Turbo-Outlet-Druckrohr / Charge Pipe Kit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich fasse es mal kurz...es ist reine Physik... die Dichte von Luft ist bei 20°C 1,2041 und bei 0°C 1,2920.
      Die angesaugte Luftmenge ist also bei 0°C im Vergleich zu 20° also ganze 7,3% höher.
      Natürlich bringt kältere Luft etwas..

      Deswegen braucht man ein komplettes Log, wo man den Verlauf von Temp, Ansauglufttemp, Einspritzmenge, Ladedruck etc nachvollziehen kann und nur damit kann man es richtig vergleichen.
      7R mit Stage 5
    • dem ist auch nicht zu widersprechen, ebenso in Abhängigkeit der Meerershöhe und Umgebungsluftdruck, die Frage ist in wie weit und in Verbindung mit welchen Faktoren das MSG anfängt einzuregeln, sofern die Kennfelder nicht optimiert sind.
      Leistungsmässig habe ich bislang keine Diagramme die verwertbar sind, gefunden welche eine signifikante Mehrleistung auf OEM Basis bestätigen.
      Schwabentuning:
      Airbox Mod mit Mahle flat Filter 62mm, kann alles wie eine Zubehör Airbox, kostet nix und bringt Leistung, filtert optimal, kein signifikanter Zusatzsound.
      Turbo Inlet = 8PS/10NM Mehrleistung, günstiger geht ausser Airbox Mod kein Tuning.
      Fahrwerk mit einstellbarer Zug-/ Druckstufe, hat als einziges den Begriff Fahrwerk verdient, opt. Höhe RKM 325-330mm
    • gaRdez schrieb:

      Ich fasse es mal kurz...es ist reine Physik... die Dichte von Luft ist bei 20°C 1,2041 und bei 0°C 1,2920.
      Die angesaugte Luftmenge ist also bei 0°C im Vergleich zu 20° also ganze 7,3% höher.
      Natürlich bringt kältere Luft etwas..

      Deswegen braucht man ein komplettes Log, wo man den Verlauf von Temp, Ansauglufttemp, Einspritzmenge, Ladedruck etc nachvollziehen kann und nur damit kann man es richtig vergleichen.
      genau so ist das, dass haben wir schon zu Mofazeiten festgestellt wenn wir von Fest zu Fest gefahren sind, da hatte es der 2 Takter immer sehr eilig :thumbsup: wir auch :D
    • @Golf 7 R Fan + @gaRdez
      Bitte genau lesen, hier wurde nie behauptet, dass kältere Luft nichts bringt. ;)
      Die Vorteile liegen auf der Hand, darüber muss man nicht diskutieren.

      Was @Coolhard und ich sagen wollen ist, dass die Motorsteuerung immer auf ein bestimmtes Motordrehmoment bzw. Leistung einregelt, eben das was programmiert ist.
      Sonst hätte der Wagen im Winter auf Meereshöhe mal eben 30-40PS mehr, als z.B. im Sommer auf der Alm.
      Hat er aber nicht. ;)
      Deswegen ist es relativ unbedeutend, unter welchen Bedingungen die Messungen stattfinden.

      ALLERDINGS immer nur, sofern der Motor unter ungünstigen Bedingungen nicht Leistung zurücknimmt, aufgrund klopfender Verbrennung, zu hoher Betriebsmitteltemperaturen etc...
      Gruß Stefan - meinR.com Communityleitung

      2018er Golf 7 R Variant Facelift in Indiumgrau

      Audi TTS Clubsport
    • wat haste denn jetzt wegen Fox seinem Beitrag, ist doch nix Schlimmes?
      ...moment nicht Turbo mit Saugmotoren vergleichen ;) ein Turbo hat z.B. bis 1000m ü.M. keinen Leistungsverlust an Hand der Luftverhältnisse, wie Luftdruck, ein Sauger sehr wohl.

      Kalte und sehr sauerstoffhaltige Luft hat in der Tat bessere Vorraussetzungen für die Verbrennung ergo auch Mehrleistung im Rahmen der Bedingungen der Kennfelder bzw. MSG Steuerung. Auch immer dran denken, die Steuerung ist Drehmoment basierend.

      Wie besagt, das Druckrohr hat sicherlich Vorteile bei der LLK Kühlung insbesondere im Sommer, ob dadurch real allgemein mehr Leistung anliegt, OEM? Auf jeden Fall kommt es der Leistung bei hoher AT entgegen, zumindest um die Leistung auf Serienniveau zu halten.
      Schwabentuning:
      Airbox Mod mit Mahle flat Filter 62mm, kann alles wie eine Zubehör Airbox, kostet nix und bringt Leistung, filtert optimal, kein signifikanter Zusatzsound.
      Turbo Inlet = 8PS/10NM Mehrleistung, günstiger geht ausser Airbox Mod kein Tuning.
      Fahrwerk mit einstellbarer Zug-/ Druckstufe, hat als einziges den Begriff Fahrwerk verdient, opt. Höhe RKM 325-330mm
    • nee nee habe damit kein Problem , nur wenn ich explizit angesprochen werde ohne das ich mich falsch ausgedrückt habe oder sonstwas, dann immer her damit.

      Andersrum habe ich es auch schon erlebt, dass dadurch versucht wird einen User, in dem sagen wir mal in den Schatten zu stellen, dass geht natürlich auch indirekt über Bedankungen für ein Posting zum Thema, davon gibt es einige Experten hier im Forum!! die das zur Unterstützung gegenseitig auskosten,(Kindergarten)

      Oftmals ist es doch so, das zum bestimmten Thema was beigetragen wird z.T unvollständig was wiederum andere komplettieren was auch gut ist, so wir auch oft ein Thread sehr sehr lang inkl. wiederholungen um im besten Falle am Ende alles genau zum Thema gesagt worden ist, wo jeder für sich das beste entnehmen kann, aber man könnte auch viel Themen komprimieren auf wenige aber auf Punkt gebrachte Postings :)
    • @Golf 7 R Fan
      Ich habe nie behauptet, dass du dich falsch ausgedrückt hast.
      Ich verlinke hier nochmal die beiden Zitate, vielleicht geht es daraus besser hervor:

      Fox906bg schrieb:

      Stimmt prinzipiell.Allerdings bedeutet bei modernen Motorsteuerungen kältere Luft nicht automatisch mehr Leistung, denn sonst würden sich zwischen Sommer und Winter Leistungsunterschiede von dutzenden PS ergeben. ;)
      Die Motorsteuerung gleicht das Ganze schon aus und regelt z.B. im Winter etwas weniger Ladedruck ein usw...
      Auch Leistungsdifferenzen durch Höhenunterschiede werden weitestmöglich ausgeglichen.

      Golf 7 R Fan schrieb:

      dann frag mal die Jungs die 24 h Rennen fahren ! wann bei welchen Tag Nacht Tem. mehr aus der Karre zu holen ist!! dass gilt auch für Serien Fz...... kalte Luft lässt sich nunmal besser kompromieren als heiße Luft. sonst machen all die LLKs usw. überhaupt keinen Sinn , evtl. dann nur noch den Gewinn zu maximieren aus Verkauf an leicht gläubige Mehrleistungs- Fan :sleeping:


      Also nochmal: Prinzipiell ist kältere Luft natürlich besser, da dichter, sauerstoffreicher etc. - da stimme ich auch voll zu.
      Nur wird das bei modernen Motoren bzw. Motorsteuerungen nicht mehr 1:1 in PS umgesetzt, sondern der Motor wird auf ein bestimmtes programmiertes Drehmoment eingeregelt.
      Dadurch hat man Sommer und Winter sowie in verschiedenen Seehöhen immer annähernd die selbe Leistung.
      Brauchst z.B. nur mal deinen Ladedruck im Sommer und im Winter loggen und vergleichen, da liegen teilweise Welten dazwischen. ;)
      Eben weil die Motorsteuerung den Nachteil der sauerstoffärmeren Luft im Sommer unter anderem durch höhere Ladedrücke ausgleicht (um auf die angegebene Leistung zu kommen), während im Winter eher Ladedruck rausgenommen wird, weil der Motor ansonsten "zu viel" Leistung hätte.

      Dein Beispiel mit dem 24h-Rennen ist auf den Alltag nicht ganz übertragbar.
      Gerade im Rennbetrieb läuft der Motor temperaturmäßig an der Kotzgrenze, tagsüber bei hohen Aussentemp. wird er deshalb nicht seine volle Leistung haben, da die Motorsteuerung Leistung/Drehmoment rausnimmt - der Motor läuft also unterhalb seiner programmierten Leistung.
      Wird es kühler (in der Nacht), sinken auch die Ansauglufttemperaturen, die Motorkühlung funktioniert besser und der Motor kann seine programmierten Zündwinkel, Ladedruck usw. voll ausfahren.
      Unter diesen Umständen hat er dann natürlich in der Nacht mehr Leistung, aber eben nur deswegen, weil er tagsüber bei hohen Aussentemps. nicht auf 100% gelaufen ist.
      Gruß Stefan - meinR.com Communityleitung

      2018er Golf 7 R Variant Facelift in Indiumgrau

      Audi TTS Clubsport
    • Hab auch so ein Tuning Druckrohr von KolbenKraft-Tuning schon etwas länger drin: Das Verrückte ist nun, dass je mehr Ladedruck anliegt, desto stärker und schneller fällt die Ansaugtemperatur, so dass Sie fast gleich ist (1-3 Grad Differenz, sowohl mit VCDS als auch mit OBDeleven gemessen) mit der Außentemperatur. Früher mit Serienrohr schoss bei Vollgas und gleichem Ladedruck die Ansaugtemperatur rasant in die Höhe, so dass es immer locker eine Differenz von 12-20 Grad bei meinem guten Forge LLK bei ähnlichen Außentemperaturen gab. Das hat sich alles also irgendwie umgekehrt. Wahrscheinlich wird durch den höheren Ladedruck (bei Chiptuning - bei mir ca. 1,9bar = 2,9 minus 1,0 Atmodruck - siehe frisches Foto unten) deutlich mehr verdichtete Luft zum Tuning LLK gejagt - Und jetzt diese nun bei ihm auch ankommt und er es verarbeiten kann. Das passiert genauso, wenn ich langsam fahre: Kurz aufs Gas für drei Sekunden und schon geht die Ansaugtemperatur fast gleichauf mit außen. Seltsam. Ich freu mich soweit aber. Habe Stage 3 Software drauf.

      Mod. OEM Ansaugung. Unterwegs in Rheinland-Pfalz

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von my7r ()

    • dann glauben wir das mal ;)

      Im Grundsatz sollte man messen mit / ohne Turbo Outlet, dann zusätzlich mit Turbo Inlet, dann zusätzlich mit Airbox Mod.
      Wäre interessant was dann in Kombination mit allen Mods tatsächlich in der Gesamtheit über bleibt, da alle diese Umbauten einzeln etwa 8PS bringen.
      Schwabentuning:
      Airbox Mod mit Mahle flat Filter 62mm, kann alles wie eine Zubehör Airbox, kostet nix und bringt Leistung, filtert optimal, kein signifikanter Zusatzsound.
      Turbo Inlet = 8PS/10NM Mehrleistung, günstiger geht ausser Airbox Mod kein Tuning.
      Fahrwerk mit einstellbarer Zug-/ Druckstufe, hat als einziges den Begriff Fahrwerk verdient, opt. Höhe RKM 325-330mm
    • Je mehr mehr PS man hat, desto mehr verdichetete Luft wird durch das Rohr geschickt. Das heißt, dass man es so richtig bei Stage 2 merkt...also mit großem LLK und ca. 350 PS.

      8o Habe im Forum erfahren, dass das werkseitige Druck-Rohr im Jahr 2012 von Audi für den EA888 Gen.3 A3 (8V) 1.8 TSI entwickelt wurde und dann routinemäßig aus Plattformgründen in den Golf 7 GTI 2.0 TSI (220 PS) übernommen wurde.
      Golf 7R Modell 2015, Stage 2, R600, IE LLK, HJS Downpipe, HG Inl., 375PS und 530 NewtonPETER
      Golf 6 GTI mod. 310 PS 420 NM
    • Kolbenkraft hatte nur noch 2 und der Sonderpreis endet morgen, danach kostet das Teil glaub 249 EUR
      Schwabentuning:
      Airbox Mod mit Mahle flat Filter 62mm, kann alles wie eine Zubehör Airbox, kostet nix und bringt Leistung, filtert optimal, kein signifikanter Zusatzsound.
      Turbo Inlet = 8PS/10NM Mehrleistung, günstiger geht ausser Airbox Mod kein Tuning.
      Fahrwerk mit einstellbarer Zug-/ Druckstufe, hat als einziges den Begriff Fahrwerk verdient, opt. Höhe RKM 325-330mm
    • Jetzt nur noch 1. Ich habe gerade 1 bestellt. Was auch zu beachten ist, dass das Turbo Outlet größer sein muss als Serie. Das Racingline hat z.b. den gleich Durchmesser wie das Serienteil.
      Bei HG gibt es auch „2 Varianten“, 1 ohne Turbo Outlet und ein Kit mit Turbo Outlet. Wenn man beide vergleicht, sieht man den Unterschied an den Schläuchen und beschrieben ist es auch.
    • Wenn dann richtig ala Kolbenkraft Kit, alles Andere macht nach meinem Ermessen keinen Sinn.
      Schwabentuning:
      Airbox Mod mit Mahle flat Filter 62mm, kann alles wie eine Zubehör Airbox, kostet nix und bringt Leistung, filtert optimal, kein signifikanter Zusatzsound.
      Turbo Inlet = 8PS/10NM Mehrleistung, günstiger geht ausser Airbox Mod kein Tuning.
      Fahrwerk mit einstellbarer Zug-/ Druckstufe, hat als einziges den Begriff Fahrwerk verdient, opt. Höhe RKM 325-330mm