Raildruck zu niedrig - Ursache?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Raildruck zu niedrig - Ursache?

      Habe hier einen Kollegen, der leider kein Deutsch spricht und es hier im Lande auch nicht so ausgeprägt ist mit den Foren usw.

      Er hat im Grunde das selbe Fahrzeug wie ich mit dem gleichen Setup seit ca. 2,5 Jahren. Hat bisher immer alles bestens funktioniert. Vor ca. 3 Wochen ging die Motorkontrollleuchte an. Angehalten, neu gestartet und Motorkontrollleuchte war weg. Zu Hause dann Fehler ausgelesen. Ein permanenter Fehler: P0087, Raildruck zu niedrig und ein Fehler der nur ab und zu auftaucht und auch wieder von selbst verschwinden: P2293, irgendwas mit Benzindruckregulator.

      Das Ding ist, das Fahrzeug fährt sich ganz normal, keine Auffälligkeiten beim starten, im Leerlauf und beim Fahren und auch keinen spürbaren Leistungsverlust.

      Die letzten Tage haben wir das mit VCDS mal mitverfolgt. Die Niederdruckpumpe liefert stable 4-6,5 Bar je nach Bedarf bei max. 85% Auslastung. Im Tank wurde nachgesehen, alles sauber, Treibstofffiter ist auch gewechselt. Der alte sah sehr gut aus. Also Niederdruckseite scheint OK.

      Fährt man Teillast bis 3/4, ist der Raildruck stabil bis 130 Bar. Fährt man Volllast, geht der Raildruck hoch auf 130 Bar, sackt dann aber sehr schnell ab auf ca. 70 Bar und fängt sich bei 90-105 Bar. Keine Fuelcuts, kein Ruckeln, nix. Zieht ganz normal durch. Was allerdings zu sehen ist, die Einspritzzeiten gehen von dem Moment an wo der Raildruck absackt auf bis zu 12ms hoch, was zu viel ist und wahrscheinlich ein Resultat des zu geringen Raildruckes ist. Alles anderen Werte wie Ladedruck, Lambda, Zündwinkelrücknahme usw. sind normal. Soll und Ist Raildruck ist immer gleich. Also in dem Moment wo er absackt ist der Sollwert auch nur 70 Bar und beides steigert sich dann parallel bis ca. 100 Bar. Mehr oder weniger Null Abweichung.

      Becherstößel wurde auch kontrolliert, sieht alles gut aus samt der Nockenwelle.

      Jemand ne Idee wo man ansetzten kann? DBV würde ich ausschließen, da der Soll und Ist Raildruck immer gleich ist. Wenn die Einspritzdüsen einen weg hätten, würde sich das auch auf die Laufeigenschaften den Motors auswirken. Hat die HD Pumpe einen weg?
    • Schonmal die Einspritzdüsen kontrolliert?

      Hab langsam das Gefühl die Ganze Kraftstoffversorgung im 6R ist nicht wirklich das gelbe vom Ei, hier ist ja schon bei so vielen so viel kaputt gegangen...
      Mk6 R20 | DSG | schwarzmetalic | Motorsportschalensitze | Schiebedach | Dynaudio
      34X PS | HFI Gen2+ | HG LLK | MTB HD-Pumpen upgrade | Kolben & Pleuel | HDT DP 76mm

      Ein Auto nicht zu tunen, um es besser verkaufen zu können, ist wie keinen Sex mit der Freundin zu haben, damit sie frisch für den nächsten ist.
    • Johnny schrieb:

      Schonmal die Einspritzdüsen kontrolliert?

      Hab langsam das Gefühl die Ganze Kraftstoffversorgung im 6R ist nicht wirklich das gelbe vom Ei, hier ist ja schon bei so vielen so viel kaputt gegangen...
      *lool* Gebranntes Kind scheut das Feuer *lool*
      Recht hat er, der Johnny @electribus

      Bei den neuen Gölfen scheint es wirklich so zu sein, dass die Einspritzdüsen ganz anders aus der Reihe tanzen (schleichender defekt/einsetzender Tod), als beispielsweise ich es von früheren Generationen gewohnt bin.

    • Mr. S3 schrieb:

      Warum das DBV bei der Fehlersuche ausschließen? Ich würde genau Dieses ersetzen.
      Ist zwar etwas Aufwand würde ich aber machen, hört sich stark danach an. Einspritzdüsen würden sich bemerktbar machen (ganz klassisch Zündaussetzer). Welche HD Pumpe ist denn verbaut?
      Grundsätzlich kann ich das nicht unterschreiben das die Kraftsoffversorgung bei den CDL(X) Motoren irgendwie anfällig ist.
    • glaub unser electribus hatte ja bereits selbst erfahrung mit der Tankpumpe, dazu die ganzen Stössel die gern mal fertig sind, HD-Pumpen die klackern und ich bin auch nicht der erste mit defekten Einspritzventilen. Wenn jetzt noch das DBV hinüber ist, dann haben wir mit 4 Personen schon die ganze Spritversorgung durch. Da würd ich schon sagen das die Spritversorgung des 6R ein bisschen Neymar spielt...

      Wenn die Einspritzdüssen zu lange offen sind, kann auch ein bug in der Einspritzdüse oder deren Steuerung liegen.
      Mk6 R20 | DSG | schwarzmetalic | Motorsportschalensitze | Schiebedach | Dynaudio
      34X PS | HFI Gen2+ | HG LLK | MTB HD-Pumpen upgrade | Kolben & Pleuel | HDT DP 76mm

      Ein Auto nicht zu tunen, um es besser verkaufen zu können, ist wie keinen Sex mit der Freundin zu haben, damit sie frisch für den nächsten ist.
    • Das Thema mit dem DBV habe ich ja bei meinem eigenen schon 2 mal durch. Die Symptome bei dem Fahrzeug hier passen allerdings irgendwie nicht dazu. Dann würde auch der Niederdruck unstabil werden oder gar zusammenbrechen und der Istdruck würde vom Solldruck abweichen. Das ist aber nicht der Fall. Hier hatte ich ja schon was dazu geschrieben. Wenn man das anders erklären kann... Nur zu.

      Das mit den Einspritzdüsen... Wenn da was wäre, dann würde der Wagen nicht so sauber laufen oder? Bin den Wagen 2 Tage gefahren und der verhält sich wirklich absolut normal. Das die Einspritzzeiten hoch gehen ist sicher ein Resultat wegen dem geringeren Raildruck, um die Lambdawerte im grünen Bereich zu halten.

      @Simonski Verbaut ist AutoTech mit 9.2 Hitachi
    • electribus schrieb:




      Das mit den Einspritzdüsen... Wenn da was wäre, dann würde der Wagen nicht so sauber laufen oder? Bin den Wagen 2 Tage gefahren und der verhält sich wirklich absolut normal. Das die Einspritzzeiten hoch gehen ist sicher ein Resultat wegen dem geringeren Raildruck, um die Lambdawerte im grünen Bereich zu halten.

      @Simonski Verbaut ist AutoTech mit 9.2 Hitachi
      Da wär ich mir nicht so sicher. Man sollte auch die Variante bedenken, dass der Raildruck geringer wird, weil die Düsen (oder eine Düse) nicht machen, was sie sollen. Nur eine Möglichkeit.
    • Mein R fährt auch ganz normal, aber sobald ich voll durchstarte und 2 schaltvorgänge mache, setzt die Einspritzdüse aus und R hat Zündaussetzer. Hab aber auch schon gehört, das die Einspritzdüse zu viel einspritzt dann gibt es keinen Aussetzer aber die Leuchte geht an, weil die Lambda merkt das was nicht stimmt, aber das Steuergerät es nicht wegregeln kann.

      Ich würde mal beides Prüfen, bzw. oder eher alles. Einspritzdüsen evtl erst zum schluss, die Dinger kriegt man nicht einfach so gewechselt.

      Sind die Einspritzventile alle gemeinsam zu lange auf? Das wurde eher gegen einen Schaden dort sprechen, das alle 4 gleichzeitig und auf gleiche Art kaputt gehen, ist wohl unwarscheinlich (ausser beim EA113, da ist glaub nix unmöglich)
      Mk6 R20 | DSG | schwarzmetalic | Motorsportschalensitze | Schiebedach | Dynaudio
      34X PS | HFI Gen2+ | HG LLK | MTB HD-Pumpen upgrade | Kolben & Pleuel | HDT DP 76mm

      Ein Auto nicht zu tunen, um es besser verkaufen zu können, ist wie keinen Sex mit der Freundin zu haben, damit sie frisch für den nächsten ist.
    • electribus schrieb:

      Unwahrscheinlich ist das mit den Düsen nicht. So gesehen muss das allerdings sehr wenig sein, da er gesamt gesehen zu gut läuft. Wie kann man denn die Düsen testen? Geht das mit VCDS?
      Da brauchst du nen Düsenprüfstand wie z.B. bei Bar-Tek.
      Mk6 R20 | DSG | schwarzmetalic | Motorsportschalensitze | Schiebedach | Dynaudio
      34X PS | HFI Gen2+ | HG LLK | MTB HD-Pumpen upgrade | Kolben & Pleuel | HDT DP 76mm

      Ein Auto nicht zu tunen, um es besser verkaufen zu können, ist wie keinen Sex mit der Freundin zu haben, damit sie frisch für den nächsten ist.
    • Was mich immernoch etwas skeptisdch stimmt ist, dass alle anderen Werte Ok sind. Auch keine Zündaussetzer usw.. Fährt normal, auch unter Volllast. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe werden die Einspritzzeiten auf allen Zylindern gleich verlängert. Kann heute Abend nochmal in der Log nachsehen. Wäre das nur eine gewesen, wäre dann auf jeden Fall schon ein Verdacht wert gewesen.

      Die Düsen ist ja ein Ding. Was ist mit den O-Ringen an den Düsen?

      Die HD Pumpe selber, das N276 regelt nicht mehr richtig?
    • electribus schrieb:

      Das mit den Einspritzdüsen... Wenn da was wäre, dann würde der Wagen nicht so sauber laufen oder? Bin den Wagen 2 Tage gefahren und der verhält sich wirklich absolut normal. Das die Einspritzzeiten hoch gehen ist sicher ein Resultat wegen dem geringeren Raildruck, um die Lambdawerte im grünen Bereich zu halten.
      Das würde ich so unterschreiben. Denkbar wäre eine Düse öffnet zu weit auf dadurch sack der Rail zu weit ab. Dadurch würde das Gemisch aber wahnsinnig fett werden. Könnte man relativ einfach testen indem man mal die Zündkerzen zieht und sich detailiert anschaut. Am besten mal machen.
      Die Ansaugbrücke ab und die Einspirtdüsen aus Norwegen einschicken ist glaube ich ehr net so toll.

      Ich habe eine ähnliche Geschichte erlebt, wo bei Vollast der raildruck auf 60bar abgesackt ist. Ohne Fehlermeldung und ohne merklichen Leistungsverlust. Bei der Aktion hätte ich meinen Motor fast über den Jordan geschickt ;).
      War beim Einbau der HD Pumpe im Zusammenhang mit Drehmomenten.
      Schau mal bitte ob du Benzin im Öl hast.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Simonski ()

    • electribus schrieb:

      Das Thema mit dem DBV habe ich ja bei meinem eigenen schon 2 mal durch. Die Symptome bei dem Fahrzeug hier passen allerdings irgendwie nicht dazu. Dann würde auch der Niederdruck unstabil werden oder gar zusammenbrechen und der Istdruck würde vom Solldruck abweichen. Das ist aber nicht der Fall. Hier hatte ich ja schon was dazu geschrieben. Wenn man das anders erklären kann... Nur zu.

      Das mit den Einspritzdüsen... Wenn da was wäre, dann würde der Wagen nicht so sauber laufen oder? Bin den Wagen 2 Tage gefahren und der verhält sich wirklich absolut normal. Das die Einspritzzeiten hoch gehen ist sicher ein Resultat wegen dem geringeren Raildruck, um die Lambdawerte im grünen Bereich zu halten.

      @Simonski Verbaut ist AutoTech mit 9.2 Hitachi
      Die Symptome passen perfekt: ND stabil, HD bricht ein, Upgradekit verbaut. Es kann nichts anderes sein! Dazu kann ich nur das SSP 334 empfehlen. ;)
    • So habe gestern nochmal die Excel Tabelle durchgehen und muss mich selber korrigieren. Irgendwie muss ich eine Spalte durcheinander gebracht haben. Der Soll Raildruck ist doch erheblich vom Ist Raildruck abweichend. D.h. der Soll ist bei Vollgas 130 Bar und Ist sackt wie schon geschrieben auf 70 Bar ab und fängt sich bei 90-105 Bar. Das ist nun natürlich eine andere Ausgangssituation.

      Die Einspritzzeiten lassen sich so wie ich das sehe nicht für jeden Zylinder einzeln darstellen. Korrigiert mich, wenn das falsch ist. Ich finde da jedenfalls nichts in VCDS.

      Motor heute mal warm laufen lassen und wenn man dann am Öleinfüllstutzen riecht, riecht das für mich doch sehr verdächtig nach Benzin. Also ein doch recht beißender Geruch. Ölstand ist aber nicht gestiegen laut dem Besitzer.

      Das es das DBV ist kann ich nach wie vor nicht glauben. Laut des Besitzers ist das relativ neu und auch das von RS4. Denkbar ist nun das etwas mit der HD Pumpe nicht stimmt. Das wird morgen auf das erste sein. Einspritzdüsen... wo käme in dem Zusammenhang der Benzingeruch im Öl her?

      @Simonski Was war denn genau mit Deiner HD Pumpe? Zusammenhang mit Drehmomenten???
    • Oha,
      sieht so aus als hättest du die selbe Thematik wie ich damals. Mit Benzin im Öl keine Vollgas Orgien mehr abfeiern (Eigentlich gar nciht mehr fahren).
      Ich hoffe mal das der Motor von deinem Kollege noch nix abbekommen hat durch Mangelschmierung.

      Ist mir fast ein wenig peinlich das zu schreiben...
      Ich hab den Pumpenkolben von Autotech verbaut. Wenn man den Kolben einsetzt und alles wieder zusammen steckt, muss man diesen Ring/Schraube fest zudrehen mit einem Drehmoment. Ich war leider so cool und hab überlesen das es sich dabei um foot pound handelt nicht um nm. Da es sich bei dem Ring um die Trennung von Krafstoff zu öl handelt schießt der Sprit ab gewissen drücken durch den Ring ins ÖL. Eben nur bei Vollast. War bei mir so das er unter Vollast auf 60 bar abgesackt ist. Dadurch magert A das gemisch total ab und B verschlechtert das benzin die Schmierung deutlich. Hatte am ende grob 1 Liter mehr "ÖL" beim Wechsel :D .

      Bau die Pumpe nochmal ab, rechne die Drehmomente sauber um, montier das ganze und teste nochmal vorsichtig (wäre meine Empfehlung).


      Ein Tipp von meinem Abstimmer den ich gerne weiter gebe:
      Die RS4 DBV können nicht wirklich mehr wie die OEM bis auf das sie schneller undicht werden.
      Das vielleicht mal so am Rande.

      Hättest du das mal gleich geschrieben mit den Ist/Soll Werten :rolleyes:
      Tue dir und deinem Kumpel vielleicht trotzdem den Gefallen und schau dir die Kerzen mal an. Gibt ja noch eine ,0% Wahrscheinlichkeit das die Düsen was haben :*
    • Anzumerken ist das die Pumpe damals ferdig umgebaut gekauft und auch von Tuner eingebaut wurde und hat auch seit dem keine Probleme gemacht. Ölstand ist auch nicht gestiegen. Im Gegenteil, musste hin und wieder etwas nachfüllen, auch in den letzten Wochen.

      Werden auf jeden Fall heute mit der Pumpe anfangen. Wenn da was umdicht ist, muss es ja beim Kolben selber sein. Anders könnte das Benzin ja nicht in den Ölkreislauf gelangen. Zündkerzen wenden wir auch mal nachsehen. Allerdings wenn da soviel mehr Treibstoff durch die Düsen geht sodass es an den Zylinderwänden runterläuft und ins Öl geht, würde der nicht so gut laufen. Aber wer weiss... Verbraucht ist auch soweit OK.
    • Wenn der Deckel beißend nach Sprit riecht, besteht da für mich kein Zweifel. An den Kolbenringen kommt der Sprit nicht vorbei.
      Es wird ja sofort mit verbrannt. Man kann ein dauerhaft zu fettes Gemisch sehr gut an den Kerzen erkennen. Wenn die Software gut ist merkst du auch lange nichts davon!

      Würde mich interessieren wie es aus geht. ^^