Rennstrecken-Onboards, Diskussionen etc. (OHNE NORDSCHLEIFE)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Coolhard schrieb:

      richtig geil und tricky zugleich, Rallye Fahrer sind einfach die Besten! :thumbup:
      Die Aussage damals beim Rallykurs von Armin Schwarz in Finnland war bisschen polemisch. Ein Rundstreckenfahrer verliert sein Auto spätestens nach dem zweiten Gegenpendler und fliegt in die Leitplanken.

      Er hat mit der Aussage durchaus recht aber ich sage mal dass ist nicht in den fehlenden Talenten zu suchen sondern in der Tatsache das ein Rundstreckenauto mit Slick viel zackiger reagiert. Habe ja mein Honda mit Slicks auch schon fast weggeworfen, weil man gar nicht so schnell kurbeln kann wie der Gegenpendler kommt. Der dritte Pendler habe ich mich vergriffen, war aber so langsam dass sich das Auto von selber stabilisiert hatte. :whistling:
      Also ich fand das driften auf dem Eis wie Skifahren, je ruhiger fliessender die Bewegungen waren umso harmonischer war der Drift.
      Das Leben ist viel zu kurz, um ein serienmässiges Auto zu fahren!

      Seat Leon Cupra ST 300 4drive, überarbeitet bei 2MMotorsport
    • Alain schrieb:

      Ich musste mich regelrecht zwingen, weniger zu lenken und bei mir war auch direkt immer ein sofortiges Gegenlenken da, wenn er ausgebrochen ist.
      Wobei ich dazusagen muss, dass in unserem Fall größere Driftwinkel ausdrücklich erwünscht waren. :D
      Ansonsten hätte man das noch deutlich ruhiger runterfahren können.
      Gruß Stefan - meinR.com Communityleitung

      Audi TTRS Plus

      Audi TTS Clubsport
    • Du brauchst mehr Leistung und nen F1 RS Reifen :D
      Schwabentuning:
      Airbox Mod mit Mahle flat Filter 62mm, kann alles wie eine Zubehör Airbox, kostet nix und bringt Leistung, filtert optimal, kein signifikanter Zusatzsound.
      Turbo Inlet = 8PS/10NM Mehrleistung, günstiger geht ausser Airbox Mod kein Tuning.
      Fahrwerk mit einstellbarer Zug-/ Druckstufe, hat als einziges den Begriff Fahrwerk verdient, opt. Höhe RKM 325-330mm

    • Ich hoffe das ist hier kein komplettes OT, aber ich habe heute mit meinem Cupra am High Performance Fahrertraining von der Drive&Fun GmbH auf dem Bosch Prüfzentrum in Boxberg teilgenommen und bin jetzt heiß auf mehr :) "Leider" sind wir nur den kleinen Handlingkurs und nicht die etwas größere Strecke gefahren. Auf dem Video sieht es furchtbar langsam aus, da merkt man erst mal, wie schnell ihr alle unterwegs seid =O
      Habt ihr mir einen Tipp, wo ich mal ein bisschen mehr Rundkurs Erfahrung, am besten wie heute mit Trainer, der die Linie zeigt, sammeln kann? Vor Open Pit Lane oder Touristenfahrten habe ich zu viel Angst...
    • Die Krux an Onboard-Videos ist leider immer, dass es eine ganze Ecke langsamer und unspektakulärer aussieht - daran musst du dich gewöhnen. :D

      Das sah für's erste Mal aber doch ganz gut aus. :)

      Bzgl. Trackdays kann ich nur sagen: Im Zweifelsfall lieber etwas mehr Geld in die Hand nehmen und bei einem "ordentlichen" Veranstalter buchen.
      Der muss einerseits seine Stints nicht so vollstopfen, was schonmal weniger Verkehr auf der Strecke bedeutet.
      Und andererseits - so zumindest meine Erfahrung - bleiben die "Experten" von teureren Veranstaltungen eher fern.
      Dadurch hat man schon mal hohe Chancen auf ein einigermaßen erfahrenes und rücksichtsvolles Teilnehmerfeld.

      Open Pitlane ist für mich persönlich ganz schön, muss aber nicht sein.
      Eine vernünftige Gruppeneinteilung nach Schnelligkeit/Erfahrung finde ich schon super, da man hier weder als Anfänger von Rennwägen übern Haufen gefahren wird, noch als schnellerer Pilot von Rookies wesentlich eingebremst wird.
      Zudem tun die regelmäßigen Pausen zwischendurch sehr gut, um sich wieder zu sammeln usw.

      Z.B. ZK-Trackdays bietet bei deren Veranstaltungen stets Instruktor-Stints an, die man wahlweise dazu buchen kann.
      Da werden dann vor Beginn der eigentlichen Veranstaltung alle Neulinge in eine Gruppe zusammengefasst und 30min lang im Konvoi die Strecke zum Kennenlernen mit gemäßigtem Tempo befahren.

      Bis auf die Schnellen Schwaben fehlt mir als Ösi aber mit anderen deutschen Veranstaltern leider die Erfahrung, da können andere hier aber sicher noch was zu sagen.

      Achja, für Nürburgring GP + Nordschleife kann ich noch die Nürburgring Driving Academy empfehlen.
      War damals ein wirklich sehr spaßiger und entspannter Tag, mit erfahrenen und äußerst lässigen Instruktoren.
      Besonders das Sektionstraining inkl. Streckenbegehung fand ich extrem lehrreich.
      Gruß Stefan - meinR.com Communityleitung

      Audi TTRS Plus

      Audi TTS Clubsport

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Fox906bg ()

    • @Fox906bg Danke für die Tipps! Die Angebote für die Nordschleife oder den Hockenheimring sind irgendwie deutlich teurer als Anneau du Rhin oder am Salzburgring. Gibt es da so massive Unterschiede oder liegt das am Bekanntheitsgrad der Strecke?
      Ich habe gesehen, dass @murdock bei School of Racing am HHR war. Ist das der After Work Trackday gewesen? Hier kann man sogar auch einen Instruktor buchen oder alternativ ein "Pre-Level-Training" machen.
    • Der Preis richtet sich neben dem allgemeinen Aufwand des Veranstalters vor allem nach der Höhe der Streckenmiete, welche an den Rennstreckenbetreiber abzuführen ist.
      Hierbei kosten größere und modernere Rennstrecken den Veranstalter i.d.R. schon mal eine Ecke mehr.
      Beispiel hierzulande: Beim selben Veranstalter liegen zwischen Pannoniaring (relativ "rustikaler" Kurs mit mäßiger Infrastruktur) und Redbull-Ring (hochmodern nach aktuellen FIA-Standards, exzellente Infrastruktur) um die 200€.

      Auch ist der Wochentag ein entscheidender Faktor.
      An Wochenenden verlangen manche Streckenbetreiber teilweise das Doppelte ggü. Werktagen.
      Gruß Stefan - meinR.com Communityleitung

      Audi TTRS Plus

      Audi TTS Clubsport
    • Ich kann mich hier insgesamt @Fox906bg nur anschließen.
      Insbesondere bei dem Tipp, lieber ein paar Kröten mehr in die Hand zu nehmen.
      "Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz" (Klaus Kinski)



      TT-RS: [Blockierte Grafik: http://images.spritmonitor.de/789723_5.png]| Golf 7 GTE: [Blockierte Grafik: http://images.spritmonitor.de/958337_5.png]

      Immer aktuelle Nordschleifen-Onboards: youtube.com/user/TheMaody66[/url]
    • RS1337 schrieb:

      @Fox906bg Danke für die Tipps! Die Angebote für die Nordschleife oder den Hockenheimring sind irgendwie deutlich teurer als Anneau du Rhin oder am Salzburgring. Gibt es da so massive Unterschiede oder liegt das am Bekanntheitsgrad der Strecke?
      Ich habe gesehen, dass @murdock bei School of Racing am HHR war. Ist das der After Work Trackday gewesen? Hier kann man sogar auch einen Instruktor buchen oder alternativ ein "Pre-Level-Training" machen.
      Ja war der After Work. Die pre- bzw. pro-level weiß ich nicht, würde ich eher mal lassen. Was spricht dagegen mal mit ADAC Perfektion- und Intensivtraining zu starten? Danach würde ich mir einen Instruktor für nen Trackday oder zumindest die ersten 1-2 Stints nehmen.
      Beste Grüße,
      Christoph
    • Was vielleicht noch ein Tip ist, bei zum Beispiel Track Days am Nürburg-Ring bietet z.B. Apex auch an einen Instruktor zu buchen der sich bei der auf den Beifahrersitz hockt und dich für die gebuchte Anzahl Runden durch den Kurs spricht. Ist dann unabhängig vom Trackday Veranstalter und kostet extra.

      Nicht zu verwechseln mit dem Sportfahrer/Perfektions-Training das z.b. die Auto Motor Sport anbietet. -> event.motorpresse.de/training/22043
      Gruß Carsten - meinR.com Moderator

      Golf VII GTI Clubsport - rot :evil:

      [Blockierte Grafik: http://images.spritmonitor.de/801153_5.png]
    • @RS1337 am Bilsterberg bekommst du genau was du suchst. Sind ein paar Meter zu fahren, lohnt sich aber.
      Hier gibt es vom Betreiber selbst das sog. "Racetrack Training". 4 Stints a 20min geführtes Fahren in kleinen Gruppen, eingeteilt nach Fahrerfahrung. Perfekt wenn man als Neuling nicht ständig nur in den Rückspiegel gucken möchte.
      Habe es jetzt zwei mal gemacht und kann das Training nur empfehlen.
      Gruß, Marcel

      Golf V GTI Pirelli
    • Vielen Dank für eure Tipps! Ich werde berichten, welches es geworden ist :D

      murdock schrieb:

      Was spricht dagegen mal mit ADAC Perfektion- und Intensivtraining zu starten? Danach würde ich mir einen Instruktor für nen Trackday oder zumindest die ersten 1-2 Stints nehmen.
      Habe bereits jeweils ein ADAC Perfektion- und Intensivtraining besucht, das war regelrecht langweilig im Vergleich zu dem High Performance Fahrertraining von der Drive&Fun GmbH. Das wird natürlich auch immer stark am Trainer liegen :D Am HHR gibt es scheinbar auch kein ADAC Fahrsicherheits-Zentrum mehr :(
    • Durch Zufall konnte ich heute bei einem Track Day auf dem Circuit de Chenevières mitfahren. :love: Insgesamt bin ich ca. 60 Runden gefahren und meine beste Rundenzeit war eine 02:04. Die Fortgeschrittenen sind, soweit ich es mitbekomen habe, bei den heutigen Bedinungen bei ungefähr 01:56 gelegen. Meine ContiSportContact 5 sind jetzt auf jeden Fall fertig, aber ich wollte sowieso weg von diesem Gummi. Es war sehr lehrreich, ich konnte einige Runden als Beifahrer absolvieren und am Anfang hatte ich einen persönlichen Trainer für die Linie :thumbsup: Falls ihr euch das antun wollt, hier ein paar Videos. Leider hat zwischendurch das GPS der GoPro gesponnen :S






    • schön Kurvenreich, nicht ohne der Circuit :thumbup:
      Schwabentuning:
      Airbox Mod mit Mahle flat Filter 62mm, kann alles wie eine Zubehör Airbox, kostet nix und bringt Leistung, filtert optimal, kein signifikanter Zusatzsound.
      Turbo Inlet = 8PS/10NM Mehrleistung, günstiger geht ausser Airbox Mod kein Tuning.
      Fahrwerk mit einstellbarer Zug-/ Druckstufe, hat als einziges den Begriff Fahrwerk verdient, opt. Höhe RKM 325-330mm