Warum ein R Modell (R vs. BMW M, Mercedes AMG)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Warum ein R Modell (R vs. BMW M, Mercedes AMG)

      Ein herzliches Hallo in das Forum!

      Erschreckenderweise kannte ich bislang gar nicht den Unterschied zwischen der R-Linie und den R Modellen von Volkswagen.
      Ein Kollege ist grad im Kaufprozess eines M Modells von BMW und wir haben hier rege Diskussionen, warum man sich einen R
      anstelle eines BMWs oder AMGs kaufen sollte.

      Auf den ersten Blick bin ich total begeistert von den R Modellen.

      Könnt ihr mir sagen, warum ihr euch für euer erstes R Modell entschieden habt? Was waren die Entscheidungsfaktoren?

      DANKE
      Kibo
    • A45: Hier hat mir der Innenraum überhaupt nicht zugesagt (ebenfalls beim S3). Aßerdem.. Daimler.. Ne :D
      M3: Hatte auch einen älteren überlegt, aber auch hier der Innenraum. Unter anderem sah der Schaltknauf komplett verloren aus.

      Alles in allem hat beim R einfach alles gepasst (Haptik, Formen, Fahrgefühl, Preis).
      Einzig ein TTRS *zu @CS_ schiel* wäre noch was :D
    • Ich mag schon alleine die Form vom 7er Golf, der R ist dann noch das Sahnehäubchen, obwohl ich den RS3 auch Megaschön finde (hab ich ja auch als erstes gekauft, der Golf kam 1 Jahr später).
      Ein BMW geht innen gar nicht, genausowenig der AMG, das aufgesetzte Radiodisplay ist ja wohl ein Scherz...

      Der Golf überzeugt in ganzer Linie, innen wie außen einfach ein schönes Auto, da kann man auch gerne mal auf das eine oder andere PS verzichten ;)

      LG
      Mark
    • Hier einige meiner damals wichtigsten Feststellungen für den Golf R:
      -Der Golf 7 gefällt mir, besonders als R
      -Aussehen unauffällig/keine Prollkarre
      -für mich angenehme Geräuschkulisse als Daily
      -Preis/Leistung unschlagbar
      -Allrad im Vgl. zum Cupra
      -gefällt mir innen und außen besser als A45 und S3 bei etwa gleicher Qualität
      -Innenraum hochwertiger als Cupra
      -kein aufgesetztes Display wie S3/A45
      -kam mir bei der Probefahrt spirtziger/agiler als der S3 vor.
      -Wartung und Unterhalt verhältnismäßig günstig
      -Innenraum aufgeräumt und übersichtlich, so wie ich es mir vorstelle
      -gute Kontakte zu einem VW-Händler
      -für mich sehr gute Fahrleistungen- und Eigenschaften / man kann es mit fast jedem im Rahmen öffentlicher Straßen aufnehmen
      -gute Basis für Tuning/Trackdays
      -Das Beste zum Schluss: Es ist und bleibt ein GOLF.

      Hab bestimmt was vergessen, aber vlt hilft es dir schon mal.
      Und wie gesagt, die Aufzählung ist meine persönliche Meinung und gilt sicher nicht für jeden. ;)
      Gruß Dennis


      7R
    • Ja dieses, der Hecktriebler geht im Winter nicht, kenne ich seitdem ich im VAG Forum bin.^^

      Komischerweise wusste ich die ganzen Jahre davor nicht dass sich ein Hecktriebler nicht im Winter fahren lässt. Wir sind einfach gefahren;)

      Platz muss natürlich jeder für sich entscheiden.
      ___________________________________________________________________

      Grüße Christoph
    • Ich kenne das mit den Hecktrieblern von BMW und Mercedes- Fahrern die im Winter hängen bleiben und Straßen verstopfen.
      Beim Firmenwagen hat man nicht immer eine Wahl und so fängt das Spektakel auch in der Nachbarschaft am Hang jedes Jahr wieder an. Auch Familienmitglieder sind z. B. mit E- Klasse betroffen. Immer wieder herrlich :D
      Sind nur paar Tage im Jahr, dennoch wäre ich als Daily eher wieder beim Frontscharber.
      Gruß Dennis


      7R
    • Als jemand, der 10 Jahre im Alpenvorland gearbeitet hat, und Tag ein Tag aus mit 'nem Hecktriebler dort hin, und von dort wieder heim, fuhr, kann ich das wohl ganz gut beurteilen... und selbst mein damals schon alter E36 hat eine recht gute Figur gemacht. Alle danach kommenden neueren BMWs waren jeweils eine Verbesserung. Also ist das für mich nix als 'ne faule Ausrede, aber gut, jedem das Seine.

      Bei mir wurde es der R, weil es ein Golf ist - der Kinderwagen passt rein, ich kann es aber genau so gut auch mal auf'm Ring krachen lassen. Hinzu kommen noch die unglaublich geringen Versicherungskosten, wobei die beim RS3 ähnlich sind. Der RS3 wiederum ist mir zu langweilig, und zu unbequem. Er kann weder Sportlichkeit sonderlich gut (siehe untersteuern), noch Alltagstauglichkeit sonderlich gut (mir zu hart gefedert)

      Das Preis-/Leistungsverhältnis passt beim Golf R einfach super.
    • ich kann mich den Kollegen nur anschliessen, klar sieht ein M2 hammer aus und hat eine super Performance, aber ich hab nen Kofferraum, 5 funktionstüchtige Sitze und mit etwas Tuning bist du auf der AB genau so schnell. Klar gibts da denn A45 AMG, der gefällt mir aber weder Innen noch Aussen. Mit meinem R konnte ich einigen Möchtegerns mit ihrem 3er BMW den Tag versauen und hab jetzt schon 2 mal bei Umzügen geholfen, da der R einen besser nutzbaren Kofferraum hat als z.B. ein Ford C-Max und noch viel mehr als ein Focus!

      Für mich ist der R die perfekte Mischung aus Performance und Alltagstauglichkeit, zu einem guten Preis, daher perfekt für den Alltag. Auf der Rennstrecke sieht das natürlich anders aus, aber wenn ich das Geld für nen Zweit- bzw. Drittauto habe, holl ich mir direkt nen 911 Turbo S, 911 GT3 oder nen McLaren 650S :love: .
      Mk6 R20 | DSG | schwarzmetalic | Motorsportschalensitze | Schiebedach | Dynaudio
      ca.350PS | HFI Gen2+ | HG LLK | MTB HD-Pumpen upgrade | Kolben & Pleuel | HDT DP 76mm

      Ein Auto nicht zu tunen, um es besser verkaufen zu können, ist wie keinen Sex mit der Freundin zu haben, damit sie frisch für den nächsten ist.
    • Bei mir der Hauptgrund: Domestizierung. Bin im Elternhaus mit VW und Audi groß geworden, auch heute setze ich mich in Konzernautos, atme durch und denke "endlich zuhause". Wirklich, ist so.
      Bei meiner Frau dominiert das "bei VW weiß ich immer sofort, wie er bedient wird", glaube aber, bei ihr ist das auch eher frühkindliche Prägung.

      Dazu passt dann wie die Faust auf's Auge, als WA des Konzerns eingruppiert zu sein und davon beim Kauf zu profitieren.

      Abseits davon ist der 7R Für mich vor allem auch ein schnelles, aber aufgrund der harmlosen Golf-Allerweltsoptik ein perfekt sozialkompatibles Alltagsauto. Unauffällig, ruhig und schnell geht beides, preiswert, kann so ziemlich alles, quasi Loriots Familienbenutzer ("Biiiing..." :D ).
      Dazu wegen des recht leichten Vierenders recht flott um die Kurve und geradeaus bei jedem Wetter kaum zu toppen.

      A45 wäre mir zu infantil für den Alltag. M2 fährt gerne quer, ich nicht. Allrad-Benziner ist für mich inzwischen alternativlos geworden. Ganz im Sinne von Röhrl: "Alles außer Allrad ist ein Kompromiss". Recht hat er. :)
      "typischer Landstraßenfahrer, Ortsausgang Vollgas..." :D
      (Frank Schwettmann, Gema Motorsport, nach Sichtung meiner Synchronringe)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CS_ ()

    • Einziger wirklicher Nachteil beim R Überholprestige gleich 0! Alle Sterne, Ringe und Propeller haben das Gefühl, nur Golf muss man nicht Platz machen! :S

      Heckantrieb im Winter, nun ja da kann man schon fahren, aber wer will nachts um 3 auf dem nach Hause weg in die Berge, nix Voralpen ;) auf ein Auto Schneeketten aufziehen was gar keine montieren darf. Kommt halt sehr stark auf die gefahrenen Strecken drauf an, wo ich so lang fahre fährst du mit Heckantrieb nicht hoch, wenn genug Schnee liegt auch nicht mehr mit dem Golf, durfte schon öfter die letzten 500 m hochwandern. ;)

      Gruss Alain
      Das Leben ist viel zu kurz, um ein serienmässiges Auto zu fahren!

      Seat Leon Cupra ST 300 4drive, überarbeitet bei 2MMotorsport
    • Wir haben eigentlich seit meinem Führerscheinerwerb immer zumindest einen VW im Familienfuhrpark gehabt, meistens war´s meiner und meistens der Golf. :D
      Das ging vom Golf 4 als erstes Auto, über G5 1.4TSI, GTI Ed30 bishin zum G6R als erstes R-Modell.
      Den hatte ich dann ganze 6 Jahre bis zum Verkauf und war immer sehr zufrieden.
      Zugegeben, meiner war in Rot nicht unbedingt Understatement pur (war der 6R auch sowieso optisch nicht), aber er konnte einfach alles irgendwie äusserst gut.

      Nach 2 Jahren Audi A6 -mit welchem ich auch seeehr zufrieden war/bin (der BiTDI in Verbindung mit dem 8G-Wandler ist zugegeben ein Traum)- zieht es mich dann doch wieder zu etwas spritzigerem hin, was dennoch sehr gut als Daily funktioniert (oder in meinem Fall ausschließlich als Daily).
      Nach langem Hin und Her ist für mich erst nur wieder das R in Frage gekommen, alles andere mit Leistung, Ottomotor und Allrad war irgendwie keine Alternative.
      Und ich bin weiss Gott kein VW-Fan.
      Gruß Stefan - meinR.com Communityleitung

      2018er Golf 7 R Variant Facelift in Indiumgrau

      Audi TTS Clubsport
    • @Alain: nachts um 3 in den Bergen ist meist nicht der Allrad (bzw. Frontantrien/ Heckantrieb) das Problem, sondern vielmehr die Bodenfreiheit... meinR konnte ich letztes Jahr als Schneeflug benutzen, trotz Serienhöhe. Wenn man da einmal ordentlich Neuschnee hat, ist auch das Antriebskonzept egal. Man kommt mit Allrad nur ein paar Meter weiter...

      Von wo aus Bern bist du?
      Mk6 R20 | DSG | schwarzmetalic | Motorsportschalensitze | Schiebedach | Dynaudio
      ca.350PS | HFI Gen2+ | HG LLK | MTB HD-Pumpen upgrade | Kolben & Pleuel | HDT DP 76mm

      Ein Auto nicht zu tunen, um es besser verkaufen zu können, ist wie keinen Sex mit der Freundin zu haben, damit sie frisch für den nächsten ist.
    • ... und dann noch das älteste :P .

      Wenn meiner endlich wieder fahrtauglich ist, meld ich mich mal wenn ich wieder in Thun oder Umgebung bin.
      Mk6 R20 | DSG | schwarzmetalic | Motorsportschalensitze | Schiebedach | Dynaudio
      ca.350PS | HFI Gen2+ | HG LLK | MTB HD-Pumpen upgrade | Kolben & Pleuel | HDT DP 76mm

      Ein Auto nicht zu tunen, um es besser verkaufen zu können, ist wie keinen Sex mit der Freundin zu haben, damit sie frisch für den nächsten ist.