Motec Ultralight 8.0 x 18 ET 45

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Superhase84 schrieb:

      Ein Nachteil ist ganz klar, dass das Rad durch den erhöhten Sturz oben nicht weiter reingeht, sonder unten weiter raussteht
      Empfand ich eher als Vorteil, da ich so die breiteren Distanzen von hinten ausgleichen konnte und lt. Messprotokoll vorne und hinten wieder das OEM Verhältnis hatte.
      Gruß, Steffen


      A turbo: exhaust gasses go into the turbocharger and spin it, witchcraft happens and you go faster.
    • crossplane-i4 schrieb:

      Superhase84 schrieb:

      Ein Nachteil ist ganz klar, dass das Rad durch den erhöhten Sturz oben nicht weiter reingeht, sonder unten weiter raussteht
      Empfand ich eher als Vorteil, da ich so die breiteren Distanzen von hinten ausgleichen konnte und lt. Messprotokoll vorne und hinten wieder das OEM Verhältnis hatte.
      bei mir hat es dadurch wieder an der Radhausschale geschliffen, bei flottem Tempo!
      MfG
      Chris :thumbsup:

      #darferdas
    • Superhase84 schrieb:

      crossplane-i4 schrieb:

      Superhase84 schrieb:

      Ein Nachteil ist ganz klar, dass das Rad durch den erhöhten Sturz oben nicht weiter reingeht, sonder unten weiter raussteht
      Empfand ich eher als Vorteil, da ich so die breiteren Distanzen von hinten ausgleichen konnte und lt. Messprotokoll vorne und hinten wieder das OEM Verhältnis hatte.
      bei mir hat es dadurch wieder an der Radhausschale geschliffen, bei flottem Tempo!
      235er?
      Ich glaube meine 225er Hankook waren recht schmal.
      Gruß, Steffen


      A turbo: exhaust gasses go into the turbocharger and spin it, witchcraft happens and you go faster.
    • crossplane-i4 schrieb:

      Empfand ich eher als Vorteil, da ich so die breiteren Distanzen von hinten ausgleichen konnte und lt. Messprotokoll vorne und hinten wieder das OEM Verhältnis hatte.
      Nix für ungut, aber 20mm Spurweitendifferenz lassen sich über die SuperPro Traggelenke beim besten Willen nicht ausgleichen. :huh:
      Oder hab ich was falsch verstanden?
      Gruß Stefan - meinR.com Communityleitung

      2018er Golf 7 R Variant Facelift in Indiumgrau

      Audi TTS Clubsport
    • Fox906bg schrieb:

      crossplane-i4 schrieb:

      Empfand ich eher als Vorteil, da ich so die breiteren Distanzen von hinten ausgleichen konnte und lt. Messprotokoll vorne und hinten wieder das OEM Verhältnis hatte.
      Nix für ungut, aber 20mm Spurweitendifferenz lassen sich über die SuperPro Traggelenke beim besten Willen nicht ausgleichen. :huh: Oder hab ich was falsch verstanden?
      Ich hatte ja vorne auch 10mm Scheiben pro Rad. Die Länglöcher der Traggelenke gingen pro Rad 15mm nach draussen.
      Auf dem Messprotokoll war die Spurweite daher vorne n gutes Stück breiter als hinten. Muss mal schauen ob ich das Protokoll finde oder obs der Käufer mitgenommen hat.
      Gruß, Steffen


      A turbo: exhaust gasses go into the turbocharger and spin it, witchcraft happens and you go faster.
    • Na, du hast geschrieben, dass du vorne effektiv ET38 und hinten ET28 hast/hattest.
      Das heisst, dass die Spur hinten im Verhältnis um 20mm breiter geworden ist. ;)

      Zugegeben, ich kenne die verstellbaren Traggelenke für den 7R nicht, hatte sie nur damals im 6R verbaut.
      Da kam das Rad aber gerade mal ca. 5mm pro Seite raus (ausgehend vom Seriensturz).
      Gruß Stefan - meinR.com Communityleitung

      2018er Golf 7 R Variant Facelift in Indiumgrau

      Audi TTS Clubsport
    • Hatte heute Abnahmetermin beim TÜV und habe ohne jegliche Veränderungen am Radlauf oder ähnlichem folgende Kombinationen eingetragen bekommen:

      Motec Ultralight MCR2 8x18 ET45 mit Michelin Pilot Sport Cup 2 in 235 40 18 mit 8 mm Spurplatten je Seite vorne und hinten.

      Sowie die Original 18" Cadiz (glaube ET 49 und 7,5 Zoll breit) mit 225 40 18 und 12 mm Spurplatten je Seite vorne und 8 mm Spurplatten je Seite hinten.

      Alles in Verbindung mit Stoptech ST60 mit 355 mm Scheibe und KW Clubsport Variante 2 Fahrwerk.

      Die Bremse hat die jeweilige Dicke der Spurplatten vorne notwendig gemacht.
    • Ich hasse den große-Felgen-Eisdielen-Trend. Mag ja sein dass die Rundenzeit auf dem Papier minimal besser ist, fährt sich leider nur einfach total Scheisse. Das Problem sind die kleinen Querschnitte in Verbindung mit "normalen" Felgen und schmalen Reifen. 30-35er Querschnitt auf 225-245 Reifen ist einfach nichts. Klar, auf den meisten GT3/GT3RS oder ähnlichen Autos ist auch nur ein 30er Querschnitt auf der Hinterachse, allerdings dann auf 305er Reifen (insofern ist die Flanke dann so hoch wie bei einem 225/40) und in Verbindung mit Schmiedefelgen die auch ne Menge mehr aushalten.
      Auf kurz oder lang macht man sich mit zu großen Felgen und zu wenig Querschnitt nicht nur das Portemonnaie sondern auch die Felgen kaputt. Abgesehen zum auf-die-Kacke-hauen taugt 19 Zoll auf der Golf oder Kompaktklasse sowieso gar nix. Sorry, musste mal raus :D
      Zu den Motec kann ich nur sagen: Ich habe den Vorgänger, die Nitro, lange gefahren, auf der Rennstrecke auch über Curbs geballert und hatte 0,0 Probleme. Ganz viele Leute fahren die Nitro auf Track-Autos und mir ist kein Fall bekannt wo es große Probleme gab. Die liegen preislich im selben Rahmen und die Nitro waren auch sehr leicht.
      Soweit mir bekannt (ich lasse mich gerne korrigieren falls ich falsch liege!) war die Nitro eine normale Gussfelge und die Ultralight ist eine Gussfelge in Verbindung mit Flow-Forming. Das bedeutet dass das Felgenbett unter Hitzeeinwirkung von beispielsweise 7 Zoll auf 8 Zoll mit einer Walze in die Breite gezogen wird. Dadurch kann weniger Material verwendet werden und so kommt das geringe Gewicht zu Stande.
      Gleichzeitig erhöht sich so aber auch die Verdichtung im Felgenbett was die Festigkeit erhöht, somit ist das Felgenbett meist nicht nur auf dem selben Niveau wie Gussfelgen sondern oftmals sogar besser.
      Das ist im Prinzip auch das selbe Verfahren wie viele OZ Felgen hergestellt werden, bei denen nennt sich das dann HLT.
    • Motec Ultralight 8.0 x 18 ET 45

      19“ auf‘m Golf finde ich optisch perfekt. Zumindest die Pretoria steht dem Golf hervorragend. Gibt aber auch viele andere 19“ Felgen die zum Golf passen. Generell bin ich ein grosser Freund der Rennsportdesigns ala OZ Ultraleggera und Co. geworden.

      erik_z schrieb:

      Auf kurz oder lang macht man sich mit zu großen Felgen und zu wenig Querschnitt nicht nur das Portemonnaie sondern auch die Felgen kaputt.


      Wieso das?
    • EA-Tec schrieb:

      19“ auf‘m Golf finde ich optisch perfekt. Zumindest die Pretoria steht dem Golf hervorragend. Gibt aber auch viele andere 19“ Felgen die zum Golf passen. Generell bin ich ein grosser Freund der Rennsportdesigns ala OZ Ultraleggera und Co. geworden.

      erik_z schrieb:

      Auf kurz oder lang macht man sich mit zu großen Felgen und zu wenig Querschnitt nicht nur das Portemonnaie sondern auch die Felgen kaputt.
      Wieso das?
      Na weil ein gößerer Querschnitt des Reifens bessere Dämpfungseigenschaften aufweist, um allerlei Unebenheiten und Schlaglöcher abzudämpfen und somit die Felge zu schützen.
    • Motec Ultralight 8.0 x 18 ET 45

      Das ist mir schon klar, das meinte ich aber nicht. Bei 19“ ist das meiner Meinung nach auch kein Problem. Selbst bei 21“ (Fahrzeug F01 7er) habe ich die Felge heil gelassen, und ich gehe nicht zimperlich mit meinen Autos um.

      Mich wuerde interessieren ob durch die hohe Belastung auf Rennstrecken (starkes Ziehen der Reifen etc.) irgendwelche Beschaedigungen auftreten koennen.
    • Ebenfalls noch nie eine 19“ kaputt gefahren, weder Strasße noch Nos. Fahre aber auch bewusst keine Cubs an.

      Bin auch ein Fan von 18“ in Kompaktwagen. Kann das optisch aber durchaus nachvollziehen 19“ zu fahren.

      Und merklich schneller ist man auch nicht. Hab auf dem R sowohl 18“ als auch 19“ Ultras gefahren, beide mit 235er Cup1. Das Handling ist natürlich mit 18“ besser, aber das man im normalen Touriverkehr da etliche Sec. rausholt?? Eher nicht.

      Also alles etwas relativieren. Mit nem Allday Cup2 in 19“ kann man es schon gut fliegen lassen.
      ___________________________________________________________________

      Grüße Christoph
    • Da kommt einiges zusammen. Auf der einen Seite der Wunsch der Fahrwerker und R&D-Nasen die Steifigkeiten immer weiter zu erhöhen, auf der anderen Seite die Optik und der Markt.

      Curbs und wenig Querschnitt geht halt nicht ganz so lange gut. Die tolle Lenkung beim Golf (nicht nur beim Clubsport S) hängt aber stark mit Radial- und Lateralsteifigkeiten der 19" Bereifung zusammen.
      Man könnte einen 18" Reifen auch dahingehend verbessern, man startet in der Entwicklung mit 19" aber auf einem anderen Niveau (ungefährt gleicher Abrollumfang).

      Möchte man "dauerhaft" Nordschleife fahren und die Strecke nutzen, also die Curbs mit einbeziehen (!), führt kein Weg an einer höheren Seitenwand vorbei.

      Das Turbinchen vom Alzen war das beste Beispiel. Target: Die Strecke durch die Reifenwahl verbreitern - überall drüber fahren können. Das Ergebnis sieht man auf dem Bild sehr gut.

      [IMG:http://rejsa.nu/im/_ringen/2766-new_2005-05-09-glod.jpg]

    • Preis/Gewicht-Leistungsverhältnis ist bei den Autec Wizard sogar noch besser!

      BTW: Wo bekommt man die Motec oder Autec Felgen am günstigsten?



      Zum Thema 19 Zoll:

      Da kann man sich ja tot diskutieren. Wird ja auch ständig. Ich kann nur sagen, dass ich mehr als überrascht bin, wie gut der 7er R sich mit den 19ern Pretoria über den Ring fahren lässt. :)

      Und auch ich bin ein großer Befürworter der 18 Zoll Fraktion.