Versicherung für Trackday, Nordschleife, Fahrtrainings / Sport-Perfektionstrainings - was muss wie bei der Versicherung stehen ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Versicherung für Trackday, Nordschleife, Fahrtrainings / Sport-Perfektionstrainings - was muss wie bei der Versicherung stehen ?

      Mahlzeit,

      einfach aus der Interesse heraus möchte ich mal eben die Frage in die Runde schmeissen,
      was an Veranstaltungen, wie im Titel stehend, ist versichert ?

      Ich habe bereits Google angeschmissen und bin dabei hier gelandet.
      Dort sind auch bekannte Namen wie @maody66 @Fox906bg @KKmurdock


      Bei meiner Versicherung (VHV) ist es wie folgt aufgeführt
      -
      A.1.5.2 Kraftfahrt-sportliche Veranstaltungen
      Kein Versicherungsschutz besteht für Schäden, die bei Beteiligung an behördlich
      genehmigten kraftfahrt-sportlichen Veranstaltungen, bei denen es auf die Erzielung
      einer Höchstgeschwindigkeit ankommt, entstehen. Dies gilt auch für dazugehörige
      Übungsfahrten.

      Hinweis:
      Die Teilnahme an nicht genehmigten Rennen stellt eine Pflichtverletzung
      nach D.1.1.4 dar.
      -

      Kann man dem Bild aus dem Trackday-Forum Thread trauen bzgl "Versichert - Nicht versichert" ?
      Und unter Übungsfahrten sind zB. Trainings die FÜR / VOR der Rennveranstaltung stattfinden gemeint ?

      Also beispielsweise,
      Sonntags ist Formel 1, aber bereits am Freitag werden Übungsfahrten (1.Training) abgehalten ?

      Gruß
      Gruß Marcel
    • @Lermac
      Hier muss man grundsätzlich differenzieren.

      Trackdays werden im Allgemeinen als "Fahrsicherheitstrainings" ausgeschrieben, die -wie der Name schon sagt- zur Verbesserung der eigenen Fahrfähigkeiten und der Sicherheit im Umgang mit dem eigenen Kfz dienen sollen.
      Dabei -und das steht i.d.R. auch immer so in der Teilnahmeerklärung- wird explizit darauf hingewiesen, dass seitens des Veranstalters alles unterlassen wird, was so einem Training einen Renncharakter geben würde, wie z.B. eine Zeitmessung usw.

      Ebenfalls dürfen an solchen Veranstaltungen nur straßenzugelassene Fahrzeuge teilnehmen, was natürlich bereits einschließt, dass die Fahrzeuge zumindest über eine Haftpflichtversicherung verfügen.
      Dabei geht es weniger um Schadensregulierungen bei Zusammenstößen mit anderen Teilnehmern, sondern vielmehr die deutlich höheren Kosten für Leitplanken, Sicherheitszäune und jegliches Streckenequipment im Falle eines Einschlags.

      D.h. ein Trackday, bei welchem ausschließlich straßenzugelassene Fahrzeuge erlaubt sind, hat in der Regel niemals Renncharakter und die Versicherung muss im Schadensfall auch einspringen.
      Allerdings muss man aufpassen, denn einige Versicherungen schließen explizit Fahrten auf Rennstrecken aus, egal aus welchem Grund bzw. im Rahmen welcher Veranstaltung.
      Da würden dann auch Trackdays für Straßenfahrzeuge, "Freies Fahren" etc. ausgeschlossen werden.


      Trainings, wie sie in richtigen Rennklassen wie der Formel 1, DTM etc. stattfinden, sind etwas völlig anderes.
      Gruß Stefan - meinR.com Communityleitung

      2018er Golf 7 R Variant Facelift in Indiumgrau

      Audi TTS Clubsport
    • Für diesen Thread besteht m. E. überhaupt keine Veranlassung.
      Das ist alles an anderer Stelle bereits hunderte Male durchgekaut.
      Abschließend!
      "Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz" (Klaus Kinski)

      Golf 7 GTD:[IMG:http://images.spritmonitor.de/775699_5.png]| TT-RS: [IMG:http://images.spritmonitor.de/789723_5.png]

      Immer aktuelle Nordschleifen-Onboards: youtube.com/user/TheMaody66[/url]
      Mein Vorstellungs-/Modifikations-Thread: meinr.com/index.php/Thread/5733-Maodys-Golf-VII-R/?pageNo=1
    • maody66 schrieb:

      Für diesen Thread besteht m. E. überhaupt keine Veranlassung.
      Das ist alles an anderer Stelle bereits hunderte Male durchgekaut.
      Abschließend!
      Bei einigen Versicherungen steht in der Tat mittlerweile jegliches Befahren von Rennstrecken ist nicht versichert :D Aber bei dem o.g. standard Satz ist die Sache klar, habs ja selbst gerade durch :D Nicht zu Erzielung von Höchstgeschwindigkeit......
    • Zealot schrieb:

      maody66 schrieb:

      Für diesen Thread besteht m. E. überhaupt keine Veranlassung.
      Das ist alles an anderer Stelle bereits hunderte Male durchgekaut.
      Abschließend!
      Bei einigen Versicherungen steht in der Tat mittlerweile jegliches Befahren von Rennstrecken ist nicht versichert :D Aber bei dem o.g. standard Satz ist die Sache klar, habs ja selbst gerade durch :D Nicht zu Erzielung von Höchstgeschwindigkeit......
      Mit dem kompletten Ausschluss ist es doch noch klarer.
      Und ohne ... siehe oben. Einfacher geht es ja wohl wirklich nicht mehr...
      "Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz" (Klaus Kinski)

      Golf 7 GTD:[IMG:http://images.spritmonitor.de/775699_5.png]| TT-RS: [IMG:http://images.spritmonitor.de/789723_5.png]

      Immer aktuelle Nordschleifen-Onboards: youtube.com/user/TheMaody66[/url]
      Mein Vorstellungs-/Modifikations-Thread: meinr.com/index.php/Thread/5733-Maodys-Golf-VII-R/?pageNo=1
    • Lermac schrieb:

      Kann man dem Bild aus dem Trackday-Forum Thread trauen bzgl "Versichert - Nicht versichert" ?
      Soweit ich nachgefragt habe, nein.
      In meinem Versicherungsschein steht drin:
      "Kein Versicherungsschutz besteht für Schäden, die bei Beteiligung an behördlich genehmigten
      motorsportlichen Veranstaltungen entstehen, bei denen es auf die Erzielung einer Höchst-
      geschwindigkeit ankommt. Dies gilt auch für dazugehörige Übungsfahrten."

      Und auch nach mehrmaliger Nachfrage bei meinem Berater und auch in der Zentrale von diesem,
      rät er mir ausdrücklich davon ab, an einem Trackday (oder sonstige Veranstaltung auf einer
      Rennstrecke) teil zu nehmen........ :(

      Ich bin allerdings noch nicht mit einem Anwalt angerückt oder hatte wirklich einen Schadensfall..


      Dennoch finde ich das Thema spannend :)
    • R4bbiT schrieb:

      Lermac schrieb:

      Kann man dem Bild aus dem Trackday-Forum Thread trauen bzgl "Versichert - Nicht versichert" ?
      Soweit ich nachgefragt habe, nein.In meinem Versicherungsschein steht drin:
      "Kein Versicherungsschutz besteht für Schäden, die bei Beteiligung an behördlich genehmigten
      motorsportlichen Veranstaltungen entstehen, bei denen es auf die Erzielung einer Höchst-
      geschwindigkeit ankommt. Dies gilt auch für dazugehörige Übungsfahrten."

      Und auch nach mehrmaliger Nachfrage bei meinem Berater und auch in der Zentrale von diesem,
      rät er mir ausdrücklich davon ab, an einem Trackday (oder sonstige Veranstaltung auf einer
      Rennstrecke) teil zu nehmen........ :(

      Ich bin allerdings noch nicht mit einem Anwalt angerückt oder hatte wirklich einen Schadensfall..


      Dennoch finde ich das Thema spannend :)
      die Aussage hatte ich anfänglich auch. Ich habe mich direkt darüber beschwert, und gesagt die Antwort ist zu den Bedingungen in akzeptabel und ein Kündigungsgrund... Deren Antwort war zuerstNein, so ein Trackday gilt als Rennen. Nach Beschwerde hatte ich dann die Bestätigung, nun habe ich auch einen Schaden dort abgewickelt. Kein Problem gehabt.
    • R4bbiT schrieb:

      Soweit ich nachgefragt habe, nein.In meinem Versicherungsschein steht drin:
      "Kein Versicherungsschutz besteht für Schäden, die bei Beteiligung an behördlich genehmigten
      motorsportlichen Veranstaltungen entstehen, bei denen es auf die Erzielung einer Höchst-
      geschwindigkeit ankommt. Dies gilt auch für dazugehörige Übungsfahrten."


      Genau das ist der Punkt, ein Trackday ist in der Regel KEINE motorsportliche Veranstaltung.
      Und es kommt auch nicht auf die Erzielung einer Höchstgeschwindigkeit an.

      Wenn dies so ausdrücklich in der Teilnahmeerklärung drin steht, dann passt das auch.

      Aber nochmal, manche Versicherungen schließen Fahrten auf einer Rennstrecke grundsätzlich aus, egal unter welchen Bedingungen.
      Daher im Zweifelsfall immer vorher abklären bzw. besser noch die Teilnahmeerklärung vorab hinschicken.

      Anbei ein Formular von ZK-Trackdays, so sollte das aussehen (unter "Fahrzeuge" und "Veranstaltungsart").
      Dateien
      Gruß Stefan - meinR.com Communityleitung

      2018er Golf 7 R Variant Facelift in Indiumgrau

      Audi TTS Clubsport
    • R4bbiT schrieb:

      Lermac schrieb:

      Kann man dem Bild aus dem Trackday-Forum Thread trauen bzgl "Versichert - Nicht versichert" ?
      Soweit ich nachgefragt habe, nein.In meinem Versicherungsschein steht drin:
      "Kein Versicherungsschutz besteht für Schäden, die bei Beteiligung an behördlich genehmigten
      motorsportlichen Veranstaltungen entstehen, bei denen es auf die Erzielung einer Höchst-
      geschwindigkeit ankommt. Dies gilt auch für dazugehörige Übungsfahrten."

      Und auch nach mehrmaliger Nachfrage bei meinem Berater und auch in der Zentrale von diesem,
      rät er mir ausdrücklich davon ab, an einem Trackday (oder sonstige Veranstaltung auf einer
      Rennstrecke) teil zu nehmen........ :(

      Ich bin allerdings noch nicht mit einem Anwalt angerückt oder hatte wirklich einen Schadensfall..


      Dennoch finde ich das Thema spannend :)
      Dann hat Dein "Berater" absolut keine Ahnung. :thumbdown:

      Wie gesagt, das Thema ist in allen Foren dutzende Male durchgekaut und
      überall findest Du die richtigen Antworten. U. a. auch von Dir selbst zitiert
      im Trackday-Forum.

      Warum um alles in der Welt stellst Du die Frage hier nochmal, obwohl Du
      die Antwort schon kennst? Oder anders: was erscheint Dir an den hier auf
      Deine Frage vielleicht kommenden - identischen - Antworten glaubwürdiger
      als an denselben Antworten von u. U. sogar denselben Leuten in anderen
      Foren? Unverständlich...

      Das Thema sollte eher so wenig wie möglich irgendwo diskutiert werden,
      bevor dann irgendwann alle Gesellschaften anfangen jegliches Fahren auf
      jedweder Rundstrecke auszuschließen.

      Bitte macht doch hier zu, es kommt doch eh nichts Neues mehr und alt
      genug zum selber Lesen werden die user hier ja wohl sein. Immerhin haben
      alle die Führerscheinprüfung bestanden.
      "Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz" (Klaus Kinski)

      Golf 7 GTD:[IMG:http://images.spritmonitor.de/775699_5.png]| TT-RS: [IMG:http://images.spritmonitor.de/789723_5.png]

      Immer aktuelle Nordschleifen-Onboards: youtube.com/user/TheMaody66[/url]
      Mein Vorstellungs-/Modifikations-Thread: meinr.com/index.php/Thread/5733-Maodys-Golf-VII-R/?pageNo=1
    • Genau.
      Die Trackday-Veranstalter schreiben ihre Bedingungen nicht umsonst nach diesem Muster, damit im Schadensfall keine Unstimmigkeiten mit dem Versicherungsvertrag auftauchen.

      Bei vielen Anfragen zu solchen Dingen werden Versicherungen auf jeden Fall hellhörig und die Verträge irgendwann soweit ändern, dass man -überspitzt formuliert- nicht mal mehr neben einer Rennstrecke parken darf. ;)
      Gruß Stefan - meinR.com Communityleitung

      2018er Golf 7 R Variant Facelift in Indiumgrau

      Audi TTS Clubsport
    • Superhase84 schrieb:

      MEKak schrieb:

      Einfach bei der Versicherung nachfragen.
      So kann man auch die Aufmerksamkeit auf sich lenken!!! Wenn jeder fragt, werden die ganz schnell hellhörig und dann wird das ganz fix geändert!
      Ich seh das nicht so schlimm.
      Es ist doch was ganz Normales wenn man seine Vertragsbedingungen abklärt.

      Sicherlich kommt es auch darauf an wie man dies Fragt.
      Das die Versicherungen sich damit beschäftigen sieht man im Allgemeinen ja schon das jede in ihren Bedingungen sowas stehen hat.

      Die Versicherungen werden sicherlich nicht wegen der Anfragen angepasst, das ist denen Egal.
      Die werden erst angepasst wenn es hier öfter zu Schäden kommt die die Versicherung Regulieren muss.