Michelin Pilot Sport Cup 2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Michelin Pilot Sport Cup 2

      Guten Morgen zusammen,

      wenn ich für meinen Facelift R in gängigen Reifenportalen nach dem Cup 2 suche (235/35/19) bekomme ich zwei Versionen angezeigt, einen "normalen" und einen mit N0, also Porsche Kennung.
      Im Rahmen der Vorstellung des Golf Clubsport S kann ich mich dran erinnern, dass man explizit betont hatte auf dem NOS-Rekordwagen mit Porschekennung gefahren zu sein.

      Beim Wechsel auf Sommerreifen will ich die Werksbereifung P-Zero runter schmeißen und bin aktuell am überlegen ob Cup 2 oder 4S. Dabei ist mir das aufgefallen ...

      Jetzt meine Frage, hat jemand schon mal die Unterschiede "erfahren" bzw. hat einen N0 auf seinem Fahrzeug? Und, kann man den Cup 2 problemlos im Alltag empfehlen, vom Verhalten bei stehendem Wasser auf der Straße mal abgesehen ... ?
    • Man merkt den Unterschied zwischen N0 und OHNE. Aber das auch nur wenn man den Reifen richtig braucht. Auf der Strasse wirst du keinen Unterschied merken.

      Der N0 ist nicht Welten besser aber wie gesagt, es ist doch ein kleiner Unterschied.

      Wenn du Strasse fährst, würde ich dir ganz klar den 4s empfehlen. Da hast du mehr Reifen fürs Geld und der fährt sich richtig gut.

      Der Cup2 ist auf trockener Strasse nicht wirklich besser als der 4s wenn er seine Temperatur nicht hat. Im Regen ist der 4s bestimmt besser weil er auch mehr Profiltiefe hat.

      Auch wenn du nur 1-2x auf eine Rennstrecke gehst würde ich trotzdem den 4s kaufen.
    • Interessante Geschichte. N0 bedeutet eigentlich, dass es sich um eine Porsche OE Spezifikation handelt. In dieser Größe wurde der Reifen also für eine Porsche Vorderachse entwickelt. Diese passt konstruktionsbedingt prinzipiell nicht zum Golf :!: Jetzt ist es allerdings so, dass auch die Gölfe, wenn sie ab Werk mit Cup 2 kommen (z.B Clubsport S) die N0-Kennung tragen. Da wird es spannend, weil überhaupt nicht klar ist, was sich tatsächlich dahinter verbirgt. Der Rekordreifen, der auf dem Clubsport S vom Benny Leuchter gefahren wurde, hat mit der Porsche VA konstruktiv vermutlich eher wenig zu tun. Möglicherweise ist die Gummimischung vergleichbar. Was die Franzosen da jetzt in den Replacement-Mark als N0 drücken, bekommt man aber auch nur schwer heraus. Klar kann man die Reifen kaputtsägen und dann die Konstruktion, Unterprofilstärken etc. anschauen und vergleichen, aber wer möchte diesen Aufwand betreiben... Aus dem Bauch heraus würde ich daher immer zur Variante ohne N0 greifen. Diesen Reifen fahre ich auch auf dem Cupra 280 Kombi, und das Teil funktioniert. Haltbarkeit sehr gut, Charakteristik VA/HA passt - und langsam ist der Reifen gewiss nicht...
    • Ich fahre auf dem Clubsport ja den Reifen mit N0 Kennung. Das einzige was ich dazu beitragen kann ist, er hat definitiv Schwächen bei der Kombination "Feuchte Fahrbahn, Kurve, Belagwechsel", da kommt der Arsch ziemlich zügig ;)

      @soundy aus reiner Neugierde, was macht den Porsche VA Reifen auf der Golf HA schlechter als ein nicht N0?
      Gruß Carsten - meinR.com Moderator

      Golf VII GTI Clubsport - rot :evil:

      [IMG:http://images.spritmonitor.de/801153_5.png]
    • Den P4S könntest du auch in N0 oder N1 Kennung bekommen. Die Porschereifen sind eben für Sportwagen bzw. Sportliche Fahrweise entwickelt worden. Vermutlich ist die Karkasse bzw, die Seitenflanken etwas härter, damit er weniger walkt. Sollte auch bei einem Golf OK sein.
      Bei der .:R Vorstellung hatten die Autos mit Cup2 auch die Porsche Kennung.
      Cupreifen bekommst Du normalerweise nicht schnell oder gar nicht warm. Wenn es für den normalen Verkehr und nicht nur bei Schönwetter gedacht ist, würde ich das nicht machen.
      T
    • Thomas323ti schrieb:

      Den P4S könntest du auch in N0 oder N1 Kennung bekommen. Die Porschereifen sind eben für Sportwagen bzw. Sportliche Fahrweise entwickelt worden. Vermutlich ist die Karkasse bzw, die Seitenflanken etwas härter, damit er weniger walkt. Sollte auch bei einem Golf OK sein.
      Bei der .:R Vorstellung hatten die Autos mit Cup2 auch die Porsche Kennung.
      Cupreifen bekommst Du normalerweise nicht schnell oder gar nicht warm. Wenn es für den normalen Verkehr und nicht nur bei Schönwetter gedacht ist, würde ich das nicht machen.
      T
      Ohne es zu wissen, ich vermute die haben auch eine andere Abstimmung/Konstruktion, da der Porsche auf der VA ein ganz anderes Gewicht hat - und im Golf fährt man ja dann die VA - Reifen auch auf der VA und HA. Gerne korrigieren @soundy
    • Für den reinen Alltagsbetrieb würde ich auch zum 4S greifen.
      Alleine die deutlich besseren Nässeeigenschaften und der niedrigere Verschleiss sind da die Hauptkriterien.

      Das Potenzial des Cup2 kann man auf der Straße sowieso nicht nutzen, von daher m.M.n. Perlen vor die Säue.
      Ist aber nur meine Meinung, es steht natürlich jedem frei, mit seinem Geld anzustellen was er möchte. :)
      Gruß Stefan - meinR.com Communityleitung

      2018er Golf 7 R Variant Facelift in Indiumgrau

      Audi TTS Clubsport
    • Wenn die Traglast des Reifens stimmt, dann ist es doch ausreichend? Ein normaler P4S (oder jede andere Reifen) wird doch nicht für die Traglast eines bestimmten Autos entwickelt.

      Da der Preisunterschied zu einem normalen P4S (wahrscheinlich teurer) nicht groß ist, der Performanceunterschied wahrscheinlich auch nicht... kannst Du auch einen normalen P4S nehmen. Nicht den mit N Kennung.

      Mach was draus!
    • Also beim Cup mit Porschekennung, war die Karkasse viel weicher, vom Grip hat es sich damals sehr gut mit der ebenfalls schweren STI Vorderachse vertragen, rein vom Verschleissbild nicht, der Reifen wurde viel "auf" der Flanke gefahren, und war unter 3000 km Strasse unten ;)

      Sinnvoll war es nicht, aber man sagt dazu glaube ich: "Leider geil!" :D

      Gruss Alain
      Das Leben ist viel zu kurz, um ein serienmässiges Auto zu fahren!

      Seat Leon Cupra ST 300 4drive, überarbeitet bei 2MMotorsport
    • Thomas323ti schrieb:

      Den P4S könntest du auch in N0 oder N1 Kennung bekommen. Die Porschereifen sind eben für Sportwagen bzw. Sportliche Fahrweise entwickelt worden. Vermutlich ist die Karkasse bzw, die Seitenflanken etwas härter, damit er weniger walkt. Sollte auch bei einem Golf OK sein.
      Kann man so pauschal nicht stehen lassen.

      Es geht in der Reifenentwicklung immer um die Balance zwischen Vorder- und Hinterachse. Maßgeblich für ein funktionierendes Auto ist die Schräglaufsteifigkeit (Cα) eines Reifens. Diese ist grundsätzlich von vielen Faktoren abhängig (Dimension, Konstruktion, Compound, Fülldruck etc.) und es muss grundsätzlich unterschieden werden zwischen niedrigen und hohen Lasten. Beispiel für niedrige Last bei: Porsche 911 VA bei 0° Lenkwinkel und dem ersten Anlenken (wenige °). Da sind es ca 250...300kg / Rad. Der Selbe Reifen muss beim Golf in selber Situation mit ca. 430...500kg umgehen! Das ist ein himmelweiter Unterschied und für das Grundsetup der Konstruktion natürlich nicht ganz unwichtig. Im Rahmen aller Zielkonflikte, die man da so hat, verringern aber Maßnahmen zur Erhöhung von Cα für hohe Lasten sehr oft die Schräglaufsteifigkeit für kleine Lasten.

      Ein weiteres Beispiel, um die Unterschiede deutlich zu machen ist der Footprint, also die Bodenaufstandsfläche. Ebenfalls stark lastabhängig. Nehmen wir eine normale Autobahnfahrt mit Tempo 270 für einige km (hier im Norden auf der A29 am Sonntag morgen kein Problem); der Reifen auf der Porsche 911 VA wird sich weniger aufheizen und eine andere Verteilung der Wärme über die Lauffläche zeigen. Die Reifenschulter beim Golf wird deutlich eher kochen. Dies lässt sich natürlich einstellen, zum Beispiel mit Hilfe von Spulbandagen, damit beeinflusse ich in meinem Spinnennetz der Reifeneigenschaften aber u.a. wieder mein Cα, also am Ende des Tages meine Balance von Vorder- zu Hinterachse.

      Und jetzt wird es ganz tragisch, weil der Reifenkunde in den Reifen eben nicht hineingucken kann. Das N0 ist auf einer Seitenwand schnell angebracht, ein 235/35 R19 N0 ist aber nicht automatisch das selbe wie ein anderer 235/35 R19 N0.

      Was ich damit sagen will:
      • Der N0 kann funktionieren, muss es aber nicht
      • Der N0 auf dem Golf kann eine Porsche Spez. sein, muss es aber nicht
      • Das Thema Reifen ist sehr interessant
    • soundy schrieb:


      • Das Thema Reifen ist sehr interessant

      :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
      "Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz" (Klaus Kinski)

      Golf 7 GTD:[IMG:http://images.spritmonitor.de/775699_5.png]| TT-RS: [IMG:http://images.spritmonitor.de/789723_5.png]

      Immer aktuelle Nordschleifen-Onboards: youtube.com/user/TheMaody66[/url]
      Mein Vorstellungs-/Modifikations-Thread: meinr.com/index.php/Thread/5733-Maodys-Golf-VII-R/?pageNo=1
    • Ich finde das auch sehr interessant. Und auch nachvollziehbar. Da viele Hersteller auf Messen und in Prospekten gern auch Spurplatten montieren, werden sie bei VW und der .:R und Clubsport Präsentation bestimmt auch an der Achseinstellung gedreht haben. Autobahn wird keiner lange gefahren sein, aber der geneigte unabhängige Journalist soll ja tolles Einlenken, Traktion und Kurventempo "erfahren".

      Dennoch bleibt Vieles im Dunkeln und Theorie. Außerdem fährt jeder mit den Reifen anders, manche stehen voll auf Marke A, die bei vielen Anderen als klarer Verlierer zu Marke B und C sind.

      Da es nicht viele Reifen mit N Kennung gibt, sind diese auch speziell mit Porsche zusammen entwickelt worden. Hier ist sicherlich der Fokus auf Handling und Sportlichkeit gelegt worden. Ob man als Porschefahrer überhaupt einen Unterschied zu nicht N Kennungsreifen merkt? Darf man das überhaupt?
      Da die Elfer und die Mittelmotorsportwagen auch andere Reifengrößen hinten haben, gibt es hier sicherlich andere Nuancen. Ähnliche Abstimmung wird es auch bei Ferrari geben.

      Welche Abstimmung haben dann Toyota, Mercedes, BMW, Audi oder Chrysler Reifen? Und sind die Reifen bspw. bei Allradmodellen gleicher Plattform im VW Konzern genauso verwendbar und auch genauso gut, als würde man nur Frontantrieb haben?

      Also ich finde das Thema immer interessanter... nur ohne einen Experten aus der Reifen oder Automobilindustrie auch schwer auflösbar.
      :D
    • Mein Preis-Alarm ist gerade losgegangen. PSC2 für 203€ das Stück?!
      geizhals.de/michelin-pilot-spo…-n0-a1644189.html?hloc=de (mit Gutschein REIFEN02 bei Rakuten)

      Ich glaub da leg ich mir nen Satz in den Keller für den Sommer.

      [IMG:https://i.imgur.com/4PtrIRC.png]
      Gruß Carsten - meinR.com Moderator

      Golf VII GTI Clubsport - rot :evil:

      [IMG:http://images.spritmonitor.de/801153_5.png]