Subwoofer nachrüsten Golf 7 FL R

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • raser2 schrieb:

      Ich meine, es stimmt schon, dass eine ziemlich gute Anlage deutlich besser klingt, als das was von den Herstellern verbaut wird. Gerade beim Druck im Bassbereich geht es halt um Leistung/Volumen/Abstimmung. Aber die Ansprüche an die Anlage sind (wie bei jedem Hobby) unterschiedlich. Und für mich ist der Golf halt ein Auto, das ziemlich viel recht anständig kann, aber halt nirgendwo in der Spitze mitspielt. Und genau deswegen habe ich mir einen gekauft.

      Die einen bauen halt eine Anlage rein und andere Sitze raus und Käfig ein... Es wird aber weder ein Konzertsaal noch ein Rennwagen.
      :thumbsup:

      LG
      Mark
    • Subwoofer nachrüsten Golf 7 FL R

      MarkyMark schrieb:

      Ich habe beides, Spotify UND Apple Music, aber ganz ehrlich, ich höre da keinen wirklich eklatanten Unterschied. Ich höre übers iPhone Xs angestöpselt über 15cm USB Kabel.


      Ohne Kabel hoert man den Unterschied. Sehr deutlich sogar. Zumindest in meinem FL mit Dynaudio.

      MarkyMark schrieb:

      Ein Freund von mir hat den FL R und bei ihm Scheppern die Türen


      Vorne rechts, die Armauflage. Wollte deswegen mal zu VW, weil das echt nervt.
    • toto99 schrieb:

      Das Dynaudio System klingt zwar an sich ganz gut, doch dem System fehlt es an Kraft.
      Da der Dynaudio Verstärker ein DSP Verstärker ist und die Signale zu den einzelnen Lautsprechern bereits im Verstärker "gemischt" sind, führt auch zu jedem lautsprecher ein seperates Kabelpaar.
      Also Hochtöner und Mittel/Tieftöner sind beim Dynaudio System separat mit dem Dynaudio verstärker verkabelt!
      Bei einem handelsüblichen System ist der Hochtöner und Mittel/Tieftöner in reihe verkabelt. Aus diesem Grund haben diese auch eine Frequenzweiche direkt am Lautsprecher.

      Wie bekommt man das Dynaudio System nun sauber aus dem Golf heraus ohne gleich das halbe Auto auseinander nehmen zu müssen?!?

      - Türen unbedingt mit Alubutyl ausdämmen!!!
      - Dynaudio Lautsprecher gegen anständige Lautsprecher aus dem Zubehör austauschen. zb. Gladen One 165 M, RS oder SQX je nach Leistungsbedarf...
      Wobei die M mit 85W RMS je Lautsprecher schon ordentlich drücken!
      - Dynaudio aus der Fahrzeugelektronik sauber decodieren
      - Dynaudio Verstärker unter dem Fahrersitz ausbauen. Die Verkabelung des verstärkers vorerst unberührt lassen um das System später einbauen zu können
      - an die Discover Unit einen 8-poligen DIN Stecker nachrüsten und daran einen 4-kanal High-Low Chinch Adapter hängen
      - mit einem langen 4 Kanal Chinchkabel das Audiosignal vom High-Low Adapter zu einem kleinen 4 Kanal Verstärker (zb. Ampire MBM 100.4) den man an Stelle des Dynaudio Verstärkers unter den Beifahrersitz einbaut, verlegen
      Der Verstärker kann natürlich auch in den Kofferraum eingebaut werden..
      - Die verstärkten Ausgänge des 4-Kanal Verstärkers zum Dynaudio Verstärker Stecker unter dem Beifahrersitz legen
      - jetzt kommt das größte Problem.. Die Leitungsabgänge zu den 8 Lautsprechern am Dynaudio Stecker müssen so an die 4 verstärkten Ausgänge an der neuen Endstufe angeschlossen werden, dass der Hochtöner und der Mittel/Tieftöner der jeweiligen Position im Fahrzeug zusammengeführt werden. Also vorne links, vorne rechts, hinten links, hinten rechts.
      Man muss im Grunde jeweils zwei paralell verlegte Leitungen zusammenführen um die neuen Lautsprecher in reihe zu betreiben!
      Die Lautsprecher sind für einen normalen 4-Kanal betrieb bereits mit einer Frequenzweiche bestückt.
      Das kann man direkt an dem Dynaudio Stecker machen, oder man holt sich eine Dynaudio Stecker Verlängerung wie ich es getan habe, dann bleibt der Serien Kabelbaum unberührt und die Rückrüstung kann viel einfacher und schneller erfolgen.

      Ich denke vielen dürfte die Klang- und leistungsausbeute bei dieser Lösung locker ausreichen!
      Zumindest wird das Ergebnis deutloich besser sein als das was Dynaudio da liefert!

      - für den Bass gibt es beim 7R leider keine (meiner Meinung nach) in Sachen Leistung angemessene Plug&Play Lösung.
      250W RSM an Bass einer P&P Lösung ist für 4x 85W RMS ungenügend!
      Ich habe mir hier aus 16mm MDF Material ein geschlossenes zwei Kammer Gehäuse gebaut und diese mit zwei Ampire Bold 84 bestückt (2x400W RMS). Diese werden mit einer MBM 1000.1 im 1 Ohm betrieb verstärkt.
      Das sollte JEDEN zufriedenstellen der nicht gerade basskrank ist! :D
      Hui, da fangt einer an seinen kofferraum zu verbasteln <X :thumbdown:
    • @Shaeded

      Verbasteln!? Dann zeige mir doch mal wie du dir einen anständigen Umbau vorstellst, ohne gleich tausende von Euro investieren zu müssen UND dabei alles möglichst schön in Serienoptik zu halten damit der Kofferraum und auch die Ablage darunter nach dem Umbau zu 100% nutzbar bleibt!

      Die eingeschnittene Bodenplatte ist sowas von banane... Die benkommt man nachgeschmissen, dann ist der Schlitten nach dem Ausbau des Umbaus so wie ich ihn gekauft habe, da ich alles Plug&Play verbaue.
      Warum die Bodenplatte überhaupt eingeschnitten wurde und ich diese mit einer Eiseneinlage und GFK verstärken musste, die Frage wirst du dir wahrscheinlich noch nicht ein mal gestellt haben..
      Ich finde ja konstruktive Kritik gut aber nur zu sagen, verbastelt, scheiße, schlecht, zeigt mir das man selbst eventuell eine Meinung hat aber für eigene Vorschläge kein Einfallsreichtum besitzt!


      Für all diejenigen die es weiterhin interessiert...

      Der Umbau (Tausch) den ich hier gerade durchziehe ist rein finanziell gesehen nicht besonders groß, wenn man bedenkt, was man da am Ende als Ergebnis erhält.
      Klar, eine Drag Anlage ist das nicht (ist auch nicht gewollt), doch das Dynaudio System schlägt die alle Mal. In Bezug auf den Preis sowieso!

      1x Ampire MBM 1000.1 Endstufe 230,00 1KW RMS bei 1 Ohm aus einer 14cm schmalen Endstufe, sowas sucht man lang auf dem Markt.
      1x Ampire MBM 100.4 Endstufe 200,00 (wobei ich die Endstufe bereits im 6-er verbaut hatte)
      2x Ampire Bold 84 Subwoofer Stück 100,00
      1x 2 Farad Kondensator 80,00 (den hatte ich auch schon im 6-er drin)
      Kabel, Adapter, Sicherungen usw. 200,00 (auch aus dem 6-er übernommen)
      4x Gladen One 165 M je Paar 160,00
      1x Alubutylrolle für alle 4 Türen 40,00
      2x Anschlussterminal 10,00
      1x MDF Material zzgl. via CNC als 16-eck gefräßt 35,00

      Die Arbeitszeit an sich rechne ich an dieser Stelle nicht.
      Grob überschlagen kommt man mit 15-20 Stunden ganz gut hin wenn man nicht rumtrödelt.

      Kurz noch was zum Subwoofergehäuse..
      Da ich vorrüberwiegend Musik mit Naturinstrumenten, also mit Mikrofonen aufgenommene Musik höre (Rock, Pop, Jazz, Classic, Fuzzion Rock/Jazz usw.), war mir ein geschlossenes Gehäuse und ein bzw. in dem Fall zwei kleinere Basslautsprecher sehr wichtig!
      Warum ein 20cm Basslautsprecher? Weil dieser im geschlossenen Gehäuse die von mir bevorzugte Musik einfach sauberer spielt als ein 30cm.
      Für den betrieb eines geschlossenen Gehäuses (für die "Schönhörer" unter uns) ist dann allerdings genug Leistung für den Antrieb der Basslautsprecher nötig. Mit 2-300W kommt man da nicht all zu weit wenn der Bass deutlich hörbar und spürbar sein soll, es sei denn, man baut sich ein Bass Reflex bzw. ein Bandpass Gehäuse was für mich aber nie in Frage kam.

      Warum musste ich die Bodenplatte von unten her eingeschneiden und verstärken!?
      Ganz einfach, die Bold 84 Woofer (2x4 Ohm Spule) waren für mich von der Einbautiefe, vor allem mit 200W RMS (je Spule) also 400W RMS je Lautsprecher die optimalen Lautsprecher.
      Klar gibts super flache Lautsprecher, doch die waren entweder 25 oder 30cm groß und hatten in der Regel nur eine 4 Ohm Schwingspule mit 150-300W. Also hätte ich davon zwei verbauen müssen doch zwei 25/30 waren einfach zu breit.
      Da ich aber beim Bass aus Erfahrung zwischen 800-1000W RMS fahren wollte, kam für mich eine Lösung mit ultraflachen Lautsprechern daher nicht in Frage.
      Wie soll man auch von einem so flachen Lautsprecher, der ja mit der kleinen bzw. flachen Spule keinen ordentlichen Hub machen und damit auch zu wenig Luft in Bewegung versetzen kann, irgend welche Wunder erwarten!?
      Zum anderen gibt es keine Endstufe die so klein ist wie ich sie benötigt habe und dazu noch 7-800W rausballert!

      Da kamen die Bold 84 wie gerufen. 4 Schwingspulen mit je 4 Ohm ergibt 1 Ohm Endstufenbetrieb.
      Endstufen die 1KW Leistung im 1 Ohm Betrieb liefern gibts zwar wie Sand am Meer, doch leider keine die beim Golf 7R auch noch seitlich neben das Gehäuse in den Kofferraum passen!

      Da es beim 7R keine Reserveradmulde gibt und ich bezüglich der Lautsprecher (die eh schon mit 11,5cm relativ flach waren) keinen Spielraum bezüglich der Einbautiefe hatte, musste ich auf ein 16mm statt auf ein 19mm MDF Material ausweichen. Zum Glück hab ich hier keinen all zu großen Leistungsverlust bezüglich der Wanddicke des Materials.
      Das Ergebnis war... Das 16-eck war leider 15mm zu hoch. Tiefer ging nicht mehr, also musste die Bodenplatte bis zum Teppich daran glauben.
      Diese aus zu fräsen war mit Abstand die schlimmste/dreckigste Arbeit.
      Damit die Bodenplatte nicht so rumschlabbert, habe ich rückseitig über diese 3mm Eisenplatten mit GFK verklebt.
      Zum Schluss noch ein paar Lagen GFK Flies drüber und alles mit schwarzem Filzteppich bezogen, damit es nach etwas ausschaut, wenn man die Platte anhebt.
      Jetzt kann die Platte ganz normal belastet werden mit was auch immer. 2 Kisten Bier, kein Problem.
      Bilder
      • 20181115_201748.jpg

        591,67 kB, 1.613×908, 21 mal angesehen
      • 20181110_020001.jpg

        847,89 kB, 1.613×908, 21 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von toto99 ()

    • Taktlos schrieb:

      Da ihr euch ja mit der Technik auskennt.. ist es möglich dynaudio nachzurüsten ? Oder wozu würdet ihr raten? Ist das normale System auch gut oder sind da die höhen und mitten deutlich schlechter ? Habe meinen noch nicht deswegen frage ich.
      Hi,

      wenn du etwas mehr möchtest,kannst du ohne Probleme das Helix System nachrüsten.
      Golf 7 R DSG
      VCDS Hex Net & Launch CReader Professional MOT
      Helix Soundsystem
      HG Motorsport Turbo Inlet und Turbo Outlet Pipe Kit ( alles mit TÜV :saint: )
      OZ Racing Superturismo 19“
      Schaltwippen und Türgriffblenden in echt Carbon fürs Auge 8o *lool*
    • Neu

      Taktlos schrieb:

      @obi76 Das ist nur ein subwoofer richtig? Hatte im Q7 früher bang & olufsen deswegen ist mir der Klang auch im golf relativ wichtig.
      Hi,

      nicht nur. Es ist auch eine 5-Kanal Endstufe enthalten. Also 4 für die vorhandenen Lautsprecher und ein Kanal für den Subwoofer. Wird einfach in die Reserveradmulde eingelassen. Hat 300 Watt Sinus bzw. 480 Watt Musikleistung.
      Golf 7 R DSG
      VCDS Hex Net & Launch CReader Professional MOT
      Helix Soundsystem
      HG Motorsport Turbo Inlet und Turbo Outlet Pipe Kit ( alles mit TÜV :saint: )
      OZ Racing Superturismo 19“
      Schaltwippen und Türgriffblenden in echt Carbon fürs Auge 8o *lool*
    • Neu

      gaRdez schrieb:

      Warte doch erstmal bis du deinen hast, eventuell reicht dir der Klang. Die Serienanlage ist für den Otto normal Verbraucher "ok"
      Ich kenne die Serienanlage nicht, aber die DynAudio ist ziemlich ernüchternd... nochmal würd' ich die nicht bestellen... ich hab' es bis heute, also nach knapp 1 Jahr, immer noch nicht geschafft die Anlage so einzustellen, dass ich sämtliche Musik hören kann, ohne permanent nachzuregeln.

      Irgendwas übertönt/dröhnt immer... ziemlich enttäuschend.

      Wirklich überzeugen konnte mich DynAudio bisher nur bei DAB+... da klingt die schon echt gut... aber ich hör' selten bis nie DAB+... bei hochauflösenden Audiodateien via Handy macht das Soundsystem dann die Grätsche... kann auch am Zuspieler liegen, was ich aber nicht recht glauben mag, da die Harman Kardon im BMW bestens mit Spotify, Apple Music etc. klar kommt, und echt toll wiedergibt.
    • Neu

      EA-Tec schrieb:

      gaRdez schrieb:

      Warte doch erstmal bis du deinen hast, eventuell reicht dir der Klang. Die Serienanlage ist für den Otto normal Verbraucher "ok"
      Ich kenne die Serienanlage nicht, aber die DynAudio ist ziemlich ernüchternd... nochmal würd' ich die nicht bestellen... ich hab' es bis heute, also nach knapp 1 Jahr, immer noch nicht geschafft die Anlage so einzustellen, dass ich sämtliche Musik hören kann, ohne permanent nachzuregeln.
      Irgendwas übertönt/dröhnt immer... ziemlich enttäuschend.

      Wirklich überzeugen konnte mich DynAudio bisher nur bei DAB+... da klingt die schon echt gut... aber ich hör' selten bis nie DAB+... bei hochauflösenden Audiodateien via Handy macht das Soundsystem dann die Grätsche... kann auch am Zuspieler liegen, was ich aber nicht recht glauben mag, da die Harman Kardon im BMW bestens mit Spotify, Apple Music etc. klar kommt, und echt toll wiedergibt.
      Hi,

      ich kann nur für das Helix System sprechen. Für diesen Aufpreis unschlagbar.
      Golf 7 R DSG
      VCDS Hex Net & Launch CReader Professional MOT
      Helix Soundsystem
      HG Motorsport Turbo Inlet und Turbo Outlet Pipe Kit ( alles mit TÜV :saint: )
      OZ Racing Superturismo 19“
      Schaltwippen und Türgriffblenden in echt Carbon fürs Auge 8o *lool*
    • Neu

      Ich hatte auch mal ein Helix (Reserveradmulde - MJ 2016) und für mich klar Pro Dynaudio. Ich finde es spielt klarer und aufgelöster als das Helix, nach direktem Umsteigt fiel auf dass das Helix mehr Augenmerk auf Mitten und Tiefton hatte und das Dynaudio eben filigraner ist.
      Dynaudio hat auch noch einen anderen Vorteil und das ist die gute Abstimmung und die Art des Klangs, das kann das Helix nicht so gut. Zudem regelt das Dynaudio auch selbstständig den Subwoofer und Bassanteil was aber Fluch und Segen zugleich ist Quasi, denn das ist auch die grösste Schwäche in meinen Augen.
      Je lauter man hört desto mehr nimmt das Dynaudio den Bassanteil zurück (er verschwindet aber nicht komplett sondern wird halt nur etwas in den Hintergrund gestellt), also wenn es bei 50% Lautstärke schon einen gewissen Druck beim Woofer hat und die Grenze erreicht ist wo er "normalerweise" überspielt nimmt das Dynaudio den Sub Quasi etwas zurück. Man kann das natürlich auch etwas einstellen, Dämmen hilft da aber auch etwas was sowieso den Klang nochmal etwas verbessert, aber von "einer komplett neuen Anlage" würde ich da nicht sprechen.. kann man machen und für ~100€ +/- ist es keine all zu schlechte Investition in meinen Augen.
      Das Helix wurde halt am Woofer eingestellt meine ich mich zu entsinnen, beim Dynaudio kann ich das im Radio regeln und beim Helix musste man es im Kofferraum umstellen am Poti. Im Prinzip dasselbe in Grün nur halt andersrum, ist es zuviel überspielt es und ist es zu wenig fehlt was.
      Zudem hatte ich Probleme mit Radioempfang, das Helix hatte eine eingebaute digitale Endstufe und die baut ein Mangnetfeld auf was je nach länger sie lief immer grösser wurde. Der Golf 7 hat seine Antennen nunmal in der Heckscheibe, Semioptimal wenn das Magnetfeld den Empfang stört und es anfängt zu rauschen.. tritt aber scheinbar nicht bei allen auf und scheint auch etwas Regional abhängig zu sein. Zudem hatte ich ab und zu ein Knacken in den Lautsprechern und ein leichtes Rauschen im Ruhebus. Im Vergleich zum Serien-System sind aber sicher beide Varianten eine Bereicherung, beides hat Vor- und Nachteile finde ich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von VWDani ()

    • Neu

      Das Helix wird auch offiziell von den VW Häusern vertrieben, also gibt es da auch keine Probleme mit der Garantie.
      Beachten musst Du beim Helix nur, das der Dongle mitbestellt wird, womit das Helix auf Deinen Wagen eingestellt wird.
      Also ich kann das System auch nur empfehlen.

      Edit: Und hier der Link

      shop.ahw-shop.de/plug-und-play…oofer-5-kanal-verstaerker