Volkswagen am Pikes Peak

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Volkswagen am Pikes Peak

      Beim alljährlich stattfindenden Race to the Clouds, welches heuer am 24. Juni ausgetragen werden soll, nimmt auch Volkswagen "das Rennen zu den Wolken" in Angriff.
      Beim letztmaligen Einsatz der Wolfsburger, im Jahre 1987, noch mit einem Golf 2 am Start, wird dieses Jahr auf ein ganz anderes Pferd gesetzt.
      Während in den Achtziger Jahren, der 2er Golf noch von zwei Vierzylinder Motoren befeuert wurde, so wird heuer auf Elektroantrieb gesetzt.
      Es ist beileibe nicht der erste Einsatz eines Elektrofahrzeuges am Pikes Peak, aber es ist der erste Einsatz eines solchen von Volkswagen.

      Und es dürfte kein Zufall sein, das die Volkswägler ihren Prototypen auf I.D. R Pikes Peak tauften.
      Wo doch in den nächsten Jahren die elektrisch angetriebene I.D. Flotte von Volkswagen, Tesla und Co einheizen soll.
      Da würde sich ein Sieg beim berühmtesten, und seit über 100 Jahren ausgetragenen Bergrennen in Colorado, USA, doch sehr gut machen.
      Mit wieviel Leistung der Wagen antreten wird, wurde noch nicht veröffentlicht, aber es würde mich wundern, wenn es weniger als 1000 PS wären, aber mal sehen.

      Was die Batteriethematik, bezüglich Reichweite betrifft, so muss diese zumindest, die knapp 20 Kilometer lange Strecke durchhalten.
      Wobei rund 1440 Höhenmeter überwunden werden müssen, und das Ziel in über 4300 Meter liegt.
      Die notwendige "Leistungsabgabefähigkeit", des/der Akkus muss also gewaltig sein.

      Die aktuelle Bestzeit für Elektrofahrzeuge am Pikes Peak, liegt bei 8.57,118 Minuten, und wurde 2016 vom Neuseeländer Rhys Millen gefahren.
      Das ist die Zeit, die Volkswagen, denke ich, auf jeden Fall unterbieten möchte.
      Aber es gibt ja auch noch eine andere Zeit, nämlich die absolute Bestzeit.
      Und die wurde 2013 von Sebastien Loeb mit dem Peugeot 208 T16 Peaks Peak gefahren, mit "konventionellen" Verbrennungsmotor.
      Die von Loeb 2013 gefahrene Zeit war: 8.13,878 Minuten.

      Hinter dem Steuer des Elektroboliden sitzen soll, der 3fache Race to the Clouds Sieger, Romain Dumas (40).

      gruß gordon
      "Nicht, was wir erleben, sondern wie wir empfinden,
      was wir erleben, macht unser Schicksal aus"

      Marie von Ebner-Eschenbach
    • Das Problem ist nur, dass man die Zeiten nicht einfach so vergleichen kann. Es ist alles theoretisch. Wie ein Vergleich aus dem Boxen: Wer hätte gewonnen? Ali, oder Tyson?

      Einerseits geht die Entwicklung der Autos weiter (einfach alles: Motor/Elektronik/Lenkung/Abtrieb/Fahrwerk/
      Reifen/etc.), andererseits wird die Strecke immer besser ausgebaut, sprich größtenteils asphaltiert, dann, wo bereits Asphalt lag, erneuert, noch mehr Grip, etc.

      Aber - Pikes Peak ist mit das höchste der Gefühle!!
    • "rallye-magazin.de" zufolge soll der I.D. R Pikes Peak von zwei, in Summe leistenden 680 PS starken Elektromotoren angetrieben werden.
      Was mich ein bisschen überrascht, hätte ich doch mit deutlich mehr Leistung gerechnet.
      Bei den (zumindest unter den Verbrennern) bekannten Leistungsauswüchsen am Pikes Peak,
      könnte man bei 680 PS ja fast schon von untermotorisiert sprechen :)
      Aber es kommt ja nicht nur auf die Leistung an...

      rallye-magazin.de/int/artikel/…eginnt-auch-im-windkanal/
      "Nicht, was wir erleben, sondern wie wir empfinden,
      was wir erleben, macht unser Schicksal aus"

      Marie von Ebner-Eschenbach
    • R500 schrieb:

      Das Problem ist nur, dass man die Zeiten nicht einfach so vergleichen kann. Es ist alles theoretisch. Wie ein Vergleich aus dem Boxen: Wer hätte gewonnen? Ali, oder Tyson?

      Einerseits geht die Entwicklung der Autos weiter (einfach alles: Motor/Elektronik/Lenkung/Abtrieb/Fahrwerk/
      Reifen/etc.), andererseits wird die Strecke immer besser ausgebaut, sprich größtenteils asphaltiert, dann, wo bereits Asphalt lag, erneuert, noch mehr Grip, etc.

      Aber - Pikes Peak ist mit das höchste der Gefühle!!
      du sagst es, damals als Walter Röhrl mit den Audi R1 da hochgeschossen ist
      war die Strecke zum großen Teil Schotter
      Heute ist die Strecke größtenteils griffiger Asphalt

      Bin mal gespannt wie die e VW dort abschneiden ?
    • VW hat wohl ein Problem mit den Regeln, die Fahrzeuge müssen wohl min. 120dB laut sein :D .
      Mk6 R20 | DSG | schwarzmetalic | Motorsportschalensitze | Schiebedach | Dynaudio
      ca.350PS | HFI Gen2+ | HG LLK | MTB HD-Pumpen upgrade | Kolben & Pleuel | HDT DP 76mm

      Ein Auto nicht zu tunen, um es besser verkaufen zu können, ist wie keinen Sex mit der Freundin zu haben, damit sie frisch für den nächsten ist.
    • Volkswagen ist der neue Bestmarkenhalter am Pikes Peak.
      Wie der eine oder andere Insider im Vorfeld der Veranstaltung vielleicht schon "befürchtet" hat,
      hat Volkswagen am 24. Juni nicht nur den Rekord für Elektrofahrzeuge in Angriff genommen, sondern auch den Gesamtrekord.
      Die 8:13,878 Minuten die Sebastien Loeb, 2013 mit dem über 800 PS starken Peugeot 208 T16 Pikes Peak fuhr sind eingestellt.
      Die neue Bestmarke ist nun: 7:57,147 Minuten für Romain Dumas, am Steuer des I.D. R Pikes Peak.

      gruß gordon
      "Nicht, was wir erleben, sondern wie wir empfinden,
      was wir erleben, macht unser Schicksal aus"

      Marie von Ebner-Eschenbach
    • Nach dem Sieg am Pikes Peak,
      und der in Folge einen oder anderen kleineren zur Schaustellung der Elektropower des ID-R,
      soll nun dieser für die Nürburgring Nordschleife fit gemacht werden.

      So jedenfalls berichtet >motorsport.com<
      Als vorläufiges Ziel, wird die Bestzeit für Elektrofahrzeuge genannt.
      Und die liegt aktuell bei 6:45,9 Minuten.
      Gefahren wurde diese vor rund eineinhalb Jahren mit dem 1360 PS leistenden Nio EP9.

      de.motorsport.com/hillclimb/ne…ing-nordschleife/4311117/
      "Nicht, was wir erleben, sondern wie wir empfinden,
      was wir erleben, macht unser Schicksal aus"

      Marie von Ebner-Eschenbach
    • Das wird VW wohl schaffen. Die Strecke wird ja auch immer besser/griffiger, ebenso, wie Pikes Peak.

      gordon shumway schrieb:

      Nach dem Sieg am Pikes Peak,
      und der in Folge einen oder anderen kleineren zur Schaustellung der Elektropower des ID-R,
      soll nun dieser für die Nürburgring Nordschleife fit gemacht werden.

      So jedenfalls berichtet >motorsport.com<
      Als vorläufiges Ziel, wird die Bestzeit für Elektrofahrzeuge genannt.
      Und die liegt aktuell bei 6:45,9 Minuten.
      Gefahren wurde diese vor rund eineinhalb Jahren mit dem 1360 PS leistenden Nio EP9.

      de.motorsport.com/hillclimb/ne…ing-nordschleife/4311117/