendet von meinem Nexus 7 mit Tapatalk 2
      Es gab "einen" Fehler und es gab etliche Tote, und das war dann auch das entgültige aus für die Gruppe B
      "Nicht, was wir erleben, sondern wie wir empfinden,
      was wir erleben, macht unser Schicksal aus"

      Marie von Ebner-Eschenbach